Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Joachim Gauck

Die Montagskolumne #196 Die Stimmung kippt

thumb.php

Das einzige – obwohl ich seine Position zu Europa teile – was ich an der Rede Gaucks gut gefunden habe: Wir müssen von den Sofas aufstehen und das Heft selbst in die Hand nehmen! Wir werden europaweit verarscht und da reicht es eben nicht, als Konservativer das kleinere Übel FDP zu wählen! Wir müssen links wählen und zwar ganz links! Denn wir wissen, die Linke wird nichts durchstimmen, sie wird nicht an die Macht kommen, aber die Lobbyverbrecher eben auch nicht!

Wenn sich die Verbraucher von links bis rechts ein Mal einig sind, wenn WIR zwei, drei Tage lang, ALLE keine einzige Scheibe Wurst kaufen, dann wird sich die EU-Lobbybande umtuen und ihren Entscheid revidieren, Inhalte unserer Lebensmittel nicht zu deklarieren, falsch zu etikettieren,

Wenn wir alle uns ein, zwei Tage lang gegenseitig cash bezahlen, werden sich die Banker bekotzen und wir uns kennenlernen. Wir werden den Strom abschalten und uns eine Nacht im Kerzenschein aneinander wärmen und persönlich miteinander sprechen; dann wachen wir auf und lassen die Ideologie links und rechts liegen. Denn selbst wenn man die EEG-Umlage und Hartz4 verdoppelt, holen wir die Subvention der Atom- Kohle- Auto- und Rüstungsindustrie nie auf!

‎Die Mächtigen brauchen Krieg, den äußeren Feind, um innen durch Angst und Bedrohung zu einen, Krieg als wirtschaftliche Lösung. „Wenn Syrien die Türkei angreift, dann trifft sie die Nato insgesamt,“ sagt de Maizière und konstruiert dabei den Bündnisfall. Es wird immer schwieriger, die Europäer auf europäische Standards zu bringen, besonders weil sich Europa nicht an seine eigenen Standards hält!

Bildung bleibt der Schlüssel zu Integration. Denn wer gebildet ist, wird kein Rassist. Er ist interessiert an der anderen Sprache, an Vielfalt, an der anderen Kultur. Bildung ist keine Ware und muss für alle erreichbar sein. Wenn Menschen aus Armut, oder Verfolgung in reichere Länder einwandern, dann ist das verständlich – wir würden das gleiche für unsere Kinder tun. Aber wenn diese Menschen in ihren EU-Herkunftsländern schlecht behandelt werden, muss man sich fragen: Wie konnten diese Länder die Standards für einen EU-Beitritt erfüllen?

Wir können die Europa Skeptiker, oder Menschen, die Angst vor Überfremdung, Islamisierung und Lohndumping haben, nicht einfach als Nationalisten und Rassisten abtun, wir müssen den Europäischen Gedanken denken. Denn wo es allen gut geht – wirtschaftlich wie politisch – will jeder bleiben.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #94 Neue Welt

Jiri Geller

Am Boden

des Meeres brodelt es weiter.
Kein noch so großes Pflaster vermag die Wunde zu schließen.
Noch getraut sich Niemand die Frage zu stellen:
Was, wenn wir die Blutung nicht stillen können?

Auch die ‚Flottille‘ ist nicht zu stoppen,
‚ein Schiff nach dem anderen,‘
legt Finger an eine offene Wunde.

Hoffentlich ändert man bald friedlich den Kurs
und unterzeichnet den Sperrvertrag.
Zu was ist der, der einen Gott im Munde führt fähig,
wenn man ihn in die Enge treibt…

Schuldzuweisungen, Machtspiele, und Desinformationen
führen zu gar nichts, Atom ist nicht die Lösung!
Wir müssen bergreifen und aufhören zum Herzen der Erde zu bohren,
bald wird es herum zur Ostküste schwappen
und auch dieses Land der Natives zerstören,
kaum 500 Jahr nachdem man es sich genommen hat?

Wünschen wir uns allen die Fähigkeiten eines Joachim Gauck:
„Das einem Kräfte zuwachsen, wenn man sie braucht.“

Djdeutschland