Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Iran

Same as ist ever was

gaddafi_12Die Bombenleger und Waffenschieber haben eine Art wirtschaftliches Perpetuum Mobile erfunden, erst werden gute, willige Rebellen aufgerüstet und dann wieder weggebombt. Eine ausgeklügelte Unsicherheitsarchitektur, aus Lügen, Angst und Desinformation, die für eine immer währende Bedrohungslage und Krieg sorgen. Was gestern noch Freund war, ist heute Bedroher unserer Freiheit und unseres Wohlstands.

Am Anfang stehen nicht etwa Rohstoffinteressen, sondern Massenvergewaltigungen, oder Massenvernichtungswaffen; Angriffe auf das eigene Volk, Baby’s die aus ihren Brutkästen gerissen werden, oder wie bei den Nazis: Juden die Kinder fressen. Keiner hat’s gesehen, aber es soll tatsächlich passiert sein. Am Ende verdienen immer die selben. Kaum zu glauben, daß wir uns das gleiche Muster immer wieder neu aufbinden lassen!


Kein schöner Land

IMG_1458Dieses mal war Weihnachten besonders wichtig! Nirgendwo singt man Stille Nacht – heilige Nacht schöner als in St. Pauli – schwer, schleppend. Die Kirche war diesmal brechend voll. Die `Buschmänner`, die die rassistischen Konsumenten anlocken, sind freundlich und gesprächsbereit. Sie haben sich verzehnfacht. Die, die guten Willens sind, scheinen sich hier zu sammeln. Je mehr Ghetto, desto weniger hirnlose Investoren. Das von mir Propagierte scheint sich zu bewahrheiten: die Revolution geht von St. Pauli aus!

Gegenüber in Dock 11 werden Kriegsschiffe gewartet, oder Luxusjachten –  von Milliarden schweren Waffen- Öl- Schrottschiebern. Geheim eingerüstet und eingeplant. Keiner soll es sehen, keiner soll es wissen. Merken!

Cruiser, um jede Menge Leute trockenen Fußes sicher reinzubringen, sind genug da. Geld, Feuerwerk und der dazugehörige Müll bis zum Abwinken vorhanden.

Mein Schwiegervater sagt, ich solle wegen der Kinder hier wegziehen, ich meine: Geld ist out, wenn die Massenpsychose ausbricht, bin ich hier sicher. Sitze ich auf der Straße, serviert man mir hier kostenlos Kaffee und Kuchen, ich bekomme jeden Tag handgeschriebene Briefe von hier, selbst die`Angler` umarmen mich zum Trost!

Jetzt fällt Schnee, es ist saukalt, der Sylvester-Grünkohl kam gerade richtig. Lionels diesjährige Plattenlieferung vom Feinsten! Noch einmal den Akku aufladen für das nächste neue lange Jahr.

Der nächste Sommer kommt bestimmt, wir werden da sein.

Djdeutschland


Not Ready To Die

>>>Israel-Loves-Iran


Die Montagskolumne #184 Mörderbande

Wieder einmal

und nach alt bekanntem Muster belügt uns die Es-Soll-So-Sein-Berichterstattung zu Syrien und bürstet uns auf Krieg. Quersubventioniert über Katar und den Polizeistaat Saudi Arabien liefert man Rebellen Waffen, die gestern noch Terroristen waren, um Assad zu stürzen auf dem Weg in den Iran. Gestandene Journalisten wie Claus Cleber benutzen wider besseren Wissens falsche Übersetzungen, um uns zu täuschen. Die eigentliche Sensation in seinem Interview mit Ahmadinechad war die Indiskretionen der IAEO, Namen iranischer Atomwissenschaftler zu veröffentlichen, die danach gezielt getötet werden konnten.

Hartnäckig hält sich das Gerücht, auch deutsche Spezialeinheiten befänden sich schon längst auf syrischem Boden. Nicht Russen und Chinesen sind die Verhinderer von UN-Resolutionen, sondern die amerikanische Regierung; das Geschäft mit dem Tod bleibt ohne globale Kontrolle. Dreizehn EU-Haftbefehle gegen CIA-Entführer und Folterer warten seit Jahren auf ihre Ausführung, schon verlangt man Assad vor internationale Gerichte zu stellen. Wir warten aber noch auf Bush, Rumsfeld, Cheney und Blair! Jetzt kann man sehen, wie wichtig ein einiges Europa ist, mit seinen Rechtsstandards und einer starken europäischen Verfassung, denn nur so wird man die wahren, blutrünstigen Waffenschieber und Kriegstreiber zur Strecke bringen können.

Djdeutschland


Kurzmitteilung

Bild


Bombenleger

John Stezaker

Wir dürfen den Bombenlegern und Kriegstreibern nicht ein weiteres Mal erlauben, nur aus Wahlkampfgründen einem anderen Volk die Bombe zu legen!

Djdeutschland


Die Montagskolumne #166 Kriegsgeschrei

Die Worte, die US-Präsident George W. Bush unmittelbar nach dem 11. September 2001 wählte, um den beginnenden “Kampf gegen den Terror” zu rechtfertigen, waren nahezu deckungsgleich mit denen, die Hitler nach dem Reichstagsbrand für seinen Kampf, der Verfolgung und Vernichtung von Juden, Schwulen, Zeugen Jehovas, Kommunisten, Sozialdemokraten, Sinti und Roma und anderen vermeintlichen Feinden der Freiheit benutzte. Um sich gegen das Kriegsgeschrei einer überwältigenden Mehrheit zu stellen, bedarf es Mut. Die Beeinflussung der Massen ist heute weit subtiler. Es werden Reflexe bedient, es werden Bilder von Menschen in Bedrängnis gezeigt. Nur eines hat sich nie geändert, die Waffenschieber reiben sich immer die Hände.

Djdeutschland


Sanktion gegen den Iran

Schier unglaublich, mit welcher Propaganda uns selbst die Tagesthemen unter Caren Miosga, in der Iran-Frage überziehen. Die „Atomare Bedrohung des Iran“, ist offizielle Sprachreglung. Lang widerlegte Behauptungen über Vernichtungsdrohungen werden stoisch wiederholt. Die internationale Gemeinschaft soll nach alt bekanntem Muster auf Sanktion und Krieg gebürstet werden.

