Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Ein Weg mehr als einer für alle

Wen sollen wir wählen?

Wenn Du in Hamburg Mitte wohnst, weißt du was geht

Suff, Gewalt, Drogen, Gentrification, Verkehr, Gestank und Hundekacke. Kaputte Flaschen, Vattenfall, blöder Eventtourismus, Investorenträume, – „alles was dumm und scheiße ist findet hier statt.“ Nur, wen sollen wir wählen, um wirklich noch etwas zum Besseren zu wenden? Wieder die Sozialdemokraten, deren Filz diese Stadt schon einmal 44 Jahre im Griff hatte? Haben wir  schon vergessen? Wer hat uns immer und immer wieder verraten? Das kann nicht Euer Ernst sein, Ihr werdet doch den Wahlversprechen nicht glauben? Oder hat der SPD die Opposition gut getan und diesmal machen sie es besser?

Andy Grote, SPD, ist ein netter Kerl; er macht einen guten Job und ist Jurist; er ist für die Erhaltensverordnung. Nur wenn wir ihm alle unsere 20 Stimmen gäben, panaschieren und kumulieren, würde er doch nicht Bürgermeister, sondern Olaf Scholz der ‚Bilderberger‘! Der kann sich auf einmal nicht mehr  erinnern, daß man Hartz4 erfunden hat!

Das komische Wahlrecht haben wir der CDU zu verdanken. Sie hat trotz Volksentscheid, und das ist einmalig in der Geschichte, den Willen des Wählers missachtet! Auch Dirk Marx, CDU, ein Schausteller, ist wirklich nett und verständnisvoll, präsentiert allerdings visionsfrei auf Facebook seine zwei Wahlkampfautos, will die Straßen neu teeren und  fordert neue Tiefgaragen auf dem Kiez.

Wo sind die Männer und Frauen mit Ideen? Zum Beispiel überdachte Fahrradwege, eine Brücke am Millerntor zwischen Ludwig-Ehrhard-Straße und Reeperbahn? Dann hätten wir eine zusammenhängende Grünfläche, von den Landungsbrücken, über Planten und Blomen bis weit in die Stadt! Aber lassen wir das.

Wer verrät uns schneller, GAL‘ er? Osterburg, GaL,  hat bei der letzten Veranstaltung in Regierungsverantwortung, die ich gesehen habe, nichts gesagt.

Die Linke?  Da kenne ich eine, ne Gute, die haben sich im Bauausschuss für uns eingesetzt und sich für eine andere Politik ausgesprochen! Erhaltensverordnung. Aber ich kann einfach die Sache mit Gauck auf Bundesebene nicht vergessen, Sippenhaft. Das war eine Steilvorlage und Ihr habt sie vermasselt, Ihr IDIOTEN!

Trotzdem danke Allen für Euer Engagemant, wir alle sind St. Pauli!

Ich wähle Andreas Gerhold von den Piraten! Direkt Kandidat auf der Landesliste (Platz 3)
Kandidat für Wahlkreis 1 (Platz 2) und Kandidat für Wahlkreisliste Bezirk Mitte (Platz 1) Kandidat für Bezirksliste Mitte (Platz 1)

Ich kenne den Fotografen durch die Zusammenarbeit in einer Initiative. Er ist kompetent, kann zuhören, analytisch und politisch denken, er hat Kinder. Er ist schon Großvater! Er hat Erfahrung und kennt sich im Netz aus. Man kann mit ihm reden, ergebnisoffen. Auch über Grundeinkommen. Er ist engagiert, steht auf dem Boden des Grundgesetzes und spricht sich, das ist in einer Medienstadt wie Hamburg nicht unwesentlich, für Freiheit im Netz und gegen Vorratsdatenspeicherung, Zensur und Überwachung aus. Und er hat Humor! Ich gebe ihm verschwenderisch all meine Stimmen! Aus Bock schon.

Djdeutschland

Advertisements

Denkmalen

Mein ‚Freund‘ Wolfgang Wippermann,

außerplanmäßiger Professor, bei der öffentlichen Hinrichtung Eva Herman’s während der Gutfried Kerner Schau als Faschismusexperte zugegen, erforschte schon die Rolle des Kampfhundes in der Geschichte. Nun präsentiert er sein neuestes Werk.

