Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Frau

Die Montagskolumne #189 Dicke Bretter bohren

Man wirft dieser Kanzlerin vor, daß sie ihre Meinung ändert und in der Lage ist, die Richtung zu wechseln. Sie bewältigt ein ungeheures Arbeitspensum, hat mit Kriminellen zu dealen und Euch Meckerfritzen mit Eurem gefährlichen Halbwissen am Hals. Dabei könnte sie in der freien Wirtschaft das Zehnfache verdienen! An ihrer Seite ein Mann, der seit zehn Legislaturperioden dicke Bretter bohrt. Ich habe Respekt vor ihr, ich vertraue im Moment auf sie.

Sie ist Physikerin, sie kennt sich mit Versuchsanordnung aus, sie hat Gleichgewicht im Auge. Sie ist eine Frau in Führungsposition, bei gleicher Bezahlung, und hat es ohne Quoten und ohne besonders geile Titten, testosteronfrei dort hin geschafft! Gut, sie hatte einen dicken Freund, aber das ist keine Schande!

Daß sie keine eigenen Kinder hat, macht nichts: Wir sind ihre Kinder. Kinder waren es, die Angela Merkel einst zur sympathischsten Politikerin wählten, sie gaben an, sie am besten verstehen zu können.

Ich habe Bock auf Einheit und damit meine ich Europa, Vielfalt! In Hinblick auf den gesamten Planeten: Europe muss gerettet werden, nicht der Euro! Der Euro muss nur einen Währungskrieg bestehen, gegen einen in jeder Beziehung bankrotten US-Dollar, der uns noch alle in die Tiefe reißt.

Das Privileg der Weltreservewährung, versetzen die USA in die Lage, Währungen zu manipulieren und gleichzeitig dem Rest der Welt Zinsen zu diktieren. Sie lügen und führen „Kriege per Kreditkarte“! Wir müssen das stoppen, notfalls mit Hilfe der Russen und Chinesen.

Ich bin selten mit ihr einer Meinung. Ich glaube an Grenzen des Wachstums. Ich glaube nicht, daß sozial ist was Arbeit schafft. Ich glaube das sozial ist, was Arbeit abschafft! Man kann nicht erwarten, daß unsere Kanzlerin offiziell an Freie Energie glaubt, dafür ist sie zu sehr verhaftet in alten Glaubensansätzen. Es würde alles, was wir bisher gelernt haben über den Haufen werfen. Wir müssen die Kanzlerin stärken und in ihrer Werdung unterstützen. Sie wird von Dünnbrettbohrern herausgefordert!

Ich will, daß „Die Revolution“, die Energiewende klappt, am liebsten Dezentral. Dazu braucht es Förderung, um einen von Monopolisten beherrschten, hoch subventionierten, nicht freien Markt zu bereinigen! Es muss sich lohnen, Strom selbst zu produzieren und zwar dort, wo man ihn verbraucht. Es muss sich lohnen, Energie einzusparen, um das Eingesparte dann vergütet ins Netz leiten zu können. Die Netze müssen allen gehören, Speicher und Gastrassen auch! Den Weg dahin kann man diskutieren, aber das Ziel müssen 100 % sein. Macht und Markt müssen in den Händen des Souveräns liegen! Wir können die erste Industrienation sein, die dieses schafft. Dann spätestens werden andere folgen.

Angela hat immer gesagt, wir müssten uns auf große Veränderungen in der Zukunft einstellen, aber es wird nicht mit einem „Paukenschlag“ alles anders sein. Die Frage ist nur, wie geht der Weg dahin, wie und wodurch verabschieden sich alte Familien, Machtkonglomerate und Besitzstandswahrer von ihren Fleischtöpfen, von Subvention und Kapitalsozialismus? Wie bringe ich Lemminge dazu, bei Deflation/Inflation nicht durchzudrehen?

