Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Obama

Trump

Der beste Präsident aller Zeiten, ist ohne Frage der 45. US-Präsident Donald John Trump! Denn ER ist es – der wie ein Frank Zappa – bereit ist, das wahre Gesicht des US Imperialismus ungeschminkt und „cheesy“ offenzulegen und zu zeigen! Wir sollten ihn dafür feiern! Das Wehklagen des Establishments und seiner faked Präsidenten – wie dem Massenmörder Obama, oder seiner demokratischen Nachfolge-Kandidatin Hillary Clinton, der „erfolgreichsten Waffenhändlerin der Geschichte“ –  sind lange als Lügner, Kriegstreiber, übelste Kapitalisten, Menschen Verachter und Umweltverbrecher durchschaut! Dieses Establishment und seine Kampagnenpresse, werden immer hysterischer und zügelloser in ihren Bemühungen, diesen tatsächlich stattfindenden Wandel zu diffamieren. Diese Machtelite erschafft dabei genau die Atmosphäre der Verrohung und Verblödung, den es in Bezug auf das ‚Ungeheuer‘ Trump zu bekämpfen vorgibt. Ein klares Zeichen seiner Angst, Erosion und Schwäche.

Djdeutschland


Same as ist ever was

gaddafi_12Die Bombenleger und Waffenschieber haben eine Art wirtschaftliches Perpetuum Mobile erfunden, erst werden gute, willige Rebellen aufgerüstet und dann wieder weggebombt. Eine ausgeklügelte Unsicherheitsarchitektur, aus Lügen, Angst und Desinformation, die für eine immer währende Bedrohungslage und Krieg sorgen. Was gestern noch Freund war, ist heute Bedroher unserer Freiheit und unseres Wohlstands.

Am Anfang stehen nicht etwa Rohstoffinteressen, sondern Massenvergewaltigungen, oder Massenvernichtungswaffen; Angriffe auf das eigene Volk, Baby’s die aus ihren Brutkästen gerissen werden, oder wie bei den Nazis: Juden die Kinder fressen. Keiner hat’s gesehen, aber es soll tatsächlich passiert sein. Am Ende verdienen immer die selben. Kaum zu glauben, daß wir uns das gleiche Muster immer wieder neu aufbinden lassen!


We’re not afraid

© L’Internationale Surplace


You allow killing and torture, why not choom?

Obama begeistertes Mitglied der Choom-Gang inhalierte möglichst tief und hielt den Rauch möglichst lange in der Lunge.


Die Montagskolumne #177 Zukunft

Bei früheren politischen Streitigkeiten

mit der Generation meiner Eltern warf ich ihnen gerne vor, ihre Generation wäre die dekadenteste die dieser Planet je gesehen hätte. Doch heute wird mir gewahr, es ist die meine! Tausende demonstrieren in Hamburg eventmäßig gegen irrelevante Nazis und fühlen sich gut Widerstand zu leisten. In Europa macht sich derweil Nationalismus und Rassismus breit. Deutsche Wohlstandskinder demonstrieren gegen von den Diensten gesteuerte Nazis – das großes Thema! Derweil sind um sie herum und praktisch unbemerkt Europas Grenzen wieder da.

Gerüstet wird gegen den äußeren Feind, der eigentlich ein innerer ist, denn der ‚Feind‘ steht mittlerweile in Europa. Elf Polizeiwagen sind verbrannt, 38 Menschen sind verletzt. Eine Demonstration wurde verhindert. Gegen wen, oder für was die „Nazis“ marschieren, wurde mir von freier Presse und Regierung nicht genannt, „die braune Pest, Terror“, gilt es zu bekämpfen. Erst auf der Seite der NPD-Hamburg, durfte ich lesen: Es war für die Zukunft! Nazis für die Zukunft? Na ja, mit der Forderung Gas, Fernwärme und Strom gehören in Volkes Hand, bin ich noch einverstanden, den Wunsch nach Reinrassigkeit auf diesem unseren einzigen Planeten, kann ich nicht ernst nehmem.

Friedennobelpreisträger Obama lässt hunderte von Menschen abseits jeden Rechts gezielt töten und führt einen ausser Kontrolle geratenen Cyberkrieg: „Olympic Games“. Die, die eigentlich den Friedensnobelpreis verdient hätten, Assange und Manning, sitzten im Knast, weil sie uns verraten haben, daß wir von Verrückten und Verbrechern regiert werden! Die Monopolisten greifen sich die Energiewende und die, die an Vergeltung glauben, rüsten ihre brennstoffzellenbetriebenen, von Deutschland geschenkten Dolphin U-Boote mit Atomwaffen aus, Grass der ‚Antisemit‘ hatte recht!

Alles, während die größte radioaktive Quelle dieser Erde in Japan unter freiem Himmel vor sich hin strahlt. Derweil geht Europa unter, weil „Griechen, Spanier , Italiener  – weil Südländer zu faul sind“. Wir fressen zu viel Fleisch und überfischen die Meere. Afrika wird ausgebeutet, zu Tode subventioniert und versinkt in bewaffneten Konflikten, die wir ausrüsten! Egal, der Müll- und Waffenexportweltmeister schützt seine Handelswege und vergnügt sich dieser Tage erst einmal bei Spielen zum Europameister; dabei wurden abseits jeder öffentlichen Aufmerksamkeit schon immer die besten Geschäfte durchgepeitscht.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #174 Welt am Draht

Man mag es kaum glauben

Khalid Sheikh Mohammed und seine vier Komplizen, die Gitmo Five, mussten vor’s Militärtribunal. Die Verhandlung wurde für Journalisten zeitversetzt übertragen – um notfalls zensieren zu können. Nachdem sie vier Jahre in der Versenkung verschwunden, nach hundertachtzigmaligem Foltern zugegeben hatten, für den Massenmord in New York verantwortlich zu sein, war die Angst vorm Ertrinken wohl ihr kleinstes Problem.

Gaspipelineprinzessin Julia Timoschenko hat’s da besser, ein deutscher Arzt darf sie besuchen. Ganz Europa regt sich wegen ihres Bandscheiben-Vorfalls und will nicht zu den Fussballspielen. Sogar Bundes- und EU-Kommissions-Präsident meidet die ungeheure Menschenrechtsverletzung!

Japan hat Atom abgeschaltet und lässt dabei das Licht an, wir gratulieren ganz herzlich! Im Industrieland Deutschland warnt man vor ‚Stromlücken.

Der Unterstützer des orthodoxen Judentums, Zionismuskritiker und Lieblingsfeind Ahmadinechad, entäuscht den freien Westen. Dieses Mal kein Wahlbetrug, der Westen hat sich verrechnet. Beobachter werteten die Parlamentswahl im Iran als Beweis für den politischen Absturz des Präsidenten, der die Autorität des geistlichen Führers Ayatollah Ali Khamenei infrage gestellt hatte.

