Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Empire Riverside

St. Pauli Psychokinese Februar 2010

Das Empire Riverside schwebt 10 Zentimeter über dem Boden

// Eine neue Sekte für Hamburg:
Deshalb sahen wir uns gezwungen, das Aktionsfeld zu wechseln
und diese Versammlung mit den Mitteln der Spiritualität aufzulösen.
In einem magischen Ritual ließen wir durch Meditation und rituelle Tänze das kupferne Empire schweben.


Klein Davos am Elbestrand


Die Macher, Denker und Entscheider

wollen im Empire Tacheles reden
und blicken dabei von oben auf das Elend herab,
das es wegzumachen gilt. (Wasserlage)

Build a little empire out of some crazy garbage

Sogar Daniel Libeskind wird da sein!
Man will über uns sprechen, über C(r)ash Creativity in schwerer See,
Kapazitätsausbau, Spektakelarchitektur, Ökosiegel, Rezession,
kurz neue Wege der Quartiersentwicklung, für 1895,- pro Nase,
also ohne uns, ohne das Quartier.

9. und 10. Februar
in Hamburg St. Pauli

Wir sagen welcome!


Bewegung für St. Pauli! NoBNQ!

——————————————————————————-
Zusammen mit Rock’n’Wrestling, No BNQ, Es regnet Kaviar, Schwabinggrad Ballett,
Not in our Name Marke Hamburg, Butt und Euromayday zur Recht auf Stadt Parade am
18. Dezember 2009 – Wir gehen von St. Pauli los: Bernhard Nocht Str., 15 Uhr
——————————————————————————-

St. Pauli, 2009:

Kalt weht der Wind durch die leblosen
Gassen um das Empire Riverside. Der leer stehende
Astraturm leuchtet wie ein Tannenbaum in die Nacht –
und fügt sich damit endlich in die Jahreszeit. Die
BesitzerInnen der neuen Eigentumswohnungen, denen
das Leben im bunten St.Pauli schnell zu bunt
geworden ist, halten die Davidwache mit ihren
Beschwerden auf Trab: Subkultur wird als Störfaktor
wahrgenommen. Zwischendurch erzeugt ein
kommerzielles Event die künstliche Wärme einer
Leuchtstoffröhre…

Die Stadt der Tiefgaragen und Eigentumswohnungen
frisst den Stadtteil, der für Lebendigkeit, Vielfältigkeit und
Toleranz bekannt war. St.Pauli wird zur Marke – Charme
und Lebensqualität gehen dabei verloren.

Andere Investoren haben sich noch mehr vorgenommen.
Unter dem Label “Bernhard-Nocht-Quartier” sollen 78 sterile
Eigentumswohnungen direkt an der Hafenstraße gebaut
werden – für St.PaulianerInnen allerdings unerschwinglich.

Mit vielfältigen Aktionen und alternativen
Planungen protestiert No BNQ gegen das
geplante Bernhard-Nocht-Quartier. Der bisher gut gelaunte Protest der
AnwohnerInnen ist Teil der wachsenden Bewegung gegen
Gentrifizierung in Hamburg. Denn auf St.Pauli zeigt sich gerade besonders krass,
was in ganz Hamburg geschieht:

Mieten steigen, BewohnerInnen werden verdrängt, alternative Räume beseitigt.
Gegen die „wachsende Stadt“ der Ausgrenzung und Überwachung gehen wir auf die
Straße. Für das Recht auf Stadt.

Beweg Dich mit uns!

Wir treffen uns: am 18.12.2009 um 15.00 in der Bernhard-Nocht-Strasse
und gehen mit zwei Wagen zum Start der großen
Recht auf Stadt Parade um 16.30 an der Moorweide.

Kommt bunt, funky, gelb oder verkleidet und laut.

www.no-bnq.org * www.esregnetkaviar.de * www.rechtaufstadt.net