Lieber wollen wir glauben, daß Griechen, Spanier, Juden, Islamiten, oder die Chinesen an allem Schuld sind, anstatt wir selbst. Der Rest der Welt wird nie zu unserem Lebensstandard aufschließen können, dafür ist ein Planet zu wenig! Die Frage ist, braucht es eine Deflation? Oder besinnen WIR uns auf unsere Stärken: Schaffen WIR die Revolution im Verbrauch?

Djdeutschland


Frau in Führungsposition

Wir schreiben das Jahr 2017

Das größte Problem der Frau ist ihre Unbewusstheit zu sich selbst. Frau sitzt immer noch in Talkshows und feiert allen Ernstes eine Hormonpille der Pharmaindustrie als ihre sexuelle Befreiung! Frau fordert Frauenquoten, obwohl es in anderen Ländern, entgegen anderer Verlautbarung, wenig bringt. Man bekommt die Quoten nicht voll! Gleicher Lohn? Warum nicht mehr? Gleichheit hin zum Mann gedacht, keinen Unterschied gemacht. Frauen betrügen sich und andere, Frauen stapeln hoch: Haare färben, sich jünger machen, Augen betonen, falsche Nägel, Brüste, Wonderbra, Make up, gleich einer Blume, die schön ist und duftet, um die sie bestäubende Biene zu locken. „Bestrahlt von einer Welt, welche noch nicht da ist.“

Keine ist mehr gesteuert von Modediktat, Körperkult, Lifestyle und Werbung. Sind Stiefel angesagt, tragen sie Stiefel, ist es Mode, Nasen und Ohren blau zu färben, färben sie blau. Piercings, Brandings, Arschgeweih. Und wenn ich frage, warum frau das tut, bekomme ich immer noch und allen Ernstes die gleiche Antwort: „Weil es die Männer so wollen.“ Nein wollen sie nicht! Das ewige Opfer Frau.

Verlässt eine Frau das Haus, steht sie auf der Bühne, nie ohne Kajal. Wer in der freien Wirtschaft arbeitet, der weiß: Frauen stehen sich auf dem Weg zur Führungsposition in erster Linie selbst im Weg. Sie tratschen, sind indiskret, verwenden ihre gesammte Energie darauf die Konkurrenz platt zu machen. Frauen müssen immer die Erste und Einzige sein. Wehe du sagst: „Die Frauen“. Männer bilden auch unter härtester Konkurrenz Seilschaften und entwickeln Korpsgeist zum erreichen gemeinsamer Ziele. Frauen, das ist nicht zu bestreiten, haben nur ein bestimmtes Zeitfenster gewisse Dinge zu tun.

Eva Herman war eine, die den Versuch unternahm, Fragen aufzuwerfen. Zitat: „Was viele nicht wissen: Unsere distanzierte Haltung zu unseren Kindern steht auch in einem direkten Zusammenhang mit einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte, dem dritten Reich. […]

Keine Sau hatte ihr Buch gelesen! Die politische Aussage wurde kriminell manipuliert und von den ‚Schwestern“ verrissen und nieder gemacht, Herman öffentlich vernichtet. Frauen sind stärker, brutaler, perfider, gemeiner. „Nur selten verstehet sich das Weib auf Ehre“. Besiegt ein Mann im Duell einen anderen, beispielsweise um eine Frau, hat er nach ausgefochtenem Kampf die Klinge am Hals des am Boden liegenden Gegners, läßt er ihn leben. Eine Frau tötet ihn!

Frauen können nicht besser sein als Männer, sie können nur besser sein als Frauen! Die Frau in Führungsposition, bei gleicher Bezahlung und ohne Kind,  ist unsere Kanzlerin, sie regiert zwar angenehm ‚testosteronfrei‘, aber ohne Aufbruch, ohne Vision, Besitzstand wahrend.