Nur Wutmenschen bleiben berechenbar in ihrer kranken Suche nach Schuldigen, um ans Kreuz der eigenen Dummheit zu nageln! Man kann das ganze Parlament mit Lobbyfreien vollwählen, von Argentinien lernen und Energiemonopolisten rechtsstaatlich einwandfrei und friedlich enteignen.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #147 Schwarzer Peter

Heidi lender

Es ist jetzt schon absehbar

Die goldenste Kuh des Wirtschaftens, die USA, die Republikaner, die mit erlogener Bedrohung und kriminellen Kriegen die Schuldenberge verdient und angehäuft haben, werden den Präsidenten zu Zugeständnissen zwingen. Denn er will der im wahrsten Sinne schwarze Peter nicht sein. Die größten Vermögen der Welt werden nicht angerührt, gespart wird unten, am Ende wird der ‚Neger‘ an allem Schuld sein.  Eine derartige Austeritäts-Orgie mitten in einer stagnierenden Konjunktur und angesichts grassierender Arbeitslosigkeit zu feiern, zeugt von beachtlicher ökonomischer Verwegenheit. Die völlig ausser Rand und Band geratene Republikanische Partei nahm unter dem Einfluss der Tea Party die amerikanische Konjunktur als Geisel – und erzwang als Lösegeld eine Sanierung des Bundeshaushalts nach Gutsherrenart: Ohne George W. Bushs skandalöse Steuersenkungen für die reichsten Amerikaner rückgängig zu machen und ohne gleichfalls skandalöse Steuer-Schlupflöcher für amerikanische Unternehmen zu stopfen.  (Tagesanzeiger) Kommt uns das nicht bekannt vor? Fällt einem da etwa nicht sogleich Fischer und Schröder ein? Ihr Sklaven in der Überzahl, wie lang noch wollt Ihr leiden?

Djdeutschland


Die Montagskolumne #138 Gutmensch

Martine Roch

Ja ich bin ein Gutmensch

ich nehme die Beschimpfung an, wie seiner Zeit die, die sie als Schwule beschimpften. Nennt mich Gutmensch! Denn: Unrecht erleiden ist besser als Unrecht tun*. Ich stehe auf der Seite der Schwachen, ich liebe meine Feinde, weil das der einzige Weg ist. Ich bin ein Deutscher und weiß, daß man es mit Vorsicht genießen muß, wenn eine Gruppe, oder einer, für das Böse verantwortlich gemacht werden soll. Wenn man ohne rechtsstaatliche Prüfung weg sperrt, wenn man kreuzigt, entfernt, vernichtet. Für mich bleibt Folter immer Unrecht und die damit erpressten Beweise auch. Mich interessiert das Motiv. Ich gestehe jedem sein pornographisches Material zu, es interessiert mich nicht, was ein Obama, Osama ein Kachelmann alleine zu Hause tut. Aber ich will wissen, wer oder was hinter den Terrorschlägen steht; ich will Beweise, ich will Antworten auf all die Ungereimheiten! Das Motiv war Krieg und Krieg ist immer schlecht. Ich glaube an die Polizei und nicht an Krieg. Ich will wissen, wer Buback getötet hat und habe keine klammheimliche Freude dafür. Ich habe Mitleid mit Opfern, mit Kindern, dem Jungen von Mirbach, ich spreche mit den Mördern seines Vaters, die sagen, er sei ein Vampir gewesen. Ich will wissen warum sie glaubten, sich in Not wehren zu müssen, warum sie den Glauben an das Recht verloren. *Accipere quam facere praestat iniuriam.

Djdeutschland


Die Häßlichen werden geschlachtet.

Erich Fried Die Maßnahmen

Die Faulen werden geschlachtet,

die Welt wird fleißig.

Die Häßlichen werden geschlachtet,

die Welt wird schön.

Die Narren werden geschlachtet.

die Welt wird weise.

Die Kranken werden geschlachtet,

die Welt wird gesund.

Die Alten werden geschlachtet,

die Welt wird jung.

Die Traurigen werden geschlachtet,

die Welt wird lustig.

Die Feinde werden geschlachtet,

die Welt wird freundlich.

Die Bösen werden geschlachtet,

die Welt wird gut.


Private Manning’s Humiliation

Bradley Manning is the soldier charged with leaking U.S. government documents to Wikileaks. He is currently detained under degrading and inhumane conditions that are illegal and immoral.

For nine months, Manning has been confined to his cell for 23 hours a day. During his one remaining hour, he can walk in circles in another room, with no other prisoners present. He is not allowed to doze off or relax during the day, but must answer the question “Are you OK?” verbally and in the affirmative every five minutes. At night, he is awakened to be asked again, “are you OK” every time he turns his back to the cell door or covers his head with a blanket so that the guards cannot see his face. During the past week he was forced to sleep naked and stand naked for inspection in front of his cell, and for the indefinite future must remove his clothes and wear a „smock“ under claims of risk to himself that he disputes.
The sum of the treatment that has been widely reported is a violation of the Eighth Amendment’s prohibition of cruel and unusual punishment, and the Fifth Amendment’s guarantee against punishment without trial. If continued, it may well amount to a violation of the criminal statute against torture, defined as, among other things, “the administration or application… of… procedures calculated to disrupt profoundly the senses or the personality.”

Private Manning has been designated as an appropriate subject for both Maximum Security and Prevention of Injury (POI) detention. But he asserts that his administrative reports consistently describe him as a well-behaved prisoner who does not fit the requirements for Maximum Security detention. The Brig psychiatrist began recommending his removal from Prevention of Injury months ago. These claims have not been publicly contested. In an Orwellian twist, the spokesman for the brig commander refused to explain the forced nudity “because to discuss the details would be a violation of Manning’s privacy.”

The Administration has provided no evidence that Manning’s treatment reflects a concern for his own safety or that of other inmates. Unless and until it does so, there is only one reasonable inference: this pattern of degrading treatment aims either to deter future whistleblowers, or to force Manning to implicate Wikileaks founder Julian Assange in a conspiracy, or both.

If Manning is guilty of a crime, let him be tried, convicted, and punished according to law. But his treatment must be consistent with the Constitution and the Bill of Rights. There is no excuse for his degrading and inhumane pre-trial punishment. As the State Department’s PJ Crowly put it recently, they are “counterproductive and stupid.” And yet Crowley has now been forced to resign for speaking the plain truth.

The Wikileaks disclosures have touched every corner of the world. Now the whole world watches America and observes what it does; not what it says.

