Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Gregor Gysi

Die Montagskolumne #98 Frauenfußball

Nur Schäuble

hatte die Tragweite wirklich begriffen,
die es hat, wenn ein Bundespräsident mit sofortiger Wirkung
seinen Posten als Staatsoberhaupt, als erster Mann im Staate hinwirft.
Er gab noch Tage danach im Interview an, fassungslos zu sein.

Erst versuchte man uns öffentlich rechtlich einzureden,
wie beliebt IWF-Köhler im Volke gewesen sei, 
dann ließ man sich sogar noch während der Wahl in der Bundesversammlung
dazu hinreissen, den Beifall dieses Volkes für Gauck
nach dem ersten Wahlgang, auf Wulff zuzuschneiden.
Kriminelle Medienmanipulation!

Der farblose Wulff, der nun die Gesetze einer Koalition,
die jeder Innovation und jeglichem Aufbruch entbehren,
abzeichnen und abnicken darf, bildet dieses Volk nicht ab.
Dieses Volk sieht anders aus, es spielt dann erfolgreich,
wenn man es läßt, bunt, vielfältig und frei zu sein!

Für diese verpasste Chance ist und bleibt die Linke verantwortlich!
Diese Steilvorlage ungenutzt vorbei gehen zu lassen, dem Wunsch
des Volkes nach Einheit zu entsprechen, ist unverzeihlich!
Der von mir bisher wegen seiner Rhetorik so geschätzte Gregor Gysi
manifestierte im gestrigen Interview für mich unwählbar zu sein.

Dieses Land wird selbstbewußter, das zeigt der Erfolg
der Gesundheitsapostel in Bayern schmerzlich.
Die verlogene Machtgeilheit der politischen Klasse,
ihre Unbeweglichkeit werden sich bitter rächen.

In diesem Land, in dem man sich an Sicherheit, Wohlstand und Frieden,
aufkosten Anderer gewöhnt hat und in der die schön anzusehenden
weiblichen Fußballfans zwar wissen, was Abseits ist,
aber zu fast 100% nicht, daß die nächste WM im eigenen Land,
eine Fußballweltmeisterschaft der Frauen ist,
wird sich etwas drehen müssen!
Denn Frauenfußball ist Männersache.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #13

Big Beck holt beim Landesparteitag ein Topergebnis, 99,5 %,
das war vor ihm nur Saddam Hussein gelungen.
Dem hat es aber nichts genützt,
der ist gehängt worden bevor er verpetzen konnte,
welche Sauereien er mit Rumsfeld im Iran veranstaltet hat.
Beck gibt an, die Sauereien kamen aus der zweiten Reihe.
Glaube ich nicht!
Die SPD Granden gehen sogleich auf Lafontaine los:
„Ein Demagoge wie Le Pen, nein Adolf Hitler, der
wie Gregor Gysi im entscheidenden Moment das Weite sucht.“

Das ist ein bißchen dürftig, euch geht der Arsch auf Grundeis,
selbst die Presse transportiert Westerwelles Warnung vor den Kommunisten,
und uns ist klar, wenn wir Die Linke in’s Parlament wählen,
dann werden die sicher keinen von ihren Anträgen durchstimmen können,
aber sie werden den Mund aufmachen und nicht wie die SPD das Maul halten.
Denn die Zahlen sprechen für sich, in der Bildung,
in den geschönten Arbeitsmarktstatistiken
und bei den mit Hilfe deutscher Aufklärung
getöteter afghanischer Zivilisten.
‚Eine geistig moralische Wende‘ ist mit Atommerkel nicht zu machen
und die SPD hat keine Moral.

Sollte die Flugzeugkatastrophe im Ural
dem Tschetschenien-Veteran und Präsidentenberater,
General Gennadi Troschew gegolten haben,
wäre die Situation im Kaukasus eine andere
und es würde sich ein weiteres Mal bestätigen,
daß die Schweine von heute schnell die Schinken von Morgen sein können.

Djdeutschland
findet nicht, daß es sich bei Adolf um einen charismatischen Redner gehandelt hat.