Auch die Frau mit Kind will Karriere machen wie ein Mann und deswegen muß Kind so schnell wie möglich in staatliche Obhut. Die Arbeit mit Kindern und das Zusammensein mit ihnen wird nicht hoch geschätzt. Der Job in Agentur, Praxis oder Institut, zählt gesellschaftlich mehr . Wie dumm! Ich kann nicht verstehen, wie man ohne Kinder überhaupt Karriere machen kann! Materiellelle Verheißungen und ‚Freiheit‘ wie eigenes Konto, Minicooper, IPhone und Chanel haben den höchsten Stellenwert. Die Emanzipation der Frau, eine Rockefeller-Idee, um die Steuern zu verdoppeln, Kinder und Familie unter das Regime und die Kontrolle einer Konsumgesellschaft zu bringen, hat gute Umsätze gebracht, gesellschaftliche Veränderung nicht. Allein mit Kind bleibt schlecht gestellt!

Emanzipation = Eigenverantwortung, vgl. emancipare = „e manu capere“, das „aus der Hand Herauslassen“ des Sohnes aus der familiären Abhängigkeit in die zivilrechtliche Eigenverantwortlichkeit des römischen Staates,

Ein Mann mit vielen Frauen ist ein Held. Frauen mit vielen Männern sind Huren. Das war in den letzten zweitausend Jahren so und es wird sich in den nächsten zweitausend Jahren nicht ändern. ‚Gute Mädchen‘ gehen eben nicht überall hin. Es ist und bleibt ein Unterschied, ob man in der Nase bohrt, oder ob man sich in der Nase bohren läßt! Und mehr Risiko. Der Schlüssel, der viele Schlösser schliesst, ist der Masterkey. Ein Schloss welches von vielen Schlüsseln geöffnet werden kann, kann nicht wichtig sein, ist kein Tresor, kein Schatz. Männer schätzen Huren, keiner will mit einer verheiratet sein. Und kommt mir jetzt nicht mit Matriarchat, das ist das selbe in grün!

Erst wenn Familienarbeit, die Arbeit mit Kindern, ihre Bildung, nicht vaterlos, angemessen bewertet und honoriert wird. Erst wenn jedem und jeder klar geworden ist, daß nur die gesunde Gesellschaft, die für angemessenen Nachwuchs sorgt, Wachstum und damit einhergehendem Wohlstand und Lebensqualität schafft; erst wenn der Stellenwert, guter Erziehung, guter Fürsorge, der Job einer guten Erzieherin, eines guten Kindergärtners, mindestens gleich honoriert wird, wie die einer Vorstandsvorsitzenden, eines Arztes oder einer Bankerin, erst dann wird sich in dieser Gesellschaft etwas zum Guten, zur Freiheit bewegen.

Hört auf zu lügen! Und merkt; der Volksmund hat immer recht: HINTER einem guten Mann, steht immer eine gute Frau. In Führungsposition!

Djdeutschland


Frau in Führungsposition

Das Sommerloch

 

des Jahres ist die Frau in Führungsposition.

Wir schreiben das Jahr 2010 und das größte Problem der Frau

ist immer noch ihre Unbewusstheit über sich selbst.

Man sitzt immer noch in Talkshows und feiert allen Ernstes

eine Hormonpille der Pharma als seine sexuelle Befreiung,

fordert Frauenquoten, gleichen Lohn, Gleichheit wird weiter hin zum Mann gedacht.

Frauen betrügen, sich selbst und andere, Frauen stapeln hoch:

Haare färben, Augen betonen, falsche Nägel, Brüste, Wonderbra, Make up,..

Gleich einer Blume, die schön ist und duftet, um die sie bestäubende Biene zu locken, “ bestrahlt von einer Welt, welche noch nicht da ist.:“

Sind Stiefel angesagt, tragen sie Stiefel, ist es in Mode sich die Ohren grün zu färben,

färben sie sich die Ohren grün. Keine ist mehr gesteuert von Modediktat, Körperkult und Livestile.

Und wenn ich frage, warum Frau das tut,

bekomme ich immer noch und allen ernstes die gleiche Antwort:

„Weil die Männer es so wollen.“ Nein wollen wir nicht!

Die Frau, das ewige Opfer.

