Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Zentralrat

SPD bald judenfrei?

„Rassistisch,

populistisch, menschenverachtend und krankhaft“,  gibt es in der Welt ’ne Menge! Daß die Zentralräte sich jetzt im Ruhm des Bestsellerautors sonnen wollen und künstlich aufregen, wird nichts bringen. Es ist dumm! Es wird nur die Verkaufszahlen verbessern und einen reich gelangweilten Banker noch reicher machen!

Denn wenn das so weitergeht, kaufe ich das Buch selbst und lese es sogar! Ist es nicht besser, in einer Partei zu streiten und Meinung zu bilden, anstatt zu diffamieren, zu verlassen, zu verbieten, zu entfernen? Denn das ‚Problem‘, das Sarrazin da polemisch bespricht, ist gefühlt tatsächlich fast da! Er schreibt noch über eine Minderheit und das wird politisch immer gefährlich sein, doch es ist nie das Problem der Minderheit allein! Warum Sarrazin aus der Partei ‚rauswerfen, wieso nicht mehr Migranten aus den ‚Problemguppen‘ reinholen? Kopftuchmädchen, Libyer, Tunesier, Syrer… Gibt es keine anderen Säue die man durchs Dorf treiben kann? Das Schengen-Abkommen steht auf der Kippe! Das Schengen-Acquis bildet einen wesentlichen Pfeiler des „Raumes der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts.“

Daß man in Libyen umsonst krankenversichert ist, umsonst wohnt und umsonst Brot isst, weiss hier keine Sau. Das schafft kein westlicher Staat! Diesmal sollten wir uns besser vorbereiten und für Integration und Bildung Geld ausgeben, statt für’s Bomben! Mehmet Tanriverdi tritt aus, auch Sergey Lagodinksky, der Vorsitzende des jüdischen Arbeitskreises der Partei erklärt seinen Austritt. „Die SPD war historisch auch immer die Partei von Juden in Deutschland und sie sollen auch zukünftig hier eine politische Heimat haben“, so Kramer vom Zentralrat der Juden. Heimat, da wären wir beim Thema. Heimat ist da, wo mein Kopf ist!

Djdeutschland


Schuldreflexe

like_everyday_61

Seit 1929 singt man auf Schalke

„Mohammed war ein Prophet,
Der vom Fußballspielen nichts versteht
Doch aus all der schönen Farbenpracht
Hat er sich das Blau und Weiße ausgedacht“

Jetzt wittert der Zentralrat der Muslime in Deutschland,
vertreten durch seinen Generalsekretär Aiman Mazyek,
eine Verhöhnung des Propheten Mohammed
und eine Zunahme der Islamfeindlichkeit
in diesem Land.

Schalke hat nun einen Islam-Wissenschaftler beauftragt,
den Sachverhalt zu untersuchen.

Auch vor dem Hintergrund des „Kopftuchmordes“,
wähnt sich die „Community“ in Gefahr, so Mazyek.
Und der Mord an Morsal in Hamburg,
auch ein Kopftuchmord?
Das dazu gehörige Gebaren ihrer Familie
vor laufenden Kameras schon vergessen?

Der Zentralrat der Moslems hat seine Lektion gelernt.
Wie ein Zentralrat der Juden in Deutschland,
der auch nur eine Minderheit seiner Religionsgruppe
in diesem Land vertritt und die alten Schuldreflexe bedient.

Auch die Vorkommnisse von Köln scheinen vergessen.
In der Annahme eines Brandanschlages,
hatten betroffene Türken in Erinnerung
an die feigen Morde von Mölln und Solingen,
dort die Rettungskräfte angegriffen
und als Rassisten beschimpft.

Es wurden sogar türkische Ermittler gesandt,
die den angeblichen Brandanschlag ermitteln sollten.
Das Ergebnis trat dann medial weniger in Erscheinung;
die Bewohner hatten durch Manipulation
an der Stromzufuhr im Keller
den Brand selbst verursacht.

„Der Zentralrat versteht sich als Diskussions- und Handlungsebene
seiner Mitglieder und nimmt die Aufgabe eines Dialog-
und Ansprechpartners für den deutschen Staat,
die Verwaltung und die anderen Gruppen der Gesellschaft wahr.“

Gemeinsam mit dem Islamrat
hat er Kommissionen ins Leben gerufen,
die Lobbyarbeit für die Erteilung
islamischen Religionsunterrichts
an deutschen Schulen
und für eine Ausnahmegenehmigung
für das Schächten in Deutschland betreiben.

Wir wollen keine Islamfeindlichkeit,
keine Fremdenfeindlichkeit, keinen Antisemitismus.
Wir wollen aber auch keine Deutschenfeindlichkeit!

Die Moslems müssen daran erinnert werden,
daß wir uns in Europa schon vor rund 350 Jahren
blutig der Pfaffenherschaft entledigt haben,
denen, die uns nach Strich und Faden betrogen
und dumm gehalten hatten.

Was bitte hat Religion mit Freiheit zu tun?