Die Süddeutsche Zeitung schreibt: ‎“Es geht hier nicht darum, Ahmadinedschad zu verteidigen, sondern um die journalistische Redlichkeit. Dazu gehört, auch politische Gegner korrekt zu zitieren – und sei es nur, um politische Optionen realistisch zu beurteilen“ „in rezhim-e eshghalgar bayad az safhe-ye ruzgar mahv shavad.“ „Dieses Besatzerregime muss von den Seiten der Geschichte (wörtlich: Zeiten) verschwinden.“ Oder, weniger blumig ausgedrückt: „Das Besatzerregime muss Geschichte werden.“ „Das ist keine Aufforderung zum Vernichtungskrieg, sondern die Aufforderung, die Besatzung Jerusalems zu beenden!“

Schon die Sanktionen gegen den Irak, wegen seiner angeblicher Massenvernichtungswaffen, haben ausschließlich die Zivilbevölkerung getroffen und hunderttausende Kinder das Leben gekostet. Die auf Lügen gegründeten völkerrechtswidrig geführten Kriege haben den Irak destabilisiert und ebenfalls hunderttausende Opfer gefordert. Das Land wurde durch den Einsatz uranumantelter Geschosse radioaktiv verseucht!

Der Iran hat nie einen Angriffskrieg geführt, ganz im Gegensatz zu den USA und Israel! Israel gehört weder zu den Unterzeichnern des Atomwaffensperrvertrags noch lässt es die IAEA seine Atomanlagen inspizieren! Selbst Teile des israelischen Militärs und des Geheimdienstes beurteilen den Einfluss der orthodoxen Kräfte in Israel, als ein bedeutend größeres Problem. Die Bevölkerung Israels geht auf die Straße und will sich nicht mehr von einem korrupten Machtkartell in diese Kriege schicken lassen. Die israelische Regierung braucht das Feindbild, ein Staat ohne Feind ist kein Staat.

Dass der Bericht der IAEA mit seinen rein auf Indizien und Vermutung gegründeten Erkenntnissen politisch motiviert seien könnte, ist mehr als begründet. Wo bleibt die Industrienation Deutschland mit ihren hervorragenden Verbindungen in den Iran mit seinen Atomausstiegsplänen? Die Gelegenheit ist groß auf den Reichtum des Iran, eine gut ausgebildete, zahlreiche Jugend, jetzt Einfluss zu nehmen, das Land zu ‚durchlöchern‘ und neue, bessere Technik zu etablieren, anstatt das Land weiter zu isolieren. Krieg und Sanktion können und dürfen keine Option sein!

Djdeutschland


Die Montagskolumne #157 Kristallisation

Je länger gegipfelt und gerettet wird, desto mehr erhärtet sich die Erkenntnis, daß dieses wirtschaftlich und ökologisch bankrotte System und sein fortwährendes Wachstum eine Illusion ist. Der Volksentscheid ist auch im Mutterland der Demokratie vom Tisch. Mit Hilfe der feigen Opposition, soll eine neue Marionetten-Technokraten-Regierung eingesetzt werden, mit genau den Experten, die es mit ihren eingeschränkten, alten Denkmustern zu verantworten haben, daß wir uns in dieser Situation befinden! Doch sind die Tage der Experten und Bombenleger gezählt. Die Bombendroher, die ihre Drohung mit der Vermutung rechtfertigen, daß immer die anderen die Bombe bauen, sind selbst nur Verbrecher und ihr verbrecherisches Morden bringt immer nur neue Verbrecher zum Vorschein. Wer die bedingungslose Grundsicherung aller, statt die Rettung subventionierter Gläubiger fordert, der erntet: „Ja dann arbeitet ja keiner mehr!“ Dabei stimmt das nicht, denn wäre man keinem etwas schuldig, dann könnte man erst arbeiten! Nur weniger und statt viel zu viel Müll, weit gefahren, fossil, von rechtlosen Billiglohnsklaven produzieren zu lassen. Dann hätte man Zeit, nachhaltige und sinnvolle Dinge zu erschaffen. Die Frage ist nur, heilt uns eine Katastrophe, oder heilt uns der Mut, unsere Gewohnheiten endlich zu ändern?

Djdeutschland


Die Montagskolumne #127 Neues Ägypten – Alte Verträge

Die demokratischen Waffenlieferanten

machen sich Sorgen. Wieder den Falschen die Waffen geliefert? Was, wenn die friedliche ägyptische Party-Atmosphäre noch ausartet? Die bringen es fertig, und fangen an zu kiffen, werden noch friedlicher und wollen keine Heckler & Koch mehr um den Frieden zu sichern. Was dann?

Kein Moslembruder war bereit, sich zur Abschreckung in die Luft zu sprengen! Trotz Terrorwarnung, nur Terror in den von uns besetzten Gebieten! Keiner will mehr für zwei Euro für uns arbeiten! Jemen, Algerien, Jordanien, ist natürlich ‚was gaaanz anderes!

Oder haben wir uns geirrt, und die sind gar nicht so blöd, wie wir dachten? Schutzgeld an Gaddafi sollten wir zahlen,  sonst wird Europa schwarz. Lampedusa quillt über, Berlusconi ruft den humanitären Notstand aus! Man muß sich jetzt beeilen und in Zukunft wieder in Saudi Arabien rekrutieren. Natürlich nur, wenn sie bei uns studiert haben, ‚was bombardieren, wie gehabt.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #109 Polemik

Filipa

Provokation

gezieltes Hervorrufen eines Verhaltens oder einer Reaktion, die wach macht, Kontroverses, vielleicht Wahres hervorruft, herausfordert, kann nützlich sein.

Provokationen werden nur selten untersucht, weil Quellen fast stets ungenügend und verfälscht sind, durch diese Vernachlässigung entsteht meist eine gefährliche Verzerrung des Geschichtsbildes.