President Obama was once a professor of constitutional law, and entered the national stage as an eloquent moral leader. The question now, however, is whether his conduct as Commander in Chief meets fundamental standards of decency. He should not merely assert that Manning’s confinement is “appropriate and meet[s] our basic standards,” as he did recently. He should require the Pentagon publicly to document the grounds for its extraordinary actions –and immediately end those which cannot withstand the light of day.
Signed:

Bruce Ackerman, Yale Law School
Yochai Benkler, Harvard Law School

Additional Signatories (institutional affiliation, for identification purposes only):
Jack Balkin, Yale Law School
Richard L. Abel, UCLA Law
David Abrams, Harvard Law School
Martha Ackelsberg, Smith College
Julia Adams, Sociology, Yale University
Kirsten Ainley, London School of Economics
Jeffrey Alexander, Yale University
Philip Alston, NYU School of Law
Anne Alstott, Harvard Law School
Elizabeth Anderson, Philosophy and Women’s Studies, University of Michigan
Kevin Anderson, University of California
Scott Anderson, Philosophy, University of British Columbia
Claudia Angelos, NYU School of Law
Donald K. Anton. Australian National University College of Law
Joyce Appleby, History, UCLA
Kwame Anthony Appiah, Princeton University
Stanley Aronowitz, Sociology, CUNY Graduate Center
Jean Maria Arrigo, PhD, social psychologist, Project on Ethics and Art in Testimony
Reuven Avi-Yonah, University of Michigan Law
H. Robert Baker, Georgia State University
Katherine Beckett, University of Washington
Duncan Bell, Politics and International Studies, University of Cambridge
Steve Berenson, Thomas Jefferson School of Law
Michael Bertrand, UNC Chapel Hill
Christoph Bezemek, Public Law, Vienna University of Economics and Business
Michael J. Bosia, Political Science, Saint Michael’s College
Bret Boyce, University of Detroit Mercy School of Law
Rebecca M. Bratspies, CUNY School of Law
Jason Brennan, Philosophy, Brown University
Talbot Brewer, Philosophy, University of Virginia
John Bronsteen, Loyola University Chicago
Peter Brooks, Princeton University
James Robert Brown, University of Toronto
Sande L. Buhai,Loyola Law School, Los Angeles
Ahmed I Bulbulia, Seton Hall Law School
Susannah Camic, University of Wisconsin Law School
Lauren Carasik, Western New England College School of Law
Teri L. Caraway, University of Minnesota
Alexander M. Capron, University of Southern California, Gould School of Law
Michael W. Carroll, Law American University
Marshall Carter-Tripp, Ph.D, Foreign Service Officer, retired
Jonathan Chausovsky, Political Science, SUNY-Fredonia
Carol Chomsky, University of Minnesota Law School
John Clippinger, Berkman Center for Internet and Society
Andrew Jason Cohen, Georgia State University
Lizabeth Cohen, Harvard University
Marjorie Cohn, Thomas Jefferson School of Law
Doug Colbert, Maryland School of Law
Sheila Collins, William Paterson University
Nancy Combs, William& Mary Law School
Stephen A. Conrad, Indiana University Mauer School of Law
Steve Cook, Philosophy, Utica College
Robert Crawford,Arts and Sciences, University of Washington
Thomas P. Crocker, University of South Carolina
Jennifer Curtin, UCI School of Medicine
Deryl D. Dantzler, Walter F. Gorge School of Law of Mercer University
Benjamin G. Davis, University of Toledo College of Law
Rochelle Davis, School of Foreign Service, Georgetown University
Wolfgang Deckers, Richmond University, London
Michelle M. Dempsey, Villanova University School of Law
Wai Chee Dimock, English, Yale University
Sinan Dogramaci, Philosophy, University of Texas at Austin
Zayd Dohrn, Northwestern University
Jason P. Dominguez, Texas Southern University
Judith Donath, Fellow, Berkman Center for Internet and Society
Norman Dorsen, New York University School of Law
Michael W. Doyle, International Affairs, Law and Political Science, Columbia
Bruce T. Draine, Astrophysics, Princeton University
Jay Driskell,History, Hood College
Michael C. Duff, University of Wyoming College of Law
Lisa Duggan, Social and Cultural Analysis, NYU
Cynthia Fuchs Epstein, Graduate Center,CUNY
Stephen M. Engel, PhD, Political Science, Marquette University
Simon Evnine, Philosophy, University of Miami
Mark Fenster, Levin College of Law, University of Florida
Martha Field, Harvard Law School
Justin Fisher, Philosophy, Southern Methodist University
William Fisher, Harvard Law School
Joseph Fishkin, University of Texas School of Law
Mark Fishman, Sociology, Brooklyn College
Martin S. Flaherty, Fordham Law School
George P. Fletcher, Columbia University, School of Law
John Flood, Law and Sociology, University of Westminster
Michael Forman, University of Washington Tacoma
Bryan Frances, Philosophy, Fordham University
Katherine Franke, Columbia Law School
Nancy Fraser, Philosophy and Politics, New School for Social Research
Eric M. Freedman, Hofstra Law School
Monroe H. Freedman, Hofstra University Law School
Kennan Ferguson, University of Wisconsin, MilWaukee
John R. Fitzpatrick, Philosophy, University of Tennessee/Chattanooga
A. Michael Froomkin, University of Miami School of Law
Gerald Frug, Harvard Law School
Louis Furmanski, University of Central Oklahoma
James K. Galbraith, LBJ School of Public Affairs, University of Texas at Austin
Herbert J Gans, Columbia University
William Gardner, Pediatrics, Psychology,& Psychiatry, The Ohio State University
Urs Gasser, Harvard Law School, Berkman Center for Internet and Society
Julius G. Getman, University of Texas Law School
Todd Gitlin, Columbia University
Bob Goodin, Australian National University
Angelina Snodgrass Godoy, Human Rights, University of Washington
David Golove, NYU School of Law
James R. Goetsch Jr., Philosophy, Eckerd College
Thomas Gokey, Art and Information Studies, Syracuse University
Robert W. Gordon, Yale Law School
Stephen E. Gottlieb, Albany Law School
Mark A. Graber, University of Maryland School of Law
Jorie Graham, Harvard University
Roger Green, Pol. Sci. and Pub. Admin., Florida Gulf Coast
Daniel JH Greenwood, Hofstra University School of Law
Christopher L. Griffin, Visiting, Duke Law School
James Grimmelmann, New York Law School
James Gronquist,Charlotte School of Law
Jean Grossholtz, Politics, Mount Holyoke College
Lisa Guenther, Philosophy, Vanderbilt University
Christopher Guzelian, Thomas Jefferson School of Law
Gillian K. Hadfield, Law, Economics, University of Southern California
Jonathan Hafetz, Seton Hall University School of Law
Lisa Hajjar, University of California – Santa Barbara
Susan Hazeldean, Robert M. Cover Fellow, Yale Law School
Dirk t. D. Held, Classics, Connecticut College
Kevin Jon Heller, Melbourne Law School
Lynne Henderson, UNLV–Boyd School of Law (emerita)
Stephen Hetherington, Philosophy, University of New South Wales
Kurt Hochenauer, University of Central Oklahoma
Lonny Hoffman, Univ of Houston Law Center
Michael Hopkins, MHC International Ltd
Nathan Robert Howard, St. Andrews
Marc Morjé Howard, Government, Georgetown University
Kyron Huigens, Cardozo School of Law
Alexandra Huneeus, University of Wisconsin Law School
David Ingram, Philosophy, Loyola University Chicago
David Isenberg, Isen.com
Sheila Jasanoff, Harvard Kennedy School
Christopher Jencks, Harvard Kennedy School
Paula Johnson, Alliant International University
Robert N. Johnson, Philosophy, University of Missouri
Albyn C. Jones, Statistics, Reed College
Lynne Joyrich, Modern Culture and Media, Brown University
David Kairys, Beasley Law School
