Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Titan

Kein schöner Land

IMG_1458Dieses mal war Weihnachten besonders wichtig! Nirgendwo singt man Stille Nacht – heilige Nacht schöner als in St. Pauli – schwer, schleppend. Die Kirche war diesmal brechend voll. Die `Buschmänner`, die die rassistischen Konsumenten anlocken, sind freundlich und gesprächsbereit. Sie haben sich verzehnfacht. Die, die guten Willens sind, scheinen sich hier zu sammeln. Je mehr Ghetto, desto weniger hirnlose Investoren. Das von mir Propagierte scheint sich zu bewahrheiten: die Revolution geht von St. Pauli aus!

Gegenüber in Dock 11 werden Kriegsschiffe gewartet, oder Luxusjachten –  von Milliarden schweren Waffen- Öl- Schrottschiebern. Geheim eingerüstet und eingeplant. Keiner soll es sehen, keiner soll es wissen. Merken!

Cruiser, um jede Menge Leute trockenen Fußes sicher reinzubringen, sind genug da. Geld, Feuerwerk und der dazugehörige Müll bis zum Abwinken vorhanden.

Mein Schwiegervater sagt, ich solle wegen der Kinder hier wegziehen, ich meine: Geld ist out, wenn die Massenpsychose ausbricht, bin ich hier sicher. Sitze ich auf der Straße, serviert man mir hier kostenlos Kaffee und Kuchen, ich bekomme jeden Tag handgeschriebene Briefe von hier, selbst die`Angler` umarmen mich zum Trost!

Jetzt fällt Schnee, es ist saukalt, der Sylvester-Grünkohl kam gerade richtig. Lionels diesjährige Plattenlieferung vom Feinsten! Noch einmal den Akku aufladen für das nächste neue lange Jahr.

Der nächste Sommer kommt bestimmt, wir werden da sein.

Djdeutschland


Endlagern

Patrick Charton

ist bei der Französischen Agentur für die Verwaltung radioaktiver Abfälle (ANDRA) zuständig für das Langzeit-Gedächtnis im Hinblick auf radioaktiven Abfall. Er macht sich in offizieller Mission darüber Gedanken, wie auch in Millionen von Jahren Menschen noch wissen können, wo und welches radioaktive Material unter ihren Füßen liegt.

Auf welchem Material könnten Informationen Millionen Jahre überdauern? Wie will man erreichen, daß sich Menschen in zwei Millionen Jahren überhaupt dafür interessieren. Wie garantiert man, daß sich Informationen, wo sich ein atomares Endlager befindet, überhaupt entziffern lassen? Fragen, die bis heute niemand beantworten kann.

Das Atomforschungszentrum CEA in Grenoble ist dabei eine Technik zu entwickeln, mit Hilfe von in Saphir eingelagertem Titan-Material, auf atomare Abfälle eine Information anzubringen, die zwei Millionen Jahre überdauern könnte.

Nimmt man als Zeitspanne 300.000 Jahre , ist es äußerst schwierig, sich die Menschen vorzustellen, weil wir nur fossile Überreste kennen. Wir haben keine Spuren ihrer Kunstwerke, Zeugnisse ihrer Malereien, ihres Lebens, ihrer Kreationen.  „L’homme de Totavelle“, der älteste Franzose in den Pyrenäen entdeckt, lebte ungefähr vor 450.000 Jahren, es existieren lediglich Überreste seiner Knochen.“

Eines ist klar,  man kann die Augen davor nicht  verschließen, man kann nicht einfach das Gras darüber wachsen lassen. Es ist nicht möglich, mit chemischen Stoffen wie im Golf von Mexiko, die Folgen einfach von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Wenn wir bedenken, wie sich allein in den letzten 100 Jahren Machtverhältnisse wandelten, dann brauchen wir die kollektive Erinnerung, es darf nichts vergessen werden, es muß täglich für jedermann sichtbar sein.

Djdeutschland


Die ‚Katze von Anzing‘

world-cup-germany-74s

Ich war ein kleiner Junge,

habe mit der kompletten Familie
auf Knien vor dem Fernseher gelegen
und Du warst mein Held,
wie Du den ‚Pott‘, den Weltpokal,
im eigenen Land für uns geholt hast.
98n/14/huty/10840/12

Jetzt hast Du,
nur für uns,
*den Stab den der Titan berührte*,
zwei Jahre nach dessen erster Berührung,
von Olli selbst unterschreiben lassen.
Zum zweiten Mal berührt.
Unglaublich!

Dieser Stab berührte den Titan

Was war passiert. Ein Rückblick.

St. Pauli 2006, die folgenschwere Entscheidung,
Kahn durch Lehmann im Nationalteam zu ersetzen
war gerade getroffen worden.
Wie sich im Nachhinein erweisen sollte,
eine Fehlentscheidung.

Bayern tritt im DFB-Pokal-Halbfinale
im ausverkauften St. Pauli Millerntorstadion an.