Wippermanns Hauptforschungsgebiet ist die Ideologiegeschichte. Hierbei liegen seine Schwerpunkte auf dem Antiziganismus, den Faschismustheorien, der Geschichte des KommunismusAntisemitismus sowie auf der geschichtlichen Rolle des Teufelsglauben und den Verteufelungen von gesellschaftlichen Randgruppen bishin zu daraus resultierenden Verschwörungstheorien (Wikipedia). 

Jetzt hat er ein weiteres Buch geschrieben: Denken statt Denkmalen. Gegen den Denkmalwahn der Deutschen‘, Rotbuch Verlag und versucht geschickt und unter Zuhilfenahme des Holocaustmahnmals, eine Debatte  über das ‚Denkmal für Deutschland‘ loszutreten. Helfen wir ihm dabei!

In diversen Telefonaten, kurz nach seinem Auftritt bei Gutfried, konnte er meiner Theorie, die Begriffe einmal umzudrehen und neu zu programmieren, nichts abgewinnen. Dass Adolf Hitler nach dem Reichstagsbrand, exakt die selben Worte wählte, wie Geroge Bush nach 9/11 zum Auftakt des ‚Krieg gegen den Terror‘, konnte er wissenschaftlich nicht bestätigen. Auch mein Bild, daß ich das wahre Gesicht des Faschismus bei dem gescheiterten Versuch gesehen hatte, auf eine der Stehlen des Mahnmahls zu malen, blieb ihm unverständlich. Mein für dreissig Millionen US-Dollar entwickelter Bleistiftersatz, der Fisher Gasdruck-Kugelschreiber ‚Spacepen‘ mit Weltraumzulassung, (Schreibt im Weltraum, unter Wasser, über Kopf , auf fettigem Untergrund, bei 34 ° C minus bis  143 ° C plus) versagte auf dem Degussa-Stein. Das Mahnmahl bleibt dennoch für mich im Dunklen eines der besten Kinder-Spielplätze der Welt! Einzige Peinlichkeit ist, dass es allein nur für die ermordeten Juden steht.

Meine Idee, statt eines physischen Denkmals für Deutschland, ob der friedlichen Überwindung von Teilung,  die Bundesrepublik als Denkspiel inmitten Europas zu entmilitarisieren und die Bundeswehr durch eine Art  Neue-Hi-Tec-Legion-Condor zu ersetzen, die weltweit sofort Hilfe leisten kann, könnte ihn allerdings inspiriert haben.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #121 Störfall Realität

Die Karawane zieht weiter durch

St. Pauli Süd wird kaputtgeschlagen. Anwohner unter Androhung von Haft aus ihren Häusern ‚rausgeschmissen und ihrer Lebensgrundlage beraubt. Nichts mit Rente ab 67 und Eigenverantwortung! Neue, bessere Konzepte, langfristig gewinnbringende öffentliche Stadtplanung, werden sich gar nicht erst angeschaut. Dem Gaunerstück, Becker, Osmani, Köhler & von Bargen; 1.9,-2.5, -10,- Millionen, ohne einen Stein auf den anderen gestellt zu haben, schwanen seine spekulativen Gewinne. Die Denker, Macher und Entscheider, die zugunsten kurzfristiger Gewinne, billiger Kredite und öffentlicher Förderung von Luxus-Eigentum auf alle pfeifen, wohnen schon morgen im Luxusbauwagen mit Elbblick. Hypo Real gehört uns, Bambule delüx! Dieses wutbürgerlich herauszuarbeiten, wußten bisher nur die ‚Yuppies gegen Gentrification‘. Friede den Palästen, Kampf den Hütten! Geile Polemik, weiter so!

Djdeutschland


Ein Weg mehr als einer für alle

Der Raucher

wird nicht zuletzt deswegen diskriminiert, weil er schafft durch die selbstlose Weitergabe des Feuers im kapitalistischen Wirtschaftsraum, eine realexistierende sozialistische Parallelgesellschaft. Feuer gibt es umsonst! Jeder hat schon eines in Umlauf gebracht. Es gibt Zeiten, da hast du viele, manchmal nur eins. Reiche können von Zeit zu Zeit ein paar tausend in den Kreislauf bringen um für sich zu werben. Auch der Arme kann es sich leisten. Jeder wird immer mehr Feuer haben als er gebrauchen und weitergeben kann. Es herrscht kein Mangel und auch nicht die Angst davor! Ein Weg mehr als einer für alle.

Djdeutschland