Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “NZZ

Aid Convoy Breaks Gaza Siege

Hilfskonvoi von Ägypten nach Gaza eingereist

Waren im Wert von fünf Millionen Dollar geladen

Ein internationaler Hilfskonvoi mit mehr als 300 Aktivisten ist am Donnerstag auf dem Landweg von Ägypten aus in den Gazastreifen eingereist. Nach Angaben aus ägyptischen Sicherheitskreisen überquerte der Konvoi «Viva Palästina» mit Hilfsgütern im Wert von etwa fünf Millionen Dollar die Grenze.

(sda/dpa)  30 Mitglieder der Gruppe waren am Mittwochabend mit einer Solidaritätsflotte aus Syrien kommend in El-Arish gelandet. Die restlichen Aktivisten kamen per Flugzeug nach El-Arish.

«Viva Palästina» ist eine Gruppe internationaler Aktivisten unter der Leitung des ehemaligen britischen Parlamentariers George Galloway. Sie setzt sich gegen die israelische Seeblockade des Gazastreifens ein.

Konfrontationen

Im Januar war es zu Konfrontationen zwischen den Aktivisten und ägyptischen Sicherheitskräften gekommen. Hintergrund war die anfängliche Weigerung der Sicherheitskräfte, die Gruppe in den Gazastreifen einreisen zu lassen.

Nach seiner Abreise aus Ägypten hatte man Galloway erklärt, er könne nicht in das Land zurückkehren. Er war daher nicht bei der letzten Station der Reise dabei. Diese hatte am 18. September in London begonnen. Sie führte über Frankreich, Italien, Griechenland, die Türkei und Syrien.

Nach Angaben auf Galloways Internetseite ist es der grösste internationale Hilfskonvoi, der die Gaza-Blockade überwunden hat. Ende Mai hatte die israelische Marine bei der Stürmung des türkischen Hilfsschiffs «Mavi Marmara» neun Aktivisten getötet.

Blockade

Israel hatte danach die vor vier Jahren verhängte Blockade auf internationalen Druck gelockert. Warenlieferungen an den Grenzübergängen werden jedoch nach wie vor streng überwacht.

 

Quelle: NZZ Online

 

 

 


Die Montagskolumne #105 Zirkus Sarrazin

Ein Hörer des Deutschlandfunks

hatte in, wie ich finde witziger Weise, in der Sendung mit Hörerbeteiligung über den Fall Sarrazin, die Verbindung zwischen Sarrazin und dem ursprünglich im Nordwesten der arabischen Halbinsel siedelnden Volksstamm Sarazenen hergestellt. Der Begriff Sarazenen wird in lateinischen Quellen und im christlichen Europa geschichtswissenschaftlich nicht korrekt, als Sammelbezeichnung für die muslimischen Völker verwendet, die ab ca. 700 n.Chr. in den Mittelmeerraum eingedrungen waren, meist in angstgeprägtem Sinn.

Ganz im Gegensatz zur misslungenen Zeitungskampagne der Atomlobby,  ihrer Drohung, die Atomkraftwerke abzuschalten, ist Thilo Sarrazin mit seiner Polemik, Deutschland abzuschaffen, eine Art Scoop für sein neustes Buch gelungen. «Deutschland schafft sich ab», das vor allem von den Meinungsmachern in typisch deutscher Weise, mal wieder wegen seiner Form und weniger wegen des Inhalts kritisiert wird, rangiert bei den Bestellungen des Internet-Buchhändlers Amazon noch vor seinem Erscheinen am Montag auf Platz 1.

Djdeutschland