Eileen Kaufman, Touro Law Center
Kevin B. Kelly, Seton Hall University School of Law
Antti Kauppinen, Philosophy, Trinity College Dublin
Randall Kennedy, Harvard Law School
Daniel Kevles, Yale University
Heidi Kitrosser, University of Minnesota Law School
Gillian R. Knapp, Princeton University
Seth F. Kreimer University of Pennsylvania Law School
Alex Kreit, Thomas Jefferson School of Law
Stefan H. Krieger, Hofstra University School of Law
Mitchell Lasser, Cornell Law School
Mark LeBar, Philosophy, Ohio University
Brian Leiter, University of Chicago
Mary Clare Lennon, Sociology, The Graduate Center, CUNY
George Levine,Rutgers University
Sanford Levinson, University of Texas Law School
Margaret Levi, Pol. Sci., University of Washington and University of Sydney
Tracy Lightcap, Political Science, LaGrange College
Daniel Lipson, Political Science, SUNY New Paltz
Stacy Litz, Drexel University
Fiona de Londras, University College Dublin, Ireland
John Lunstroth, University of Houston Law Center
David Luban, Georgetown University Law Center
Peter Ludlow, Philosophy, Northwestern University
Cecelia Lynch, University of California
David Lyons, Boston University
Colin Maclay, Harvard University, Berkman Center
Joan Mahoney, Emeritus, Wayne State University Law School
Chibli Mallat, Visiting Professor, Harvard Law School
Phil Malone, Harvard Law School
Jane Mansbridge, Harvard Kennedy School
Jeff Manza, Sociology, New York University
Dan Markel, Florida State University
Daniel Markovits, Yale Law School
Richard Markovits, University of Texas Law School
Michael R. Masinter, Nova Southeastern University
Ruth Mason, University of Connecticut School of Law
Rachel A. May, University of South Florida
Jamie Mayerfeld, Political Science, University of Washington
Diane H. Mazur, University of Florida Levin College of Law
Jason Mazzone, Brooklyn Law School
Jeff McMahan, Philosophy, Rutgers University
Richard J. Meagher Jr., Randolph-Macon College
Agustín José Menéndez, Universidad de León and University of Oslo
Hope Metcalf, Yale Law School
Frank I. Michelman, Harvard University
Gary Minda, Brooklyn Law School
John Mikhail, Georgetown University Law Center
Gregg Miller, Political Science, University of Washington
Eben Moglen, Columbia Law School and Software Freedom Law Center
Immanuel Ness, Brooklyn College, City University of New York
Charles Nesson, Harvard University
Joel Ngugi, Law, African Studies, University of Washington
Ralitza Nikolaeva, ISCTE Business School, Lisbon University Institute
John Palfrey, Harvard Law School
James Paradis, Comparative Media Studies, MIT
Emma Perry, London School of Economics and Political Science
Charles Pigden, University of Otago
Adrian du Plessis, Wolfson College, Cambridge University
Patrick S. O’Donnell, Philosophy, Santa Barbara City College
Hans Oberdiek, Philosophy, Swarthmore College
Duane Oldfield, Political Science, Knox College
Michael Paris, Political Science, The College of Staten Island (CUNY)
Philip Pettit, University Professor of Politics and Human Values, Princeton
Frank A. Pasquale, Seton Hall Law School
Matthew Pierce, University of North Carolina
Charles Pigden, Philosophy, University of Otago
Leslie Plachta, MD MPH, Albert Einstein College of Medicine
Thomas Pogge, Yale University
Giovanna Pompele, University of Miami
Joel Pust, Philosophy, University of Delaware
Ulrich K. Preuss, Law& Politics, Hertie School of Governance, Berlin
Margaret Jane Radin, University of Michigan and emerita, Stanford University
Aziz Rana, Cornell University Law School
Gustav Ranis, Yale University
Rahul Rao, School of Oriental& African Studies, University of London
Calair Rasmussen, Affiliation: Political Science, University of Delaware
Daniel Ray, Thomas M. Cooley Law School
Jeff A. Redding, Saint Louis University School of Law
C. D. C. Reeve, Philosophy, University of North Carolina at Chapel Hill
Bryan Register, Philosophy, Texas State University
Robert B. Reich, University of California, Berkeley
Cassandra Burke Robertson, Case Western Reserve University School of Law
John A. Robertson, University of Texas Law School
Corey Robin, Brooklyn College and the CUNY Graduate Center
Clarissa Rojas, CSU Long Beach
Kermit Roosevelt, University of Pennsylvania Law School
Susan Rose-Ackerman, Law, Political Science, Yale University
Norm Rosenberg, History, Macalester College
Clifford Rosky, University of Utah
Brad R. Roth, Poli. Sci. and Law, Wayne State University
Barbara Katz Rothman, Sociology, City University of New York
Bo Rothstein Political Science, University of Gothenburg
Laura L. Rovner,University of Denver College of Law
Donald Rutherford,Philosophy, University of California, San Diego
Leonard Rubenstein, JD, Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health
Chester M. Rzadkiewicz, History, University of Louisiana at Lafayette
DeWitt Sage, Flimmaker
Cindy Skach, Comparative Government and Law, Oxford
William J. Talbott, Philosophy, University of Washington
Natsu Taylor Saito, Georgia State University College of Law
Dean Savage, Queens College, Sociology, CUNY
Kent D. Schenkel, New England Law
Kim Scheppele, Princeton Univeristy
Ben Schoenbachler, Psychiatry, University of Louisville
Jeffrey Schnapp, Harvard University
Kenneth Sherrill, Political Science, Hunter College
Claire Snyder-Hall, George Mason University
Jeffrey Selbin, Yale Law School
Wendy Seltzer, Fellow, Princeton Center for Information Technology Policy
Jose M. Sentmanat, Philosophy, Moreno Valley College, California
Omnia El Shakry, History, University of California
Scott Shapiro, Yale University
Stephen Sheehi, Languages, Lit. and Cultures, University of South Carolina
James Silk, Yale Law School
Robert D. Sloane, Boston University School of Law
Ronald C. Slye, Law, Seattle University
Matthew Noah Smith, Philosophy, Yale University
Stephen Samuel Smith, Political Science, Winthrop University
John M. Stewart, Emeritus, Psychology, Northland College
Peter G. Stillman, Vassar College
Alec Stone Sweet, Yale Law School
Robert N. Strassfeld, Case Western Reserve University School of Law
Mateo Taussig-Rubbo, SUNY-Buffalo Law School
Jeanne Theoharis, Brooklyn College of CUNY
Frank Thompson, University of Michigan
Matthew Titolo, West Virginia University College of Law
Massimo de la Torre, University of Hull Law School
John Torpey, CUNY Graduate Center
Vilna Bashi Treitler, Black& Hispanic Studies, Baruch College, City
Laurence H. Tribe, Harvard University
David M. Trubek, University of Wisconsin (emeritus)
Robert L. Tsai, American University, Washington College of Law
Peter Vallentyne, Philosophy, University of Missouri
Joan Vogel, Vermont Law School
Paul Voice, Philosophy, Bennington College
Victor Wallis,Berklee College of Music
David Watkins, Political Science, University of Dayton
Jonathan Weinberg, Wayne State University
Henry Weinstein, Law, Literary Journalism, University of California
Margaret Weir, Political Science,University of California, Berkeley
Christina E. Wells, University of Missouri School of Law
Danielle Wenner, Rice University
Bryan H. Wildenthal, Thomas Jefferson School of Law
Langdon Winner,Rensselaer Polytechnic Institute
Naomi Wolf, author
Lauris Wren, Hofstra Law School
Elizabeth Wurtzel, Attorney and author
Betty Yorburg, Emerita, City University of New York
Benjamin S. Yost, Philosophy, Providence College
Jonathan Zasloff, UCLA School of Law
Michael J. Zimmer, Professor of Law, Loyola University Chicago
Lee Zimmerman, English, Hofstra University
Mary Marsh Zulack, Columbia Law School