Selbst Hendryk M. Broder muß polemisch in ‚Israel muss weg‘ einräumen, daß Ahmadineschads: „Dieses Besatzerregime muss von den Seiten der Geschichte verschwinden.“ und „Wenn es den Holocaust gab, muss Israel in Europa liegen und nicht in Palästina.“ weder Israel zerstören, noch den Holocaust leugnen kann.

Daß die Islamische Republik Iran immer noch die Heimat der größten jüdischen Gemeinde außerhalb Israels im gesamten Nahen und Mittleren Osten ist, verschweigt er geflissentlich.

Mahmud Ahmadinedschads Anschuldigungen, die USA hätten die Terroranschläge vom 11. September 2001 selbst inszeniert,  ist eine gekonnte Provokation. Bei seiner Rückkehr aus New York forderte er in Teheran erneut die Einsetzung einer Untersuchungskommission, die Hintergründe der Terroranschläge vom 11. September aufzuklären. „Wenn es nichts zu verbergen gibt, können diesem Gremium alle wichtigen Unterlagen vorgelegt werden, so daß alle gemeinsam gegen die Terroristen vorgehen können.“

 

Djdeutschland


Die Montagskolumne #103 Spitz auf Knopf

Die Kampagne, mit der man uns überzieht ist beispiellos.

 
Das Time Magazin zeigt uns die abgeschnittene Nase eines afghanischen Mädchens, die Einheitspresse weiss von der zum Geständnis gefolterten Iranerin zu berichten, der die Steinigung bevorsteht. Alles vor dem Hintergrund angekündigter neuer Wikileaks Veröffentlichungen weiterer ‚Kriegstagebücher‘, welche belegen, wie die freie, westliche Welt jegliches Recht nicht nur in Afghanistan wissentlich und hemmungslos missachtet. Die Zahlen getöteter Zivilisten schnellt in ungeahnte Höhen. Wo sind die Bilder des Bombenangriffs von Kundus? Wann sagt man uns, wie viele Kinder verbrannt und verstümmelt wurden, wie viele Mütter, Väter? 

Die Wikileaks Veröffentlichungen belegen eindeutig die kriminellen Machenschaften westlicher Staaten! Man muß es sich vorstellen, wie ein amerikanischer Familienvater nach dem Frühstück und dem Küssen seiner Kinder, den Spritfresser besteigt um zu seinem Arbeitsplatz zu fahren, einer Airbase in Texas und acht Stunden, tausende Meilen entfernt, eine computergesteuerte kamerabewehrte Drohne bespielt, und in Afghanistan, Pakistan, Somalia ferngesteuert mit Raketen vermeintliche Terroristen vernichtet.

Konkret habe das Weisse Haus Drohnen-Angriffe in Pakistan verstärkt, Angriffe auf Al-Kaida-Mitglieder in Somalia autorisiert und Grünes Licht für Geheimoperationen aus Kenia heraus gegeben. Gemeinsam mit europäischen Verbündeten seien Terrorgruppen in Nordafrika ausgehoben worden. Das Pentagon habe zudem mit Hilfe von angeheuerten Privatfirmen Geheimdienstinformationen über Verstecke von militanten Extremisten in Pakistan gesammelt. Im Jemen sei eine Militärkampagne gestartet worden, die offiziell nie bestätigt wurde.Quelle: Tagesanzeiger

Es wird weiterhin nachweislich falsch von der Holocaustleugnung Ahmadinedschads berichtet und der angeblichen atomaren Bedrohung durch den Iran. Alles während sich ein atombewehrter, von Fanatikern regierter, jüdischer Gottesstaat, mit international geächteten Riester geförderten Waffen und Terror, in widerrechtlich besetzten Gebieten wiederholten Menschen- und Völkerrechtsverletzungen schuldig macht!

Die Belagerung des Gazastreifens mit Hilfe des Verbündeten Ägyptens ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit! Es trifft vor den Augen der Welt, hauptsächlich Kinder und Jugendliche, die Zivilbevölkerung, es verstösst gegen jedes Völkerrecht! Dieses wurde im Falle Sarajevos vor dem internationalen Gerichtshof geahndet! Israel beteildigt sich zwar scheinheilig an UN-Untersuchungen zu den Angriffen auf die Hilfsflottille, unterbindet aber Aussagen der an den Operationen beteiligten Soldaten. All das mit Deckung einer obamischen USA.

Zu Guttenberg will unter dem Deckmantel von Sparmaßnahmen die Wehrpflicht abschaffen, um eine Berufsarmee und private Sicherheitsfirmen, die Verfassung verachtende Drecksarbeit in Kriegseinsätzen machen zu lassen. Er will die Zivilgesellschft und ihre Kontrollmechanismen in der ‚Verteidigungsarmee‘ Deutschlands abschaffen. Er will die Bundeswehr abschaffen!

Man braucht Krieg um die kriminellen Manipulationen westlicher Notenbanken zu kaschieren. Milliardäre spenden Teile ihres Vermögens, welches sie durch Monopole, die Unterbindung eines freien Marktes, den faktischen Kapitalsozialismus, auf dem Rücken entrechteter Arbeiterheere,  umwelt- und gesellschaftszerstörerisch ergaunert haben. Sie machen sich in Wirklichkeit der unterlassenen Hilfeleistung schuldig und werden öffentlich dafür gefeiert.

Es werden konsequent klimapolitische Maßnahmen und eine Umsteuerung in der Energiepolitik durch unter Lobbyisteneinfluss stehende Regierungen vereitelt, alles während sich eine Naturkatastrophe nach der anderen aneinander reiht. In Pakistan sind infolge der Überschwemmungen ZWANZIG MILLIONEN Menschen obdachlos, Deutschland spendet ganze fünfzehn Millionen Euronen!