Verlässt eine Frau die Wohnung, steht sie auf der Bühne,

sie verläßt das Haus nie ohne Kajal.

Wer in der freien Wirtschaft arbeitet, der weiß:

Frauen stehen sich auf dem Weg zur Führungsposition, in erster Linie selbst im Weg.

Bilden Männer unter härtester Konkurrenz Seilschaften

und entwickeln Korpsgeist zum erreichen gemeinsamer Ziele,

haben Frauen, das ist nicht zu bestreiten, nur ein bestimmtes Zeitfenster gewisse Dinge zu tun.

Sie verwenden meist ihre gesammte Energie darauf,

die Konkurrenz platt zu machen. Sie tratschen und sind indiskret.

Frauen müssen immer die Erste und Einzige sein, wehe du sagst: „Die Frauen…“

Eva Herman war eine, die den Versuch unternahm Fragen aufzuwerfen.

Zitat: „Was viele nicht wissen: Unsere distanzierte Haltung zu unseren Kindern steht auch in einem direkten Zusammenhang mit einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte, dem dritten Reich. […]

Keine Sau hatte das Buch gelesen! Die politische Aussage wurde kriminell medienmanipuliert

und von den ‚Schwestern“ verrissen und nieder gemacht, Herman öffentlich vernichtet.

Frauen sind stärker, brutaler, perfider, nur selten verstehen sie sich auf Ehre

Besiegt ein Mann einen anderen im Duell um beispielsweise eine Frau

und hat nach ausgefochtenem Kampf die Klinge am Hals des am Boden

liegenden Gegners, läßt er ihn leben, eine Frau tötet ihn.

Frauen sehen die Welt mit anderen Augen, Das ist auch gut so!

So kommt sie auch zu anderen Lösungen! Nicht schlechter nur anders.

Frauen können nicht besser sein als Männer,

sie können nur besser sein als Frauen!

Die Frau in Führungsposition, bei gleicher Bezahlung und ohne Kind

ist unsere Kanzlerin, die zwar ‚testosteronfrei‘ regiert aber jeglichen Aufbruch,

jegliche Vision vermissen lässt. Keinerlei gesellschaftspolitische Veränderung,

keine veränderte Sichtweise, keine Experimente. Kein Deut mehr Wahrheit.

Auch die Frau mit Kind will Karriere machen wie ein Mann

und deswegen muß Kind so schnell wie möglich in staatliche Obhut.

Die Arbeit mit Kindern und das Zusammensein mit ihnen wird nicht hoch genug geschätzt.

Der Job in einer Agentur, Praxis oder einem Institut zählt und bringt in dieser Gesellschaft mehr. Wie dumm!

Ich kann nicht verstehen, wie man ohne Kinder überhaupt Karriere machen kann!

Materiellelle Verheissungen und ‚Freiheit‘ wie eigenes Konto, Minnicooper,

IPhone und Chanel haben höheren Stellenwert. Gewählt wird der, der gut aussieht,

die Bedeutung eines Bundesrats kennen nur Wenige.

Die Emanzipation, eine Rockefeller Idee, um Steuern zu verdoppeln,

Kinder und Familie unter das Regime und die Kontrolle einer Konsumgesellschaft zu bringen,

hat gute Umsätze gebracht, große gesellschaftliche Veränderung nicht!

Emanzipation = Eigenverantwortung, vgl. emancipare = „e manu capere“, das „aus der Hand Herauslassen“ des Sohnes aus der familiären Abhängigkeit in die zivilrechtliche Eigenverantwortlichkeit des römischen Staates,

 

Ein Mann kann viele Frauen haben, ist dann ein Held, Frauen die viele Männer haben sind gesellschaftlich Huren,

das war in den letzten zweitausend Jahren so und es wird sich in den nächsten zweitausend Jahren nicht ändern!