Quelle: Balkinization


Die Montagskolumne #125 Change is coming

Quelle: Tagesanzeiger

Das Regime ist am Ende

Das kann jeder sehen. Erinnern wir uns daran, was das Kippen von Regimen in den letzten zwanzig Jahren mit Europa gemacht hat. Wir können frohlocken! Die Frage ist nur: zu welchen Verlusten? Schließlich hat die ‚freie Welt‘ genügend Waffen geliefert zur Unterdrückung! Doch auch die Lieferanten der Unterdrücker werden fallen; Obama hat eine ähnliche Wirkung wie seinerzeit ein Gorbatschow. Der Fall der feudalen Regime in Nordafrika, wird uns allen noch mehr Freiheit bringen! Dass jetzt manche vor den Islamiten warnen, ist verlogen. Der bis zur Erschöpfung wiederholte Vorwurf des Terrorismus, während man selbst terroristisch agiert, ist nicht aufrecht zu halten. Das macht die Einsetzung Omar Suleiman in Ägypten klar: er war es, mit dessen Hilfe Mubarak den angeblichen Putsch einer Hamas gesteuert hatte! Das ist kein Garant für Sicherheit in der Region, sondern der Garant für Unsicherheit! Auch die Ägypter wollen, wie Tunesier und Jeminiten, Demokratie und Teilhabe, sie wissen: Terror ist der Feind des Islams.

Der Kommentator dxb in der Zeit hat recht: „Die Bilder gleichen sich“. „Zahllose Brigaden der schwarzen Sonderpolizei aufmarschiert“. Im Wendland, Berlin, Stuttgart…,  heißt es bei denselben Bildern etwa: „… musste ein großes Polizeiaufgebot die zum Teil gewalttätigen Chaoten zurückdrängen“. „Unsere Regierung will ja nur unser aller Bestes, (…) und ist natürlich nicht durch die Kleptokraten gekauft. Wir sind froh, dass die Korruption bei uns ’nur‘ strukturell ist, systemimmanent und daher rechtlich nicht verfolgbar.“

Djdeutschland


The curtain is away

So, Why is Wikileaks a Good Thing Again?

WikiLeaks revealed how the CIA kidnapped an innocent German and tortured him for months, then attempting to stop Germany from arresting its operatives.

The WikiLeaks Iraq war logs have caused the UN to urge for a full U.S. torture investigation.

WikiLeaks has revealed how scientists manipulated global warming research data in order to make it seem more consequential.

WikiLeaks showed how the Obama administration handed over Iraqi detainees despite reports of torture.

WikiLeaks has convinced the European Parliament to form a transatlantic inquiry into torture cases in Iraq.

WikiLeaks revealed how U.S. troops were specifically ordered to turn a blind eye to torture in Iraq.

WikiLeaks has revealed the National Socialist Movement’s neo-nazi internal workings.

WikiLeaks detailed December 2006, the bloodiest month in Iraq’s war, with 103 civilians dying every day.

WikiLeaks has demonstrated how Australia, Finland and Denmark are using child pornography as an excuse to censor legitimate websites.

The documents released by WikiLeaks have convinced the UN to call for investigations into human rights violations.

WikiLeaks has shown how U.S. troops repeatedly failed to detail civilian deaths in Iraq, even in large-scale seiges.

WikiLeaks has never exposed a source and has provided lawyers and financial backing for the trial of alleged whistleblower Bradley Manning.

WikiLeaks detailed Al-Qaeda’s use of chemical weapons in Iraq.

WikiLeaks revealed Al-Qaeda’s deadly exploitation of children in Iraq.

WikiLeaks revealed how Trafigura, an African oil company, caused widespread illness through a toxic gas dump.

WikiLeaks revealed how the CIA and Hillary Clinton ordered U.S. diplomats to spy on UN leadership, even collecting DNA data.

WikiLeaks revealed more than 15,000 civilian deaths in Iraq that had previously been concealed by the U.S. government.

WikiLeaks revealed allegations of U.S. troops abusing Iraqi prisoners even after Abu Ghraib.

WikiLeaks uncovered the truth behind Iceland’s 2009 financial crisis, bringing many corrupt managers to justice.

WikiLeaks revealed how U.S. forces killed hundreds of innocent civilians at checkpoints in Iraq.

http://sowhyiswikileaksagoodthingagain.com/

WikiLeaks exposed Scientology, a religion that scams its followers into a delusional set of beliefs in exchange for their money.

WikiLeaks revealed how Iran devised suicide weaponry for Al-Qaeda use in Iraq.

WikiLeaks ended the corrupt rule of the Arap-Moi family in Kenya.

WikiLeaks has revealed hundreds of significant Afghanistan war incidents that were hidden by the U.S. government.

WikiLeaks clarified the terms of operation at Guantanamo Bay, one of the most controversial detention centers in the world.

WikiLeaks revealed the previously unreported deaths of four Canadian soldiers at the hands of U.S. friendly fire in Afghanistan.

WikiLeaks exposed how the U.S. pressured Spain to drop the case of a cameraman that was killed in a 2003 attack on journalists in Baghdad…

http://sowhyiswikileaksagoodthingagain.com/


Fuck off Raketen

Berlin und Paris wollen Moskau

mit ins Raketenschildbürgerstreichboot holen. Gegen wen es geht, oder wo der Feind steht, bleibt diffus. Und wo ist Obama, war doch ’ne US-Idee? Der denkt wahrscheinlich längst: Fuck off Raketen, wir haben Stuxnet! Wir brauchen alles mögliche, nur keine Raketen! Raketen helfen gegen Raketen wie Terrorismus gegen Terroristen; wie billiges Geld gegen Inflation, oder Freifrau zu Guttenberg gegen Geilheit und Sexsucht.