Die U-Bootgeschenke der Dolphin-Klasse an Pakistan und Israel belaufen sich auf mindestens 1,5 Milliarden! In China fordern Schlammlavienen und Flutwellen Tausende Tote. HAITI? Russland brennt, in Moskau sterben Tausende Alte und Kranke vorzeitig am Smog. Uns droht eine weitere atomare Katastrophe mit der dazugehörigen Desinformation: „Keine akute Gefahr!“ In Deutschland versuchen Atommafia und Strommonopolisten ohne Endlager, die uns nachweislich betrügen, die Bundesregierung zu weiterer Laufzeitverlängerung zu erpressen…

Das alles ohne verhaftet zu werden!

Djdeutschland


Die Ratten verlassen das sinkende Schiff

Mexiko – Cancun Unterwasser-Museum

Es wird zurückgetreten,

Selbst die coolsten Matadore
haben irgendwann den Hals mal voll.
Apple springen die Arbeitssklaven reihenweise vom Dach.
Das Oel läuft weiter in den Golf,
noch will man keine Hilfe
vom erfahrenen Erzfeind annehmen.
BP Oil Spill: Live Video Feed from Ocean Floor Now Available to the Public. Wie lange, wie lange?

Djdeutschland


Global Zero Brain

Auf der Atomkonferenz,

sorgt man sich besonderes darum,
daß ein schiitischer Gottesstaat in den Besitz
von Atomwaffeen gelangen könnte.
Man glaubt an die Bombe.

Deswegen haben die Gastgeber dieser ‚Gläubigen‘,
die als erste und einzige Nation Hunderttausende damit vernichtet haben,
den Iran auch nicht eingeladen.

„Es muß verhindert werden,
daß Terroristen in den Besitz solcher Waffen gelangen.“

Dass ein Apartheitsstaat wie Israel, im Gegensatz zum Iran
den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat,
höchstwahrscheinlich im Besitz solcher Waffen ist,
ständig abseits des Menschenrechts Krieg führt
und sich für besser als den Rest der Welt hält,
beunruhigt dort keinen Menschen.
Jedenfalls nicht im Lager der ‚Gläubigen‘.

Ohne Krieg, das hatte Obama ja bei der Verleihung
des Friedensnobelpreises gesagt, geht nicht.
Krieg gehört zum Menschen dazu.

Und deswegen brauchen wir den Iran.
Mit dem immer gleichem Muster wie schon seit der Kubakrise,
wird uns das Böse, der Feind, der Grund,
ein nächster Krieg vorgezeichnet.

In den Arsenalen der Militärs gibt es Tonnen
von waffenfähigem Uran und Plutonium,
für hunderte Atombomben.
Auch zivil wird weiter und weiter
spaltbares Material produziert,
das ’sicher‘ für Millionen von Jahren, nicht noch einmal
in die falschen Hände geraten darf!

Glauben wir das?

Das können nur Leute,
die an Endsieg glauben wirklich glauben!
Ich glaube nicht ‚mal an ein Endlager.

Djdeutschland


FACES OF ARRESTED & KILLED IN IRAN

The Universal Declaration of Human Rights

EVERYONE HAS THE RIGHT TO FREEDOM OF OPINION AND EXPRESSION; THIS RIGHT INCLUDES FREEDOM TO HOLD OPINIONS WITHOUT INTERFERENCE AND TO SEEK, RECEIVE AND IMPART INFORMATION AND IDEAS THROUGH ANY MEDIA AND REGARDLESS OF FRONTIERS.
EVERYONE HAS THE RIGHT TO FREEDOM OF PEACEFUL ASSEMBLY AND ASSOCIATION.

WE ARE TRYING TO PUT A FACE BEHIND ALL THOSE KILLED OR ARRESTED IN IRAN. IF YOU HAVE PICTURES OF THESE BRAVE PEOPLE PLEASE EMAIL THEM TO WEBMASTER@PERSIA.ORG. (COMPILED FROM MANY SITES AROUND THE INTERNET)

List of 55 Iranians Murdered by The Iranian Government Forces
or tortutred to death in Prison.

THE GOVERNMENT OF IRAN ADMITS TO AT LEAST 20 FATALITIES
AND 4000 ARRESTS.

IRAN’S OPPOSITION VERIFIES 69 DEATHS IN THE UNREST.

Faces


Die Montagskolumne #64 Wer hat uns verraten

joshua_dalsimerJoshua Dalsimer

Kurz hatten wir geglaubt,

man könne sich von der SPD endlich verabschieden
und sie durch Die Grünen ersetzen.

Aber es scheint zu stimmen, was man in Hamburg sagt:
„Wer hat uns verraten – Sozialdemokraten,
wer verrät uns schneller – GAL’er“

Die Grünen sind längst die Partei der Besserverdiener
und haben Angst vorm roten Mann.
Für einen Richtungswechsel stehen sie nicht,
nicht in Thüringen, nicht im Saarland und auch nicht in Hamburg.
Sie ignorieren, wie eine SPD, den Willen der Wähler.

Sie stehen für einen Krieg in Afghanistan,
der in Pakistan stattfindet und weder hüben noch drüben
demokratisch legitimiert ist, fordern aber Neuwahlen im Iran.

Geheime U-Boot-Waffenlieferungen an Atommacht Israel
und an Atommacht Pakistan dessen Militärhauptquartier
mal eben 24 Stunden unter Taliban Kontrolle stand,
werden nicht kritisiert.

Man reiht sich ein in den Chor derer,
die die Vergangenheit der SED Nachfolgepartei erinnern
und vergisst dabei zu erwähnen,
daß diese Republik von NS-Größen wieder aufgebaut wurde,
die die CDU gegründet haben.

Man macht lieber mit denen los,
die Atomkraftwerke weiterlaufen lassen,
um eine konsequente Umsteuerung
in der Energiepolitik zu verhindern.

Man stärkt die alten Energiemachtkonglomerate,
die uns weiter bescheissen und bei denen
die Exgranden der Grünen heute
gutbezahlte neue Tätigkeitsfelder gefunden haben.

Und bei Ideen der FDP, wie Bürgergeld
zuckt ihr richtig zusammen, ihr Lehrer.
Das bedarf nämlich nicht nur einem gerechteren Steuerrecht,
sondern vor allem der Änderung des Beamtenrechts!