Es ist und bleibt ein Unterschied, ob man in der Nase bohrt, oder ob man sich in der Nase bohren läßt. Und mehr Risiko.! Der Schlüssel, der viele Schlösser schliesst, ist der Masterkey. Ein Schloss welches von vielen Schlüsseln geöffnet werden kann, kann nicht wichtig sein, ist kein Tresor, kein Schatz…

Ich liebe die Huren, will aber mit keiner verheiratet sein.

Und kommt mir jetzt nicht mit Matriarchat, das ist das selbe in grün!

Erst wenn Familienarbeit, die Arbeit mit Kindern, ihre Bildung, nicht vaterlos, angemessen bewertet und honoriert wird. Wenn jedem und jeder klar geworden ist, daß nur die gesunde Gesellschaft die für angemessenen Nachwuchs sorgt, Wachstum und damit einhergehendem Wohlstand und Lebensqualität schafft; erst wenn der Stellenwert, guter Erziehung, guter Fürsorge, der einer guten Erzieherin, eines guten Kindergärtners mindestens gleich honoriert wird, wie die einer Vorstandsvorsitzenden eines Arztes oder Bankers, erst dann wird sich in dieser Gesellschaft etwas zum Guten zur Freiheit bewegen.

Hört auf zu lügen!

Und merke; der Volksmund hat immer recht:

HINTER einem guten Mann, steht immer eine gute Frau!

Djdeutschland


Die Montagskolumne #95 Bravo SPD

Doris Gross 

Mehr Demokratie wagen

Ihr habt euch ja eigentlich immer dadurch hervor getan,
in diesem Land linke Mehrheiten zu verhindern, oder zu verraten.
Ihr wart, sieht man sich einen Schröder, Clement,
oder Schily an, sogar käuflich.

Eure Frauen Ypsilanti und Dagmar Metzger taten sich
sogar durch besondere Blödheit hervor.

Das scheint sich dank Kraft geändert zu haben.
Das, was sie dort in Nordrhein-Westfalen vor hat,
sich an keiner der der möglichen Regierungen zu beteiligen,
politischen Wechsel aus dem Parlament heraus zu gestalten,
ist tatsächlich Demokratie wagen.

Und es geht um eine Mehrheit im Bundesrat!

Gaucks Kanditatur ist ein Scoop.
Die Linke pariert die Steilvorlage in den Strafraum leider nicht
und bleibt durch maximale Opposition abseits.

Wulf muß, will er nicht beschädigt werden
und weiter ein beliebter Ministerpräsident in Niedersachsen bleiben,
von seiner kleinkariertem Machtpoker entsprungenem Kandidatur zurücktreten.

Wird Gauck von einer nur ihrem Gewissen verpflichteten Bundesversammlung
überparteilich gewählt, ist das ein Sieg der Demokratie.

Auf den kommt es jetzt an, denn will man wirklich etwas verändern,
muß Frau mehr Demokratie wagen.

Djdeutschland


Danke Blödi ganz schön schlau

961384_700357

Jahrzehnte lang emanzipiert
trotz und dem ist nichts passiert
Gleichheit hin zum Mann gedacht
keinen Unterschied gemacht

Danke Blödi ganz schön schlau
Danke Blödi ganz schön schlau

Hast nen guten Job gemacht
Konkurrentin platt gemacht
Gleicher Lohn gilt nur für dich
für nen anderes Mädchen nicht

(2 x Refrain)
Danke Blödi, ganz schön schlau

Hast den Ex kaputt geliebt
Vaterlos der Nachwuchs blieb
Nur an Kohle interessiert
hast du ihn total rasiert

(2 x Refrain)
Danke Blödi ganz schön schlau

Bei des Bundestages Wahl
hast du keine große Qual
wählst den aus der gut aussieht
weil dir Politik nicht liegt.

(2 x Refrain)
Danke Blödi ganz schön schlau

Später bist du arg zerknittert
keiner hat zurück getwittert
liegst allein in deinem Bett
Cellulite geht nicht weg

Danke Blödi ganz schön schlau
Danke Blödi ganz schön schlau
Danke Blödi ganz schön schlau…

Djdeutschland

Auftragsarbeit für Harry Bum Tschak