Hillary hat gerade den größten Rüstungsdeal der Geschichte an Land gezogen; die Kunden alles brave Monarchisten. Wenn die russischen Kriegsverbrecher mit an Bord sind, bleibt nur Kim Jong-il’s Brut, um was rüber zuschicken und natürlich Ahmadine, der Lieblingsfeind des Abendlands. Freund der Palästinenser, der jüngst, brandgefährlich, provokativ, die von der israelischen Armee in Grund und Boden gebombten Gebiete im Libanon besuchte, welche mit iranische Hilfe wiederaufgebaut wurden, der Kriegsverbrecher.

Glaubt ihr, wir sind blöd? Ihr wollt nur ablenken und sinnlos Krieg führen. Lasst uns bloß in Ruhe mit euern Raketen! Sonst stecken, wir euch die Bude an, wie die Franzosen es tun schon wegen der Rente!

Djdeutschland


Gezielt töten

Man nehme

einen symbolträchtigen Turm diesmal in Europa, einen Islamisten, Ahmad S., natürlich aus Hamburg, halte ihn gegen internationales Recht, in einem illegalen Gefangenenlager der US-Basis Bagram (Afghanistan) fest, foltere ein Geständnis aus ihm heraus; er sei in Pakistan ausgebildet und ausgesandt ähnlich des ‚Drehbuchs‘ der Anschläge von Mumbai, Attentatspläne des  „Punktpunktkommastrich – fertig ist das Terrorgesicht“  Al-Kaida-Führers Usama bin Ladin zu verüben. Schon geht die Kasse auf. Nacktscanner finden reissenden Absatz, die Presse kann über Wichtigeres berichten und die Bundeswehr von einer Bürgerarmee in eine effizientere Privatarmee umgewandelt werden. Man löse das Problem sauber vom heimischen Computer mit ferngesteuerten Drohnen, Bombardements und Würmern . Ist zwar wie eine billige Soap, aber weit weg und es gibt auch keine Bilder zerfetzter, verbrannter Körper und O-Töne betroffen machender Einzelschicksale.  Man nennt es gezielt töten aus Notwehr! Das sollte mal ein ehemaliges Mitglied der RAF behaupten.


Djdeutschland


Die Montagskolumne #103 Spitz auf Knopf

Die Kampagne, mit der man uns überzieht ist beispiellos.

 
Das Time Magazin zeigt uns die abgeschnittene Nase eines afghanischen Mädchens, die Einheitspresse weiss von der zum Geständnis gefolterten Iranerin zu berichten, der die Steinigung bevorsteht. Alles vor dem Hintergrund angekündigter neuer Wikileaks Veröffentlichungen weiterer ‚Kriegstagebücher‘, welche belegen, wie die freie, westliche Welt jegliches Recht nicht nur in Afghanistan wissentlich und hemmungslos missachtet. Die Zahlen getöteter Zivilisten schnellt in ungeahnte Höhen. Wo sind die Bilder des Bombenangriffs von Kundus? Wann sagt man uns, wie viele Kinder verbrannt und verstümmelt wurden, wie viele Mütter, Väter? 

Die Wikileaks Veröffentlichungen belegen eindeutig die kriminellen Machenschaften westlicher Staaten! Man muß es sich vorstellen, wie ein amerikanischer Familienvater nach dem Frühstück und dem Küssen seiner Kinder, den Spritfresser besteigt um zu seinem Arbeitsplatz zu fahren, einer Airbase in Texas und acht Stunden, tausende Meilen entfernt, eine computergesteuerte kamerabewehrte Drohne bespielt, und in Afghanistan, Pakistan, Somalia ferngesteuert mit Raketen vermeintliche Terroristen vernichtet.

Konkret habe das Weisse Haus Drohnen-Angriffe in Pakistan verstärkt, Angriffe auf Al-Kaida-Mitglieder in Somalia autorisiert und Grünes Licht für Geheimoperationen aus Kenia heraus gegeben. Gemeinsam mit europäischen Verbündeten seien Terrorgruppen in Nordafrika ausgehoben worden. Das Pentagon habe zudem mit Hilfe von angeheuerten Privatfirmen Geheimdienstinformationen über Verstecke von militanten Extremisten in Pakistan gesammelt. Im Jemen sei eine Militärkampagne gestartet worden, die offiziell nie bestätigt wurde.Quelle: Tagesanzeiger

Es wird weiterhin nachweislich falsch von der Holocaustleugnung Ahmadinedschads berichtet und der angeblichen atomaren Bedrohung durch den Iran. Alles während sich ein atombewehrter, von Fanatikern regierter, jüdischer Gottesstaat, mit international geächteten Riester geförderten Waffen und Terror, in widerrechtlich besetzten Gebieten wiederholten Menschen- und Völkerrechtsverletzungen schuldig macht!

Die Belagerung des Gazastreifens mit Hilfe des Verbündeten Ägyptens ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit! Es trifft vor den Augen der Welt, hauptsächlich Kinder und Jugendliche, die Zivilbevölkerung, es verstösst gegen jedes Völkerrecht! Dieses wurde im Falle Sarajevos vor dem internationalen Gerichtshof geahndet! Israel beteildigt sich zwar scheinheilig an UN-Untersuchungen zu den Angriffen auf die Hilfsflottille, unterbindet aber Aussagen der an den Operationen beteiligten Soldaten. All das mit Deckung einer obamischen USA.

Zu Guttenberg will unter dem Deckmantel von Sparmaßnahmen die Wehrpflicht abschaffen, um eine Berufsarmee und private Sicherheitsfirmen, die Verfassung verachtende Drecksarbeit in Kriegseinsätzen machen zu lassen. Er will die Zivilgesellschft und ihre Kontrollmechanismen in der ‚Verteidigungsarmee‘ Deutschlands abschaffen. Er will die Bundeswehr abschaffen!

Man braucht Krieg um die kriminellen Manipulationen westlicher Notenbanken zu kaschieren. Milliardäre spenden Teile ihres Vermögens, welches sie durch Monopole, die Unterbindung eines freien Marktes, den faktischen Kapitalsozialismus, auf dem Rücken entrechteter Arbeiterheere,  umwelt- und gesellschaftszerstörerisch ergaunert haben. Sie machen sich in Wirklichkeit der unterlassenen Hilfeleistung schuldig und werden öffentlich dafür gefeiert.

Es werden konsequent klimapolitische Maßnahmen und eine Umsteuerung in der Energiepolitik durch unter Lobbyisteneinfluss stehende Regierungen vereitelt, alles während sich eine Naturkatastrophe nach der anderen aneinander reiht. In Pakistan sind infolge der Überschwemmungen ZWANZIG MILLIONEN Menschen obdachlos, Deutschland spendet ganze fünfzehn Millionen Euronen!