Die etwa eine Milliarde Muslime weltweit
werden bis heute zu 98.9% von ihren geistigen Führen,
dumm gehalten, ausgebeutet und betrogen.
Die Umma schaut zu und tut nichts dagegen,
was ihren Brüdern in Gaza widerfährt!

Wer die fußballreligiösen Schalker nun diffamiert,
die Seite an Seite mit ihrern muslimischen
Brüdern singen und spielen,
will uns spalten, macht in seiner Dummheit Angst
und bringt unsere islamischen Freunde
und Kollegen und uns in Gefahr.

Tarkan und Djdeutschland


Die Montagskolumne # 37 Sauereien

ARGENTINA-BISHOP/

Natürlich hat Schröder recht,

wenn er sagt, es habe keinen Sinn,
eine historische Tatsache wie dieses einmalige Verbrechen zu leugnen.
Wenn ich Williamsons Medienberater wäre, würde ich ihn jetzt sagen lassen:
„O.k. ich habe meine privaten Holocaustforschungen abgeschlossen,
das allen zugängliche Material geprüft,
habe nochmal David Irving, Ernst Zündel und Georges Theil gelesen
und gebe zu: den Holocaust kann man nicht leugnen
und wer das tut, gehört ans Kreuz genagelt.“

Du kannst einem alten Mann, der am Boden liegt,
den Schädel vor laufender Überwachungskamera zu Brei treten
und wirst dich mit Hinweis auf deinen Migrationshintergrund
und deine soziale Herkunft ‚rausreden können.

Du kannst zum Wahlkampf modernste Waffensysteme einsetzen,
als Brandopfer hunderte Kinder in einem umzäunten Gebiet töten
und das Terrorbekämpfung nennen, es wird dich niemand daran hindern.

Du kannst eine Atombombe abwerfen, die in den ersten Minuten
hunderttausend Menschen auf einmal tötet und sie geben dir
einen Orden.

Du kannst durch schmutzige Geschäfte, Misswirtschaft, Krieg,
Hunger und Betrug ganze Volkswirtschaften,
ja die ganze Welt in die Tiefe reißen, sie werden dir Kredit geben.

Aber wehe du leugnest den Holocaust,
das einmalig allerschlimmste und böseste Verbrechen ever,
dafür gibt es fünf Jahre Knast.

Pius-Bruder Richard Williamson hatte vielleicht lange Weile
nach jahrzehntelangem Leben im Zölibat.
Da mußte einfach mal etwas Aufregendes passieren.
Schon um sich von den ganzen anderen noch nicht endeckten Nazis
in Argentinien abzuheben, leugnete er einfach mal den Holocaust.

Das wirkliche Verbrechen, das Williamson gelungen ist,
ist aber, daß er tatsächlich wochenlang damit einen
nicht unerheblichen Teil Aufmerksamkeit der Medienmacht auf sich lenken konnte.

Vielleicht ist er auch ein Agent Provocateur wie Paulo Friedman und Charlotte Knobloch
und hat praktisch Schulter an Schulter mit dem Zentralrat dem Publikum die Köpfe umgedreht,
damit sie nach hinten und nicht nach vorn schauen um die Sauereien von heute zu sehen.

DjDeutschland©


Am Tag als Conny Kramer starb

Schröder will Ahmadinedschad

im Laufe des Tages zu einem persönlichen Gespräch treffen.
Ideal für Conny, den Holocaust zu leugnen
und ausgerechnet Menschenrechte anzumahnen.
Schröder, mit seiner Rede vor Wirtschaftsvertretern,
es hätte keinen Sinn,
eine historische Tatsache wie dieses einmalige Verbrechen zu leugnen,
hat verdammt noch mal Recht.
Einmal ist Kainsmal.

Derweil fliegen weiter ‚Raketen‘ auf Sderod.
Sderod steht da, wo ehemals der „obskure Flecken Nadschad“ eingeebnet wurde,
also auf einem palästinensischen Friedhof.
REDRUM

Den nach Gaza Geflohenen und im Streifenghetto Eingelagerten,
bombt man als Gegenleistung die Tunnels weg,
durch die sie Waren aller Art transportieren müssen,
weil sie eingesperrt sind.
Ohne Feind kein Staat, wer will die angstfreie Gesellschaft?

In Wirklichkeit gehts nur um Atom,
Israel spricht nicht d’rüber, sogar die Schweden machen wieder mit,
Saab ist pleite, Opel auch.
Es gibt Probleme mit der Pipeline, der Rubel ist im freiem Fall.
Nordkorea hat einen Erstschlaganfall,
die Realität hyporealestatetisiert.

Wir werden dazu auf Holo-Kost gestellt,
Bombenholocaust, Bankenholocaust etc.
und leugnen bis zur Erschöpfung, daß wir menschlich bankrott,
die Terroristen und die Mörder sind.