Sind wir auch keine Sozialisten,
wählen wir doch lieber die mit den roten Socken,
die das Maul aufreißen und uns das Kiffen erlauben,
anstatt in rosa Strumpfhosen legal weiter Zuckerwasser zu saufen.

Djdeutschland


Montagskolumne #61 Holocaustleugning

 

 

gaza-1

Woran liegt es,

daß man ausgerechnet in dem Moment 
die gleiche ‚erneute Holocaustleugnung‘ Ahmadinedschad
aus der Tasche zieht, in dem der Goldstone-Bericht
erscheint, der Israel der Kriegsverbrechen bezichtigt?

In dem Moment, in dem Obama
Racketenabwehrpläne seines Vorgängers Bush,
auch aufgrund der veränderten Bedrohungslage
des Irans zurückzieht

und in dem US-Sonderermittler Mitchell,
aus dem Nahen Osten abreist,
ohne daß sich Israel nur einen Millimeter
in der ‚Siedlungsfrage‘ bewegt hätte.

DER HOLOCAUST IST NICHT ZU LEUGNEN,
ALSO IST DER, DER ES TUT, NICHT RELEVANT!

Mahmud Ahmadinedschad, noch Präsident des Irans,
einem Land, in dem es viele Synagogen gibt,
hatte auf dem diesjährigen Jerusalem/al-Quds-Tag,
das Selbe gesagt, was er immer sagt:

„Das zionistische Besatzerregime muß Geschichte werden
und wenn der Holocaust in Europa stattgefunden hat,
warum muß das palästinensische Volk dafür bezahlen?“

Der Qualitätsjournalismus meldet
landauf, landab, Stunde um Stunde 
die erneute Holocaustleugnung.

Warum?

Selbst der Israel Korrespondent Ulrich Sahm
räumt im persönlichen Gespräch ein,
daß Jerusalem de jure der UN untersteht.

Nach der vierten Genfer Konvention
ist es der Besatzungsmacht nicht gestattet,
die eigene Bevölkerung in besetzte Gebiete zu bringen.

Der Bericht des Leiters der Uno-Kommission,
Richard Goldstone, einem angesehenen Juristen
und Autorität auf dem Gebiet von
Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen,
stellt in Gaza ganz klar schwere Kriegsverbrechen
gegen die palästinensische Zivilbevölkerung fest:

„Die Bevölkerung im Gazastreifen insgesamt zu treffen und zu bestrafen.“

Schon an der Art der Waffen, die zum Einsatz kamen,
wird klar, man wollte die Bevölkerung schocken
und verängstigen. ‚Shock and Awe‘ Das ist Terror!

Die Integrität und Kompetenz Goldstones
kann schwer angezweifelt werden,
ihm kann man nicht unterstellen, er würde das Leid
der Palästinenser funktionalisieren, 
um Antisemitismus zu schüren.

Wird der Bericht es vor den Sicherheitsrat schaffen?
Genau dies hat unter anderem Amnesty International gefordert.
Die Menschenrechtsorganisation war in eigenen Untersuchungen
zu ähnlichen Ergebnissen gekommen.

Präsident Obama wird erstmals die Sitzung
des höchsten Uno-Gremiums am 24. September leiten.

Bringt man Israel nicht zur Vernunft,
kommt keine Zweistaaten-Lösung,
dann – bringt es Bettina Marxs
in einer brillanten Analyse auf den Punkt: (Podcast)

bleibt nur die Einstaatenlösung.

„Dann müssen Israelis und Palästinenser
gemeinsam in dem einen Staat zwischen Mittelmeer und Jordan leben,
mit gleichen Rechten und gleichen Pflichten.“

Das Ende des jüdischen Staates.

 

Djdeutschland


Tage der Einheit

APTOPIX IRAN ELECTION

Der Tag zum Gedenken

des Volksaufstands unserer Brüder und Schwestern
im anderen Teil Deutschlands, mit vielen Toten,
am 17. Juni 1953, wurde als Feiertag abgeschafft.
Zu Gunsten des 3. Oktobers,
der ein 9. November war.

Der Bilder des Mauerfalls vom 9. Nov.1989;
Schabowski hatte auf einer im DDR-Fernsehen
übertragenen Pressekonferenz die Gewährung
von Reisefreiheit bekanntgegeben;
bringen mich noch heute zum weinen.

Doch es ist unauslöschlich,
der 9. November ist der Reichspogromnacht gewidmet.
Zur offiziellen Einheit am 3. Oktober 1990
weigerten sich die deutschen Kirchen –
typisch deutsch und uneinig,
landesweit die Glocken zu läuten.
Es wäre wunderschön gewesen.

Die Bilder des 17. Juni ’53
erinnern uns an die von heute aus dem Iran.
Nur das bis jetzt im Gegensatz zum damaligen Volksaufstand
keine Panzer gegen das eigene Volk aufgefahren werden.

17juni

„Gegen Panzer ist Zivilcourage machtlos.“

Der 17. Juni wäre im Zusammenhang
mit geschichtlicher Aufarbeitung, gegenseitiger Akzeptanz,
Respekt und einem gesunden, gemeinsamen nationalem Bewusstsein,
zum Gedenken, ein guter Feiertag.

Am 3. November 2004 forderte
der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, auch
den 3. Oktober als Feiertag der Deutschen Einheit abzuschaffen,
um so das Wirtschaftswachstum zusätzlich anzukurbeln.

Wo es im Iran hinführt,
ob zu Mir Hossein Mussawi oder Mahmud Ahmadinedschad,
ob zu mehr Demokratie oder mehr Diktatur,
ob das dort überhaupt ein Volksaufstand ist,
vermag ich nicht zu sagen.

Aber ich gebe zu bedenken,
wem nützt ein Aufstand,
wenn er nur in die nächste Diktatur führt
und wenn auch nur in die des Kapitals.

