Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Tatort

Corona Days

Alle sind völlig durch geknallt, die Polizei geht einen Behinderten an, verkloppt Leute die von einer Linksfaschistin der ANTIFA tätlich angegriffen werden, die AFD gilt als rückständig, weil sie dagegen ist folgenden Generationen keine niemals zurückzahlbaren Billionenschulden zu hinterlassen und sie will Europa nicht massenhafter, kulturfremder Einwanderung überlassen. Ein Alleinstellungsmerkmal! In den Krankenhäusern intubieren laut RKI überwiegend Migranten. (Patienten mit Kommunikation’s Blockade) Ein Tabu Thema. Nein ich bin kein Nazi!

Es tobt ein Kulturkampf, Facebook nennt ZENSUR jetzt: Community vor Spam zu schützen, alle sehen überall Nazis und Rassisten. Wir sollen jetzt Gendern, in jedem TATORT muss eine Transe und eine Schwuchtel mit Migartionshintergrund mitspielen. Keine Werbung ohne schwarze Testimoniel, man will uns daran gewöhnen. Wer alle Farben durcheinander mischt bekommt braun, Europa wird braun.

Söder will Kanzler werden, Laschet, Volksverachter Habeck und Baerbock auch. Kobold, wo kommt das eigentlich her? Wir wollen Frau Dr. rer. pol. Sahra Wagenknecht, mit der Gesamtbewertung magna cum laude ! Im Oktober 2013 veröffentlichte der Campus-Verlag ihre Doktorarbeit über das Verhältnis von Einkommen und Rücklagen. Ich warte auf den Impftermin, am liebsten SputnikV. Der Inzidenzwert für Korruption im Bundestag liegt weit über tausend. Bin fett geworden, typisch Krise, ziehe in Erwägung eine Gibson zu kaufen.

Djdeutschland


Ground Zero St. Pauli – Die Langmut muss ein Ende haben!

Sämtliche Spuren dieser Wochenendposse, wurden ohne Untersuchung und unter dem Schutz der Hamburger Polizei, sofort am Tatort beseitigt.

>>>Aktuelle Erklärung von SOS St-Pauli


Die Montagskolumne # 36 Der Letzte Opel

ie7pannenhilfe

Das Highlight nach dem Schulmädchentatort
gestern Abend war ohne Frage der Opelaner Peter Jaszczyk.
Oscarverdächtig verkörpert er authentisch wie ein Mickey Rourke
den Niedergang der glorreichen Autoindustrie.
Schon bevor er überhaupt etwas gesagt hatte, konnte jeder erkennen,
der Mann hat die letzten dreißig Jahre in einem Opel gesessen.

Wer Opel fährt, der ist kein Blender,
der braucht sich nicht verstellen
und etwas vorzugeben, was er gar nicht ist;
man ist Opel und raucht, steht man nicht am Band, Kette.
So befürchtete man auch während er redete,
er könne jederzeit in Tränen ausbrechen,
oder noch während der Sendung an Lungenversagen sterben.

Was unglaublich gewesen wäre,
wenn man sich vorstellt, die Schlagzeile
‚Opel stirbt noch während der Sendung‘
hätte uns am Montag statt der Holocausleugner
aus dem Schlaf gerissen.

Aber das allerbeste war die in Anne Wills Sendung
präsentierte Unterschriftensammlung zur Verstaatlichung Opels.
Bereitwillig unterschrieb jeder die auf dem Opel Werksgelände
und in der Bochumer Innenstadt dargereichte Pro-VEB-Opel-Liste.
‚Wollt ihr die totale Verstaatlichung?‘

Purer Nationalsozialismus.

Hätte auf dem Papier zusätzlich gestanden,
daß man statt des CEO’s einen Reichsverweser einsetzen
und jedwedes Brandopfer verleugnen würde,
die hätten unterschrieben.

Hauptsache Opel.

DjDeutschland (be)grüßt das bedingungslose Grundeinkommen.


Tatort versinkt in rotgrünem Chaos…

9564363 Charlotte Lindholm

…und ist damit auch noch erfolgreich!

Die GRÜNEN sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen,
nicken Kampfeinsätze und Kohlekraftwerke ab,
und wir dürfen immer noch nicht bekifft Auto fahren.
Ausgerecht die deutsche Instanz Tatort bricht mit diesem Trend!

Die alleinerziehende Atomkraftgegnerin

und Kriminalkommissarin hat sich von irgendeinem Spanier schwängern lassen
und wohnt mit einem Schwulen zusammen, der aufs Kind aufpasst.
Sie kifft während der Ermittlungen und übernachtet, allein,
bei einem kiffenden, Computer hackenden, Finanzdienstleister.
Durch die sich anschließenden Flashbacks, löst sie,
mit nachfolgendem Auslandseinsatz,
einen hochlomplexen Fall im Plutonium Millieu
und enttarnt dabei den BND in Rekordzeit.

Es geht doch!

Djdeutschland grüßt Timothy Leary


Die Montagskolumne # 22 Grüne Gurken

2494533905_a422f3dccf_o

Özdemir ist kein Obama,

seine Antrittsrede hätte er so auch bei der SPD halten können.
Daß ihn das Volk nicht ins Parlament wählen wollte, macht klar;
eine schlechte Wahl.
Die Grünen sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen.
Auf unsere Forderungen, wie Legalisieren, kein Krieg,
bedingungsloses Grundeinkommen, warten wir vergebens.
Cem Özdemir sammelt weiter Meilen und auch er
wird irgendwann im Vorstand eines Stromkonzerns landen.

Das vertraulich gesprochene Wort ist nicht mehr geschützt.

War es wahrscheinlich noch nie.
Hierzulande beschimpft man sich lieber weiter gegenseitig als
Holocaustleugner und Naziverbrechenverharmloser,
während im Mittelmeer auch künftig die Leichen der Afrikaner schwimmen werden.
Der Völkermord-Vergleich dort mit Deckung deutscher, europäischer und amerikanischer
Rohstoffirmen ist nicht verhältnismäßig.

Die Rohstoffpreise steigen, unsere Waffenverkäufe auch.

Unsere Jugend will sich nicht mehr in Parteien engagieren,
trifft sie doch nichts schärferer und bitterer als Ungerechtigkeit.
Die Kultusminister und Lehrer sind weiter vom Beamtenrecht geschützt
und es wird weiter nach den selben, alten, falschen Berechnungsgrundlagen verfahren.
In diesem System kann man nichts verändern.

Man muß das System ändern!

Vom Unrechtssystem Russlands
läßt man sich, auch trotz der Mahnung
kleinerer europäischer Staaten, weiter erpressen,
anstatt Die Energiewende zu schaffen.
Der Europapräsident und Sonnenkönig Sarkozy
setzt weiter auf Force de Frappe
und vertritt die Interessen derer,
auf deren Yachten und Inseln er urlaubt.

Nur ein freier Markt macht grüne Politik.
Nur ein hoher Öl/Gaspreis macht Investitionen in Alternativen möglich,
nur das Investieren in Alternativen lassen den Ölpreis wieder fallen.

Auch beim internationalen Finanzgipfel
wird man auf das schon 1930 geschriebene Wort
des ‚begabtesten, widerwärtigsten, jüdischen, Antisemiten‘ Tucholski nichts geben.
Man wird das immer gleiche System auf dieselbe Art und Weise retten.

DjDeutschland