Die U-Bootgeschenke der Dolphin-Klasse an Pakistan und Israel belaufen sich auf mindestens 1,5 Milliarden! In China fordern Schlammlavienen und Flutwellen Tausende Tote. HAITI? Russland brennt, in Moskau sterben Tausende Alte und Kranke vorzeitig am Smog. Uns droht eine weitere atomare Katastrophe mit der dazugehörigen Desinformation: „Keine akute Gefahr!“ In Deutschland versuchen Atommafia und Strommonopolisten ohne Endlager, die uns nachweislich betrügen, die Bundesregierung zu weiterer Laufzeitverlängerung zu erpressen…

Das alles ohne verhaftet zu werden!

Djdeutschland


Die Montagskolumne #96 Ene Mene Muh

Edin Bajric

Raus bist du

Schade Hannelore, daß Du’s nicht durchgezogen hast,
Rüdgers verlässt zwar (nicht als der Letzte) das sinkende Schiff,
aber die anderen müssen noch immer nicht wirklich Farbe bekennen.
Es geht weiter um die Macht und ihre Tantiemen.

Angie ganz Vamp, macht alles richtig,
ein Mann nach dem anderen tritt freiwillig von Bord,
auch Guido und Wulff kommen ins Schwimmen.

Obama hat’s begriffen, daß sich ‚was ändern muß,
will die Energiewende, eine industrielle Revolution, eine Abkehr vom Öl.
All dies hatte Obama bereits im Wahlkampf versprochen.

Das könnte auch unsubventioniert für die
deutsche Solarbranche Gutes verheißen.
Also weg von Oel und Opel und weg mit Atom!

Daß Vattenfall äh Schweden, wieder darauf losmacht
und anderer Blödsinn, wider besseren Wissens,
um den Ausstieg aus dem Ausstieg zu begründen,
muß einen mit einer linken Mehrheit im Bundesrat nicht kratzen.

Gut vernetzt und wenn man uns läßt, werden wir schon zeigen,
wie effizient Energiepolitik seien kann und Exportschlager.
Nicht nur deswegen musste BP-Chef Tony Hayward auch mal raus,
segeln in den wohlverdienten Imagegau.

Die Chinesen haben begriffen, was sie eh schon immer begriffen hatten
und halten nicht mehr durch Käufe amerikanischer Schulden
den Renminbi niedrig, brauchen sie ja auch nicht.

Der Kapitalismus ist an seinem Ende.

Djdeutschland


Global Zero Brain

Auf der Atomkonferenz,

sorgt man sich besonderes darum,
daß ein schiitischer Gottesstaat in den Besitz
von Atomwaffeen gelangen könnte.
Man glaubt an die Bombe.

Deswegen haben die Gastgeber dieser ‚Gläubigen‘,
die als erste und einzige Nation Hunderttausende damit vernichtet haben,
den Iran auch nicht eingeladen.

„Es muß verhindert werden,
daß Terroristen in den Besitz solcher Waffen gelangen.“

Dass ein Apartheitsstaat wie Israel, im Gegensatz zum Iran
den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat,
höchstwahrscheinlich im Besitz solcher Waffen ist,
ständig abseits des Menschenrechts Krieg führt
und sich für besser als den Rest der Welt hält,
beunruhigt dort keinen Menschen.
Jedenfalls nicht im Lager der ‚Gläubigen‘.

Ohne Krieg, das hatte Obama ja bei der Verleihung
des Friedensnobelpreises gesagt, geht nicht.
Krieg gehört zum Menschen dazu.

Und deswegen brauchen wir den Iran.
Mit dem immer gleichem Muster wie schon seit der Kubakrise,
wird uns das Böse, der Feind, der Grund,
ein nächster Krieg vorgezeichnet.

In den Arsenalen der Militärs gibt es Tonnen
von waffenfähigem Uran und Plutonium,
für hunderte Atombomben.
Auch zivil wird weiter und weiter
spaltbares Material produziert,
das ’sicher‘ für Millionen von Jahren, nicht noch einmal
in die falschen Hände geraten darf!

Glauben wir das?

Das können nur Leute,
die an Endsieg glauben wirklich glauben!
Ich glaube nicht ‚mal an ein Endlager.

Djdeutschland


We’re not afraid

© L’Internationale Surplace


Wachstumsbeschleunigung bedeutet Katastrophen-Beschleunigung

Joshua Hoffine

Wer ein WACHSTUMSBESCHLEUNIGUNGSGESETZ beschließt,
hat grundsätzlich die Probleme dieser Welt nicht begriffen,
er ignoriert sie.

Die Regierung, die korrupt ein „Weiterso, aber bitte beschleunigt“,
allein zum Erreichen und Sichern der Vorgaben ihres Klientels propagiert,
hat freie Bahn, denn nicht nur die Mitläufer, die Wähler oder besser, die Nichtwähler,
die Opels, Arkandors, Mercedes‘, demonstrieren, menschen- und lichterkettend
dafür, daß alles so weitergeht und sie weiter Stechkarten lochen dürfen,
um ihre Doppelhaushälften zu bezahlen.

Gewerkschaften und Verbände unterstützen sie dabei
und fordern allen Ernstes Mindeslohn statt Teilhabe.
Grundeinkommen bedeutet den freien Arbeitsmarkt!

Jetzt ein ‚Green deal‘ wie er Obama vorschwebt,
der es aber global mit potenten Gegnern zu tun hat,
könnte die Wende bringen und viele neue, gut bezahlte Arbeitsplätze schaffen.

Dezentrale Energieproduktion bedeutet aber das Ende der Machteliten;
neue umweltgerechte Berechnunggrundlagen, das Ende des profitablen Ausbeutens
rechtloser Arbeiterheere in China und anderen Billiglohnländern;
das Ende der Subvention ineffizienter umweltzerstörender Produktion
und Rohstoffvergeudung, das Ende von Krieg.

Die Zeitungen, die schon seit der Massenpsychose 9/11
alle nur den selben Dreck voneinander abschreiben,
müssen sich nicht wundern, daß man drauf kommt,
‚Information‘ mit weniger Aufwand betreiben zu können und zusperrt.

Die, die uns regieren sind keinen Deut korrupter als wir selbst.
Afrikanische Kinder bauen das Erz für die Displays unserer Handys
mit bloßen Händen ab.

Die, die die Social Media dazu benutzen wollen,
Dauerschuldverhälnisse zu generieren, zu desinformieren,
zu manipulieren, zu überwachen und mit ruinösem Verdrängungswettbewerb
kein Interesse daran zeigen, daß es nachhaltig funktioniert, werden endgültig scheitern.

Die Gegner der angstfreien Gesellschaft sind mächtig,
aber sie sind wenige und die Masse, wir,
nur eingeschüchtert und ungebildet,
ein willfähriger Partner.

Nie war es realistischer, das immer gleiche Spiel
zu durchschauen und zu entlarven,
die Geschwindigkeit, mit der uns das klar wird,
wird entscheidend sein!