 

DjDeutschland


Kheili

011006DB-3896-48E4-843B-96FCA0762E7D_mw800_mh600Mir-Hossein Moussavi

Der größte Reichtum Irans,
die gut ausgebildete Jugend,
steht auf den Straßen Teherans.

 

Aber Vorsicht:
Teheran ist nicht die Landbevölkerung!
Dort hat Ahmadinedschad, den man hierzulande
wider besseren Wissens zum Holocaustleugner
und Bedroher Israels geschrieben hat,
großen Rückhalt.

Doch jetzt scheinen die Kinder,
derer pro Familie acht
dem Religionsführer geschenkt wurden,
die Revolution zu fressen.

Würde es den Iran nicht geben,
hätte man ihn sich ausdenken müssen.
Das perfekte Feindbild.
Obwohl sich an sämtliche
internationale Vereinbarungen haltend,
die atomare Bedrohung.

Israel und seine neue Regierung,
der Leute angehören, deren Politik und Verständnis von Zionismus
man durchaus mit Rassismus gleichsetzen kann;
mit zig Atomwaffen
in den Schatten gestellt.

Ein weiterer Kriegsgrund fällt weg.

Der Westen hat ein Problem.
Was, wenn der Iran jetzt seine Probleme
mit vielleicht auch ruppigen demokratischen Mitteln,
auf seine Art löst?
Dann wäre eine neue Ordnungsmacht in der Region geboren.

DjDeutschland


Am Tag als Conny Kramer starb

Schröder will Ahmadinedschad

im Laufe des Tages zu einem persönlichen Gespräch treffen.
Ideal für Conny, den Holocaust zu leugnen
und ausgerechnet Menschenrechte anzumahnen.
Schröder, mit seiner Rede vor Wirtschaftsvertretern,
es hätte keinen Sinn,
eine historische Tatsache wie dieses einmalige Verbrechen zu leugnen,
hat verdammt noch mal Recht.
Einmal ist Kainsmal.

Derweil fliegen weiter ‚Raketen‘ auf Sderod.
Sderod steht da, wo ehemals der „obskure Flecken Nadschad“ eingeebnet wurde,
also auf einem palästinensischen Friedhof.
REDRUM

Den nach Gaza Geflohenen und im Streifenghetto Eingelagerten,
bombt man als Gegenleistung die Tunnels weg,
durch die sie Waren aller Art transportieren müssen,
weil sie eingesperrt sind.
Ohne Feind kein Staat, wer will die angstfreie Gesellschaft?

In Wirklichkeit gehts nur um Atom,
Israel spricht nicht d’rüber, sogar die Schweden machen wieder mit,
Saab ist pleite, Opel auch.
Es gibt Probleme mit der Pipeline, der Rubel ist im freiem Fall.
Nordkorea hat einen Erstschlaganfall,
die Realität hyporealestatetisiert.

Wir werden dazu auf Holo-Kost gestellt,
Bombenholocaust, Bankenholocaust etc.
und leugnen bis zur Erschöpfung, daß wir menschlich bankrott,
die Terroristen und die Mörder sind.

Dj


Die Montagskolumne # 35 Selbstschuld

light-shines-between2

Angela geißelt die Boni der Bankmanager

Sie befindet sich damit beim Thema
Banken/Finanz/Systemkrise
auf dem Stammtischnivau,
wie etwa 9o% der Bundesbürger.

Klar, daß die Exporte zum Beispiel
im Maschienenbau einbrechen.
Das ist das eine Fünftel,
welches unsere Exportwirtschaft
an der Volkswirtschaft einnimmt.
Deutsche Technologie zur Produktion,
für rechtlose Arbeiterheere und deren Kinder in den Schwellenländern.
Zur Zeit läuft da nicht mehr so viel und es ist billiger,
leere Container um den Globus fahren zu lassen
anstatt im Hamburger Hafen Lagergebühr zu zahlen.

Du bist Bankenkrise!

Die Rüstungsexporte
laufen weiter, besser wie nie.
Die U-Boote,
die wir am Parlament vorbei
an das bankrotte Pakistan geliefert haben,
werden totgeschwiegen.
US-Drohnen bombardieren derweil weiter
im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet Aufständische.
Die, die gegen Besatzung kämpfen,
werden natürlich alle vom Iran bezahlt und gesteuert.
Gebe es den Iran nicht, müßte man ihn erfinden.

Bei uns steigen ebenfalls die Arbeitslosenzahlen;
um die Statistik zu frisieren, sollen weitere Abwrackprämien
in die Arbeitslosenindustrie fließen, mehr Arbeitsvermittler.
Der Platz Eins im Bereich Umwelttechnik
und erneuerbarer Energie ist schon verspielt,
Obama wird an uns vorbeiziehen.

Es wird sich in diesem Land nichts ändern,
wenn wir nichts ändern!

Politiker mit Visionen gibt es hierzulande nicht,
nicht einmal welche mit europäischer Perspektive.
Das Volk wird für dumm verkauft
und läßt sich weiter ablenken
mit ‚Brandopferleugnung’und Terrorlügen,
es wird auch weiter keinen freien Markt geben,
sondern nur Schutzgeld für die alten Seilschaften.
Sind wir doch zu blöd,
unser Geld in die richtige Richtung zu investieren.

Deshalb jetzt Petition für das bedingungslose Grundeinkommen zeichnen!

DjDeutschland


Die Montagskolumne # 31 Konzertierte Aktion

imgphp1

 

 

 

 

Am letzten Montag

hatte es mir die Sprache buchstäblich verschlagen,
unsere eine einzige Welt steckt tief in der Krise.
Humanitär, finanziell, ökologisch und wieder mal geht man die gleichen Wege,
desinformiert in alt bewährter Weise und spannt, vom so genannten Terrorismus
bis zur Kinderpornographie, das immer gleiche Netz der Unterdrückung.

Vor dem Hintergrund der unmenschlichen Kriegsverbrechen in Gaza
hat eine UN ihre Daseinsberechtigung gänzlich verspielt,
auch die Regierenden Europas wollen nur helfen, den Waffen und Lebensmittelschmuggel
in ein besetztes Gebiet zu verhindern, die Rechtlosigkeit und das wochenlange Abladen von tonnenschweren Bomben
auf eine schutzlose Bevölkerung im Gazastreifen verhindern sie nicht.