Dj


Montagskolumne #21 Kulturkrampf

irmaThomas Doering

Im Rahmen der Gedenkveranstaltung zum Pogrom vor 70 Jahren in Deutschland, haben gestern in Berlin Charlotte Knobloch & Angela Merkel ihre Reden gehalten. Die Kanzlerin resümierte:

„Also, meine Damen und Herren, fassen wir die Lehre unserer Geschichte in einem Satz zusammen: Wir dürfen nicht schweigen.“

Gleichwohl nennt sie die Kritik am Krieg Isreals gegen Palästina antisemitisch und man geht wohlmöglich bald in den Knast, wenn man selbe äußert.

Es war Obama, der bei seiner Sieges-Rede an den Mauerfall in Deutschland vor 19 Jahren erinnerte, an das friedliche Ende eines jahrzente andauernden Krieges am 9. November 1989. Er steht heute für die Überwindung von Rassismus, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit. Weltweit setzen Menschen ihre Hoffnungen auf Frieden in seine Politik während in Deutschland immer noch viel der Worte um unsere grauenhafte Vergangenheit gemacht werden, so als könne man sich mit einem gehörigen Maß an Schuldgefühl und Scham aus der Verantwortung für eine friedliche Gegenwart im Nahen Osten stehlen.

Liebe Frau Kanzlerin, ich will die von Ihnen angesprochenen Grundrechte Freiheit und Menschenwürde mal mit den Worten einer wunderbaren deutschen Band zusammenfassen:

Reißen wir die Mauern ein, die uns trennen.
Kommt zusammen, Leute. Lernt euch kennen.
Du bist nicht besser als der neben dir.
Keiner hat das Recht, Menschen zu regier’n.

Hoffen wir, daß nicht nur Frau Knobloch und der Zentrarat in Deutschland etwas über eine friedliche Wiedervereinigung lernen können.

Daringlyjunes grüßt Djdeutschland


Die Montagskolumne # 11


Elmar Bueler

 

Stoppt Mehdorn!

Ein weiteres Mal will Mehdorn uns Sand ins Auge streuen,
seine Begründung, wegen gestiegener Strom- und Personalkosten
die Fahrpreise erhöhen zu müssen, ist nachweislich falsch.
Strom kann billiger produziert werden und vor allem billiger beschafft werden!
Die privatisierten Strommacht Konglomerate müssen zerschlagen werden!
Die Löhne, das belegt die Studie der Universität Duisburg-Essen, sind zu niedrig
verglichen mit den Gewinnen von Kapitalgesellschaften.
Bedienungszuschlag am Schalter zu verlangen, mit dem Argument,
„Daß man die Beratung in der Fläche trotz hoher Kosten erhalten wolle“,
ist eine dreiste und provokante Lüge für jeden gestressten Bahnkunden, der versucht
sich eine Bahnfahrkarte oder eine Auskunft unter 25 Minuten Wartezeit zu verschaffen.
Zeit, die man damit verbringen könnte, Geld bei den Vertragspartnern der Bahn,
Geschäften, Kaffees, Restaurants, im Bahnhof auszugeben.

 

Mehdorn will die Menschen abschaffen!

Das Personal der Bahn weiter abbauen.
150 Millionen Euro für neue Automaten, die keiner will und keiner versteht,
stehen bereit, um aus dem Volkseigentum ‚Unternehmen Zukunft` ein
attraktives Börsenpaket zu schnüren das Gewinne für Strom- und Geldmacht-Konglomerate einbringt
aber keinen Gewinn für die Arbeitnehmer und erst recht nicht für die Fahrgäste!

 

Heute gilt’s,

wird Europa mit einer Stimme sprechen?
Wird Europa vereinigt auf europäische Standards pochen?
Sicherlich ist Europa und ganz Gewiss die USA, nicht ganz unschuldig am
Konflikt im Kaukasus aber die Russen bleiben isoliert.
Daß man trotz selbstbewusstem Kremel nicht wirklich an sich glaubt, zeigt
der Verlauf der Moskauer Börse und das massive Umschichten
von Rubel auf US-Dollar, Euro und Schweizer Franken.
Putins Medwedews, Bush’s und McCain’s und ihre nationalistische, imperiale Politik sind Auslaufmodelle.
Die Bewusstwerdung ob der Abhängigkeit von russischen Gasimporten,
müssen und werden jetzt die richtigen energiepolitischen Schritte zur Folge haben.
Auf Dauer werden diese russischen Geld- und Machtquellen versiegen.

 

Energie ist Macht!

Europa und im speziellen Deutschland können jetzt erst Recht,
durch die Entwicklung neuer und alter, besserer, nachhaltigerer und sauberen Energiequellen und Antriebe,
ihre Vormachtstellung und Standards weltweit über Jahrzehnte hin etablieren.

Zum umstrittenen Bau der Großmoschee
im Kölner Stadtteil Ehrenfeld bleibt nur zu fragen:
Was bitte hat Religion mit Freiheit zu tun?
Und ich zitiere den Zentralrat der Exmuslime in Deutschland:
„Hier geht es nicht um die Unterstützung für eine Religion,
sondern um die Stärkung einer Bewegung, die Menschenrechte ignoriert.“
(Mina Ahadi)
 

Djdeutschland