Djdeutschland


Montagskolumne #61 Holocaustleugning

 

 

gaza-1

Woran liegt es,

daß man ausgerechnet in dem Moment 
die gleiche ‚erneute Holocaustleugnung‘ Ahmadinedschad
aus der Tasche zieht, in dem der Goldstone-Bericht
erscheint, der Israel der Kriegsverbrechen bezichtigt?

In dem Moment, in dem Obama
Racketenabwehrpläne seines Vorgängers Bush,
auch aufgrund der veränderten Bedrohungslage
des Irans zurückzieht

und in dem US-Sonderermittler Mitchell,
aus dem Nahen Osten abreist,
ohne daß sich Israel nur einen Millimeter
in der ‚Siedlungsfrage‘ bewegt hätte.

DER HOLOCAUST IST NICHT ZU LEUGNEN,
ALSO IST DER, DER ES TUT, NICHT RELEVANT!

Mahmud Ahmadinedschad, noch Präsident des Irans,
einem Land, in dem es viele Synagogen gibt,
hatte auf dem diesjährigen Jerusalem/al-Quds-Tag,
das Selbe gesagt, was er immer sagt:

„Das zionistische Besatzerregime muß Geschichte werden
und wenn der Holocaust in Europa stattgefunden hat,
warum muß das palästinensische Volk dafür bezahlen?“

Der Qualitätsjournalismus meldet
landauf, landab, Stunde um Stunde 
die erneute Holocaustleugnung.

Warum?

Selbst der Israel Korrespondent Ulrich Sahm
räumt im persönlichen Gespräch ein,
daß Jerusalem de jure der UN untersteht.

Nach der vierten Genfer Konvention
ist es der Besatzungsmacht nicht gestattet,
die eigene Bevölkerung in besetzte Gebiete zu bringen.

Der Bericht des Leiters der Uno-Kommission,
Richard Goldstone, einem angesehenen Juristen
und Autorität auf dem Gebiet von
Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen,
stellt in Gaza ganz klar schwere Kriegsverbrechen
gegen die palästinensische Zivilbevölkerung fest:

„Die Bevölkerung im Gazastreifen insgesamt zu treffen und zu bestrafen.“

Schon an der Art der Waffen, die zum Einsatz kamen,
wird klar, man wollte die Bevölkerung schocken
und verängstigen. ‚Shock and Awe‘ Das ist Terror!

Die Integrität und Kompetenz Goldstones
kann schwer angezweifelt werden,
ihm kann man nicht unterstellen, er würde das Leid
der Palästinenser funktionalisieren, 
um Antisemitismus zu schüren.

Wird der Bericht es vor den Sicherheitsrat schaffen?
Genau dies hat unter anderem Amnesty International gefordert.
Die Menschenrechtsorganisation war in eigenen Untersuchungen
zu ähnlichen Ergebnissen gekommen.

Präsident Obama wird erstmals die Sitzung
des höchsten Uno-Gremiums am 24. September leiten.

Bringt man Israel nicht zur Vernunft,
kommt keine Zweistaaten-Lösung,
dann – bringt es Bettina Marxs
in einer brillanten Analyse auf den Punkt: (Podcast)

bleibt nur die Einstaatenlösung.

„Dann müssen Israelis und Palästinenser
gemeinsam in dem einen Staat zwischen Mittelmeer und Jordan leben,
mit gleichen Rechten und gleichen Pflichten.“

Das Ende des jüdischen Staates.

 

Djdeutschland


Bravo Hagen Rether !!!

Gefunden bei Hamburglinks  

 


Die Montagskolumne # 50 Verheißung

sonnenbrand_huhn

Obamas mutige Rede,

und mir ist klar, daß die Tarik Akans unter uns
sie nicht so positiv wie ich bewerten,
macht dennoch in seiner Wirkung
durch alle politischen und religiösen Lager klar,
daß man mit den darin enthaltenen Verheißungen,
Hoffnungen aufkommen lassen kann.

Wozu man in Europa nicht im Stande ist!
Hierzulande gelingt es niemanden,  
allein europäische Perspektiven zu vermitteln.
Die Europawahl ist allenfalls eine Wahl
der besser Verdienenden, der besser Gebildeten.

Welche Entscheidungsgewalt, welche Wichtigkeit
dieses Lobby durchtränkte europäische Parlament,
die einzige direkt gewählte supranationale Institution weltweit, 
gegenüber nationalen Parlamenten hat,
ist noch zu wenigen klar.

Dennoch bleibt Europa die Verheißung,
die in den letzten Jahrzehnten mit seinen fallenden
Mauern und Schranken zumindest
innerhalb der Eurozone für Frieden und Wohlstand gesorgt hat.

Und ein Ansporn Obamas.

DjDeutschland.eu


Die Montagskolumne # 45 Changed

bushama4bushama3bushama3bushama3bushama3bushama2

Die Lobeshymnen

werden bald verstummen
und für tiefsinnige politische Analysten,
die hinter die Fassade der Mainstream-Nachrichten blicken,
wird Obama wie ein „gefallener Engel“ das fleischgewordene
und hässliche Antlitz des US-Imperiums repräsentieren.“
Schrieb Tarik Akan zu
‚Auf einem Auge blind‘

Das war mir eigentlich zu deutsch, ein zuviel Unkenrufen,
gemessen an den Hoffnungen, die Obama
in vielen von uns zu wecken wußte.

Daß Barack Hussein Obama jetzt,
entgegen seiner Ankündigung, die Militär-Tribunale in Guantánamo
aufrecht erhalten will, um ein Abweisen von Anklagen
gegen die Gefolterten vor ordentlichen US-Gerichten zu vermeiden,
ist nicht akzeptabel!

Denn wir sind bereits already changed.
Wir gehen jetzt nicht mehr zurück.
Wir werden die, die das Herausfoltern
von Geständnissen zu verantworten haben
vor ordentlichen Gerichten sehen!

Notfalls in Europa.


Hundert Tage fünfzig Staaten * Nevada

1216_06_60-welcome-to-nevada-sign-route-374-nevada-usa_web

Was soll man über Nevada sagen?

Sicher Wüste, natürlich Las Vegas, Indianer, Atomtests, Cowboys, Area 51,
also jede Menge Wildes, Verschworenes, Verbotenes und Giftiges.

Zum Beispiel YUCCA MOUNTAIN
773px-yucca_mountain_crest_north

Da soll für alle
Zukunft
der Atommüll hin.

Das kostet MillionenMilliarden,
Obwohl die Uhr schon längst anders tickt,
der staatliche Einlagensicherungsfonds FDIC
schloss am Freitag die Savings Bank in Nevada.

Zukunftsweisend baut dort die deutsche Firma Schott Solar 
das Solarthermische Kraftwerk „Nevada Solar One“.
Las Vegas braucht viel Strom.
vegas

Ulf Behrens und Simon Goertz
haben hier unter anderem Szenen
ihres großen Films ‚Exploding Ego‘ gedreht:
exploding ego ulf behrens simon görts trailer mov amerika roadmo

DjDeutschland