Iran ist der Hauptwaffenlieferant der Hamas im Gazastreifen,
sagen der Hauptwaffenlieferanten der israelischen Vernichtungsmaschinerie
und weil sich die ‚Terroristen‘ angeblich hinter den Kindern verstecken,
bringt man sie einfach um und verstümmelt sie hundertfach.
Wer wem das Existenzrecht verwehrt, kann ein jeder sehen,
der sich auf einer Landkarte die Entwicklung Palästinas seit 1947 anschaut.

Das Selbstmordattentat vor der deutschen Botschaft in Kabul,
in der Logik des Krieges, eine Antwort auf die Kriegsverbrechen
an der afghanisch-pakistanischen Grenze,
die mit Hilfe deutscher Aufklärung und ebenfalls unter Ausschluss der Weltöffentlichkeit begangen werden,
ist nur willkommener Anlass, weiterhin auf militärische Gewalt zu setzen und weitere Kriege
und Waffenverkäufe vorzubereiten.

Die Finanzkrise, eine Folge des zügellosen Flutens der Märkte mit gedruckten Kapital,
wird mit gleicher Münze bekämpft, die Konjunkturprogramme erreichen nur die,
die diese Krise zu verantworten haben.

Auch der  Gasstreit, in Wirklichkeit eine konzertierte Aktion der Energiemonopolisten und ihrer Atomindustrie,
soll Angst machen und geradewegs in eine weitere Abhängigkeit, die von Uran, führen.
In Deutschland, das zeigt die Hessenwahl, ist man zu keinem ‚Change‚ bereit,
man hält weiter an Altem fest.
Die Gunst der Stunde nutzen, eine nationale Anstrengung, eine wirkliche Energiewende, wirtschaftliche Gerechtigkeit, die die Entwicklung der Bundesrepublik auf Jahre hin sichern könnte,
wird ein weiteres Mal verschlafen.
Schlappe dreißig Millionen hätte es gekostet in Bochum erfolgreich ein eigenes Handy zu produzieren,
jetzt ist man dort arbeitslos.
Statt Geld zukünftiger Generationen in Innovation, Energieeffizienz und lange vorhandene, bessere, umweltverträgliche Lösungen zu investieren, werden nur wieder die alten Machteliten bedient.

Was bleibt ist Amerika, dort setzt man auf Veränderung.
Diese Nation, die sich aus allen Teilen der Welt, allen Rassen, Religionen und Farben zusammensetzt,
hat bewiesen, und das ist das Wichtige, daß man sich dort der Apartheid und dem Regime von Terroristen
mit demokratischen Mitteln entledigen kann und die‘ Convention Celebration‘ am Lincoln Memorial
in Washington setzt eines immerhin frei,
Hoffnung.

DjDeutschland


Olympia


Zoe Lacchei

Wie Manfred Töpfer seinerzeit auf Deng Xiaoping traf,
sagte der, auf Töpfers Mahnung, Menschenrechte einzuhalten:
„Ich kann Ihnen ja mal 20, 30 Millionen Menschen schicken…“

Es gibt 1.3 Milliarden Chinesen, wer von uns kennt Einen?
Eine Gesellschaft mit einem kollektivem Bewußtsein.

„In China haben wir keine große Meinung vom Individuum,
wir glauben an Kollektivismus,
vielleicht habe ich mich deshalb nie allein gefühlt in China,“
schreibt Xiaolu Guo.

Wir im „freien Westen“ glauben an das Individuum.
Jeder kann seine freie Meinung sagen.
Zum Beispiel die Menschenrechtssituation in China kritisieren,
daß es ein Fehler war, die Olympischen Spiele nach China zu vergeben.

Das alles, während die Führer der freien Welt, die Regierung der USA,
der objektiv Kriegsverbrecher angehören,
sich abseits ihres eigenen Rechtssystem stellt!
Völkerrechtswidrig, auf der Basis von Lügen, Kriege um Rohstoffe führt.
Sogar Kinder und Jugendliche entführt und foltert,
sie ohne rechtliche Grundlage und Kontrolle in Guantanamo gefangen hält.

Gefangenenlager inmitten Europas, in denen mit Deckung deutscher Behörden auch Deutsche, also jeder von uns, rechtlos gefangen gehalten werden kann.

In Guantanamo werden in diesem Augenblick Scheinprozesse abgehalten;
auf der Basis von durch Folter zu Stande gekommenen „Geständnissen“,
mit vom „Hörensagen“ belegten Indizien.
Das Veteidigungsministerium der USA rühmt
„die funktionierende amerikanische Millitärgerichtsbarkeit“
und stellt gleichzeitig in Aussicht, im Falle eines Freispruchs, Delinquenten
garantiert weiter in Haft zu belassen.

Die Chinesen verstehen sich selbst als ein Kollektiv, ein Volk, einen Körper, einen Baum,
dem die Intressen des Einzelnen untergeordnet werden müssen.
Ist ein Ast des Baumes krank, muß er abgeschlagen werden, um den Rest des Baumes nicht zu gefährden.

Im Bewußtsein der Chinesen, hat man Tibet aus seiner Rückständigkeit,
vom Joch des Klerus, seiner Heiligkeit befreit.
Der Westen bombardiert Hundertausende in den Tod mit der selben Begründung.

Pressefreiheit?

Geht man einer Nachricht der sogenannten freien Presse im Netz nach,
stellt man schnell fest, daß sie aus einer, maximal zwei Quellen stammt;
es wird abgeschrieben und nachgeplappert, bewusst desinformiert und verfälscht.

Bezahlte Intressenvertreter und die sogenannten Experten,
die in verschiedenen Farben im gleichen Boot der gleichen Lobby sitzen,
betreiben Meinungsmache wider besseren Wissens und ohne Rücksicht auf Verluste.

