Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Wolfgang Schäuble

Hackt nicht auf Angela rum

Angela ist ein Steher

Für Roland Koch ist Politik nicht alles, er schnappt jetzt das Zehnfache bei Bilfinger Berger. Ole amüsiert sich spätrömisch mit seinem Jüngling, Hotten Köhler geht zu Beerdigungen, Jörg Kachelmann beendet seine Fernsehkarriere und zieht zu seiner Mutter. Egal wie das Urteil ausfällt.

Es ist nicht Gift, sondern Geduld! Die Kerle verlassen das sinkende Schiff! Schäuble hat recht, wenn er sagt, Politik ist dicke Bretter bohren. Wie sie das Treiben der Männer sieht, illustriert eine kleine Geschichte, mit der sie den Unterschied zwischen Jungen und Mädchen erklärt. Setzt man beide an einen Experimentierapparat, dann zögert das Mädchen, guckt, überlegt, denkt herum und schreibt womöglich etwas auf. Erst dann beginnt sie vorsichtig, mit dem Gerät zu arbeiten. Der Junge hingegen stürzt sich auf den Apparat und verbreitet umgehend den Eindruck von Kompetenz. Nach dem zehnten Fehlversuch allerdings ist klar, „dass er  nichts weiß“, man kann froh sein, wenn das Gerät überlebt.

K.T. der aus der Züchtung zu Guttenberg bleibt nur Kaisertraum und frommer Wunsch Goldener Blatt Leser. Er ist kein Teufels General auch kein Obama und würde ebenso enttäuschen. Auch ist seine Freifrau keine Sissy, zu publisitygteil im Schmuddelfernsehen. Daß er Krieg zu Afghanistan sagen durfte, hatte Mutti ihm erlaubt.

Das Gela trotzdem dealen muß mit den kriminellen Gemächten war klar; Strom ist Macht und wills auch bleiben, doch dieser Tage sind gezählt. Sie hat vor der Versuchsanleitung dem Apparat was aufgeschrieben, doch sie und Röttgen werdens nicht halten, weils nicht zu halten ist und nicht zu lagern! Wir sind das Volk und es will schottern. Angela Merkel weiß, nur an des Volkes Seite kann das gelingen: Bühende Landschaften.-)

Maja Kruse


Die Montagskolumne #98 Frauenfußball

Nur Schäuble

hatte die Tragweite wirklich begriffen,
die es hat, wenn ein Bundespräsident mit sofortiger Wirkung
seinen Posten als Staatsoberhaupt, als erster Mann im Staate hinwirft.
Er gab noch Tage danach im Interview an, fassungslos zu sein.

Erst versuchte man uns öffentlich rechtlich einzureden,
wie beliebt IWF-Köhler im Volke gewesen sei, 
dann ließ man sich sogar noch während der Wahl in der Bundesversammlung
dazu hinreissen, den Beifall dieses Volkes für Gauck
nach dem ersten Wahlgang, auf Wulff zuzuschneiden.
Kriminelle Medienmanipulation!

Der farblose Wulff, der nun die Gesetze einer Koalition,
die jeder Innovation und jeglichem Aufbruch entbehren,
abzeichnen und abnicken darf, bildet dieses Volk nicht ab.
Dieses Volk sieht anders aus, es spielt dann erfolgreich,
wenn man es läßt, bunt, vielfältig und frei zu sein!

Für diese verpasste Chance ist und bleibt die Linke verantwortlich!
Diese Steilvorlage ungenutzt vorbei gehen zu lassen, dem Wunsch
des Volkes nach Einheit zu entsprechen, ist unverzeihlich!
Der von mir bisher wegen seiner Rhetorik so geschätzte Gregor Gysi
manifestierte im gestrigen Interview für mich unwählbar zu sein.

Dieses Land wird selbstbewußter, das zeigt der Erfolg
der Gesundheitsapostel in Bayern schmerzlich.
Die verlogene Machtgeilheit der politischen Klasse,
ihre Unbeweglichkeit werden sich bitter rächen.

In diesem Land, in dem man sich an Sicherheit, Wohlstand und Frieden,
aufkosten Anderer gewöhnt hat und in der die schön anzusehenden
weiblichen Fußballfans zwar wissen, was Abseits ist,
aber zu fast 100% nicht, daß die nächste WM im eigenen Land,
eine Fußballweltmeisterschaft der Frauen ist,
wird sich etwas drehen müssen!
Denn Frauenfußball ist Männersache.

Djdeutschland


Die Montagskolumne # 78 Blutsspenden

Waffenhändler Schreiber
vor Gericht. Endlich!

Aber nicht wegen Händel mit Waffen,
sondern wegen Steuerhinterziehung und Bestechung.

Das könnte eng werden, nicht nur für Schäuble,
der hat mal eine Hunderttausend DM Wahlkampfspende von ihm angenommen.
Aber die Betonung liegt auf könnte, denn man wird einen Deal machen.
Schreiber wird das Maul halten, die Hinterziehung zugeben, das spart Zeit
und Ermittlungen, man wird ihn laufen lassen, über alles wächst Gras.

Die größte Wahlkampfspende aller Zeiten bei der FDP,
gab es vom Hotelier August Baron von Finck,
Mitbesatzer der noblen Hotelkette „Mövenpick“.
Ein Zusammenhang mit der Entscheidung,
den Mehrwertsteuersatz für Hotelbenutzer
von 19 auf 7 Prozent abzusenken, ist ausgeschlossen.

Der Waffenbenutzer Ali Hassan al-Madschid, „Chemie Ali“,
wurde dagegen zum vierten Mal zum Tode verurteilt.
Für den Giftgasangriff in der kurdischen Stadt Halabdscha,
bei dem 1988 rund 6000 Kurden getötet wurden.
Das Senfgas und das Nervengas Sarin
hatte er von Donald Henry Rumsfeld, damals
noch bestens befreundet mit Cousin Saddam Hussein, bekommen.

Sprengstoffbenutzer wie Umar Farouk Abdul Mutallab,
kurbeln das Geschäft am besten an.
Mutallab war als ‚Gefährder‘ auf einer Terrorliste stehend,
ohne Gepäck und Rückflugticket an Bord
eines amerikanischen Passagierflugzeugs gelangt.
Nacktscanner, Kampfdrohnen, U-Boote, Maschinengewehre
finden reißenden Absatz.

„Man schießt deutsch“, mit einem Plus von 36,5 Prozent
2009 im Export von Waffen aus Deutschland.
Zwischen CDU/CSU sowie FDP hat man sich darauf geeinigt,
die von der Rüstungsindustrie in Deutschland
beklagten Wettbewerbsnachteile gegenüber
den europäischen Rivalen abzubauen.

Djdeutschland