Was soll ich sagen,
es gibt einen Verein für’s Herz
und einen für den Verstand.
Eine Stunde vor Spielbeginn
hatte ich immer noch keine Karte.
Auf eBay wurden Preise bis 8oo Euro aufgerufen
und wir war’n drei,
meine beiden kleinen Söhne und ich.

Foto und Style: Dj-DSL

Doch dann die Wende,
durch Onkel ‚Nico Palermo
von den Soundsupporters,

der hatte noch Eine und er gab sie uns!
Als wir zum Eingang kamen,
sagte ich meinen Jungs:

„Bei der ersten Barriere
durchsuchen sie uns,
bei der zweiten erst,
wollen sie die Tikets sehn‘,
ihr macht dann ein trauriges Gesicht
und ich schiebe alles auf Mama…“

Die Jungs gehorchten
und fünf Minuten später waren wir drin‘.
Gegengerade, keine fünf Meter vom Tor entfernt.
Ich hängte die Jungs direkt dahinter ins Gitter,
„Ho, Ho, Hollerieth“ stand im Tor.
Dann zweite Halbzeit,
Seitenwechsel,
der Titan trabt über’s Feld.

Er grüßt das gegnerische Lager
mit einer lässigen Handbewegung,
ich kann mein Glück kaum fassen.

Zwei Türken schreien in makelosem Hamburger Slang:
„Duu Affää“.
Nachdem ich ihnen kurz klargemacht hatte,
daß ich Titan-Fan bin
und dem Austausch brennender Höflichkeitszigaretten,
ist die Situation bereinigt.

Dann plötzlich,
in der soundsovielten Minute,

der Titan hatte mehrmals direkt vor unseren Augen
unter Beweiß gestellt,
daß er trotz des unglaublich heldenhaften,
permanenten Angriffs der St. Paulis,
auf der Linie eine Klasse für sich ist,
fliegt ein abgebrochener Fahnenstab
in den Strafraum des Titan’s.

Der Titan trabt kurz hin,
hebt ihn auf, legt den Stab,
fast zärtlich,
außerhalb des Spielfelds
und deutet durch eine Handbewegung
ein letztes Mal an,
daß solche Unsportlichkeiten
eines verschwindend kleinen Teils
der St. Pauli-Fans, inakzeptabel sind.
 

O:3 für Bayern.

 

Nach dem Match hat DJack
den Stab vom Spielfeld geholt!

Ein freundlicher Sportsmann
und Verwaltungsrat aus Bayern,
dem ich ewig dankbar seien werde,
hat ihn dem Welt-Maier-Sepp gegeben,
und der hat ihn,
den Titan unterschreiben lassen…

Das ist der Beweis

Klücklich

Doppeltunddreifachberührt.
Djdeutschland

wünscht Sepp Maier und und seiner Frau Monika Roth viel Glück!


Ihr könnt noch mehr!

Titan nachnominiert!

Er hat unterschrieben!

Lehmannn ist die Schwachstelle,
nicht die Abwehr!
Unser Jens ist zwar mit Türken aufgewachsen,
hat aber keinesfalls das „Herz“,
welches unsere geliebten türkischen Freunde
so weit in diesem Turnier hat kommen lassen.

Wenn ihr erst mal eure deutschen Pässe habt,
ist unsere Mannschaft auf Jahre hin nicht zu schlagen. 
Üzülmeyin, birdahaki sefere siz de finale girersiniz!

Oder wie Köks sagt: „Die Deutschen sind einfach die besseren Deutschen…“

Deutschland wird Europameister.


Jens wird keinen Fehler machen.

Djdeutschland.eü


Unsere Mauern könnt ihr brechen, unsere Herzen nicht!

Nach dem Spiel Kroatien-Deutschland
gingen wir natürlich unserer ewigen
Lieblingsbeschäftigung nach,
der Klärung der Schuldfrage.

Natürlich leidet das deutsche Team
unter der folgenschwersten Entscheidung
der deutschen Fußballgeschichte.,
Lehman gegen Kahn auszutauschen.
Mit dem Titan wären wir Weltmeister geworden!
Der Torwart ist in Deutschland so wichtig
wie ein Bundespräsident, der Titan auf der Torlinie,
eine Klasse für sich.

Bild: Djunes

Aber wirklich Schuld ist mein Freund Dondi.
Er hatte im EM-Studio die Plätze freigehalten
um dann aus purer Fleischeslust,
drei noch verbliebene Sitzplätze,
zwei attraktiven Kroatinnen zu überlassen.
Und deren Mutter neben mich zu setzen!

Durch ihr penetrantes gejuble und trillergepfeife,
konnte ich mich gar nicht auf das Spiel konzentrieren!
Nichts hat geklappt, und dann 2:1.
Wenn man sich überlegt,
was wir alles für die Kroaten getan haben.

Jetzt müssen wir unser Brudervolk
am Montag aus dem Turnier werfen.
Na ja, hätte Deutschland den Krieg gewonnen,
wäre die EM völlig langweilig.

Djdeutschland