Briefe an die Kanzlerin vom Präsidenten des Irans, der von Krieg bedroht, das gleiche Recht in seiner Energiepolitik für sich und sein Volk in Anspruch nimmt, und auf Einhaltung internationaler Verträge pocht, werden uns vorenthalten aus Gründen der Staatsräson.

Die chinesischen Schriftzeichen für Inellektuelle, so sagt Guo Xiaolu dem SPIEGEL,
bestehen aus den Zeichen für Wissen und für Molelül.
Je mehr Wissensmoleküle, desto besser.
Danach würden junge Leute in China jetzt streben.
Im Westen dagegen begegne ihr oft fehlende Neugier, sagt Guo.

Meinungsfreiheit?

Ich möchte einen Fahnenträger Dirk Nowitzki mit „Freiheit für Guantanamo“ im „Vogelnest“ sehen.
Und die damit verbundene Reaktion des IOC.

Uns sind Menschenrechte egal angesichts eines Sportereignisses und Milliardengewinnen,
für ein billiges Elektrogerät oder ein Kleidungsstück aus chinesischer Produktion.

Die Umwelt, Kinder und jahrtausende lang strahlender Müll,
interessiern uns einen Scheiß,
wenn wir nur weiter billig, billig alles verheitzen können.

 

Djdeutschland


Lomu # 6 ‚Ein Offline-Experiment‘

Lomu sagt:
Cyberspace war gestern
und schickt uns
auf analoge Selbsterfahrung.

 

Gedächtnisprotokoll:

Nach dem wir aus dem kühlen alten Elbtunnel kommend,
uns im Immigration Office das Tagesvisum für den “FreePort” verschafft,
einen der weißen Anzüge,
in dem wirklich jeder sexy aussieht, übergesteift haben,
entschieden wir uns, vor die Frage gestellt,
Ozean, Dschungel oder Gipfel,
angesichts tropischer Temperaturen für die „Ozean Communtity“

Uns erwartet zunächst keine Erfrischung –

nach kurzer Instruktion werden wir alleingelassen
und dem erfahrenen Lomunauten klar,
daß man sich,
den Ozean,
mit allen Freiheiten,
nur selber basteln muß.

Wir sitzen schwitzend unter dem Dach der alten Zollstation,
auf Hockern, im Kreis vor einem „Flipchart“ aus Packpapier.
Etwas Ratlosigkeit und ein paar von uns mitgebrachte analoge
„Sozial-Tools“ breiteten sich vorsichtig aus,

Eine Gittarre, eine Skulptur mit Straußenfedern, und ein Überraschungsei aus dem Iran

Auf meine Anfrage, was es mit dem Sozial-Tool
Straußenfedern auf sich habe,
erzählt ein junger Regisseur von seiner Theaterinszenierung,
in der es mit Hilfe von Vögeln auf die Spitze getrieben wurde.

Der Rest schweigt.
Ich versuche mein Sozial-Tool Gittarre ins Spiel zu bringen.
Ich erzählte von einem neuen Hit ohne Strom
und gebe den Refrain „Duscht kalt“, zum besten.

Begeisterung bricht aus, die Deutschlandradioreporterin mit dem iranischen Überraschungsei zückt ihr Mikrofon.

Der Name für unsere Communnity ist gefunden!
Kalt duschen.
Doch keiner will singen.
Der Regisseur mag keine Protestsongs,
die schöne Gabi gibt an, kein Tool dabei zu haben, sich überhaupt nicht für das Internet zu interessieren (…) und auch nicht kalt zu duschen…
„Auch nicht heute?“, frage ich
„Ja heute…, vielleicht.“, sagt sie

Es stellt sich heraus, daß ihr Körper als Sozial-Tool dienen könnte.

Es wird die rote Fahne eines benachbarten Malers,
der gerade seine Ausstellung hostet, entliehen.
Die von der flux darauf am Boden liegenden Gabi vorgeführten Yogafiguren von einigen Teilnehmern nachgeahmt.
Vor dem geschlossenen Zollgittertor vorbeilaufende Passanten rufen ihre Hunde zurück.

Der benachbarte Künstler aus den Masuren findet eine Kassette mit Wal und Delfinstimmen und bringt auf Anfrage, zwei Schüsseln mit Wasser.

Wir beschließen als Gruppe mit Gabi durch ein gemeinsames OM den Klang des Ozeans zu erzeugen.

Es gelingt!

Jemand in der Gruppe hat ein Sozial-Tool-Handy mit einer digitalen OM-Aufnahme dabei.
Herbeigeeilte Lomu-Diplomaten sind vom Analogen begeistert.

Unter großer Anteilnahme der restlichen Gruppe
darf ich das noch verschlossene, bombengroße iranische Überraschungsei öffnen.

Die Spannung steigt ins unermessliche.

Die Überraschung, eine Motoryacht,
wird in einer der Wasserschüsseln zu Wasser gelassen,
hektisches Suchen nach Batterien beginnt,

Bewegung: Man schaut nach den anderen Communitys.

Bewertet die am Zollhäuschen angebrachten Thesen.
„Offline ist sympatischer als Online“, „Lieber Hippi als Facebookler“
„Ich networke also bin ich“…
Die „Gipfelcommunity“ auf der Rampe der Zollstation
füttert ihre Babys und schreibt jede Menge Thesen auf den Packpapierflipchart.
Die „Dschungelcommunity“ hat eine PR-Aktion gestartet, Budda dabei, und versucht mit Hilfe von Wasserbomben abzuwerben,
man wird selbst beworben, „Budda“ begrüßt das ausdrücklich!

Gegen Ende sind wir dann alle Grillcommunity.

Es gibt herrliche mitgebrachte scharfe Würstchen gegen die Hitze, Brot und unglaublichen Kuchen.

Traffic gibt es im Durchgang der alten Zollstation genug,
wir werden von einer Theateraufführung gestreift.
Es werden Schallplatten gespielt.
Am Ende bekomme ich sogar einen Koffer für meine Gittarre geschenkt.

Ich fand es herrlich SUBVERSIV.

Djdeutschland