Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Deutschland

Weltmeister

image

Für tausend bittere stunden sich trösten, mit 120 minuten welche schön sind. seite an seite mit den argentinischen fans in der hamburger botschaft weltmeister geworden, durch boateng, ozil, semi kedira, müller, mario götze, neuer… ich witme den titel ISRAEL! deutschland ist europa, wir sind friedlich vereint, oder um es frei nach Tayyip Erdoğan zu sagen, wir sind fair im fußball, ihr seit gut im töten.

djdeutschland

Advertisements

Bild

Du bist Deutschland

image


Der größte Raubzug aller Zeiten

Den Ärzten in die Hände gefallen

Gesundheitlich angeschlagen, gehe ich mit Kind und Kegel, Kinderwagen durch die Stadt des Styles deren Stil mir nicht gefällt. Gegen den Willen seiner Bürger hat man die Gesundheit hier verkauft. Der Schweiß läuft mir in Strömen, ich muss mich setzen, die Stadt ist eng. Ich kann dank sinnlos vieler Autos mit Posern, den Kinderwagen kaum zur anderen Seite der Straße bewegen. Vor einem Friseur meines Vertrauens steht eine Bank, auf der ein alter Herr sitzt; mit Stock und künstlichen Hüften, er bekommt kaum Luft. Ich frage ihn, ob er gestatte, daß ich mich zu ihm setze. Er lacht und ruft: „Das ist nicht meine Bank!“ „Welch guter Spruch in diesen Tagen!“, antworte ich dankend und setze mich dazu, wir reden vertraut.

Der größte Raubzug aller Zeiten tobt, das System will gerettet werden, Summen und Experten verheißen immer mehr Unglaubliches. Wenn die Börsenkurse fallen. In Presse und Netzwerken, beschimpft man, rechts-links-lagernd, die Schwarzen, Gelben, Roten, Grünen und will sich gegenseitig melden. Das Publikum applaudiert pawlowsch jedem Mist gemäß der jeweiligen Präferenz, ohne Wissen! Es will ans Kreuz nageln. Die wahren Plünderer und Randalierer feiern ihre rechtlosen Bombenkriege für Freiheit und Handelswege, doch langsam kommt heraus, was sie geliefert haben. Die Rebellen metzeln die geschlagenen Befreiten, laut Allahu akbar rufend, und filmen es mit ihren Smartphones. Krieg kann kein politisches Mittel sein, danke Westerwelle! Angela hat die Atommafia auf’s Kreuz gelegt und keiner merkt’s, wie dumm.

Ich fühle mich krank, wie die Welt krank ist. Wir alle müssen uns ändern, auch die Amerikaner. Wir verbrauchen einen halben Planeten zu viel! Der Zahn ist gezogen. Auf dem Weg vom besten Obst- und Gemüsehändler der Welt zum besten Supermarkt der Welt kommt ein japanisches Cabrio mit Frau aus der Tiefgarage und versperrt mir den Gehsteig. Ich warte geduldig, sie würdigt mich keines Blickes. Ich kann ihr schlechtes Gewissen riechen.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #111 We apologize for any inconvenience

Urlaub von Anfang an

Wer in Deutschland Bahn fahren will, sollte Englisch verstehen, muß Nerven haben und sollte zuerst EDV studieren!

Es fängt schon beim Fahrkartenkauf an, das geht am billigsten am Automaten. Denn Menschen will man bei der Bahn, wenn möglich, gänzlich abschaffen um attraktiver für den künftigen Börsengang zu sein und es bedeutet weniger Widerstand im volkseigenen Betrieb. Nachdem ich gebückt, nahe dem Nervenzusammenbruch mit meiner schwangeren, zickigen Freundin, in einer nach beissender Pisse stinkenden U-Bahnstation nach 138 sinnlosen Klicks feststellen muß, daß man NICHT eine Bahnfahrkarte für zwei erwachsene Bahncardbesitzer am Automaten erwerben kann, fahren wir schwarz zum Bahnhof.

Auch die Automaten dort sind alle besetzt, die Schalterhalle, jüngst modernisiert, ist hoffnungslos überfüllt und unterpersonalisiert. Eine INFORMATION – wie überall auf der Welt – gibt es nicht, nur einen ‚MEETINGPOINT‘, der mit Recht so heisst, denn es drängen sich Hunderte davor. Ein älterer Bahnbediensteter, über den ich mich schon seit Jahr und Tag aufrege, steht in der Halle und gibt Ratschläge. Uns läuft die Zeit weg! Es bleibt weder welche, einen dieser überteuerten Cappuccinos zu trinken, um rauchen zu dürfen noch ein Häagen-Dazs für 2.50 die Kugel zu essen, die ‚Gift voucher‘ bei ‚TieRack‘ von Weihnachten 2009 endlich einzutauschen, müssen wir ein weiteres Mal verschieben. Es macht sich Unmut breit!

Wir entschließen uns, den überfüllten ICE 685 ‚Stendal‘ ohne gültigen Fahrschein zu besteigen. Ein Schaffner mit der Aufschrift ‚Eichhorn‘ müht sich bei auf den Gängen Stehenden, gute Laune zu nähren und empfiehlt: ‚Enger zusammen rücken“. Wir ergattern mit List Sitzplätze im Kinderabteil. Als der Schaffner zu uns kommt, lasse ich durchblicken, daß wir guter Hoffnung sind und bitte um eine Fahrkarte ohne Bordgebühr. Doch sein deutsches Eichhornherz lässt sich nicht erweichen und er knöpft uns für EINE Fahrkarte, ZWEI Personen, EINE Rechnung, PRO Person 2.50€ MENSCHENGEBÜHR ab und grinst uns  -unwissend darüber, daß er sich und seinesgleichen selbst zur Schlachtbank führt – dümmlich ins Gesicht.

Wir machen uns keine Umstände, essen unsere selbst gemachten Brote, trinken unser mitgebrachtes Leitungswasser und denken Stuttgart 21.-)

Djdeutschland


Asymmetrie

Das ist der Unterschied:

Die einen, die die Freiheit am Hindukusch verteidigen und mit amerikanischer Luftunterstützung zwei Tanklastzüge in Kundus bombardieren und dabei über hundert Menschen töten. Die Anderen, die Extremisten, die Bösen,  fahren persönlich hin und stecken während mehrerer Aktionen fast 70 für die Versorgung der Natotruppen bestimmte Tanklastzüge in Brand. Es sterben (’nur‘) vier Menschen. Bei mehreren aus sicherer Entfernung computergesteuerten Drohnenangriffen, sterben wieder Zivilisten und Angehörige der Pakistanischen Grenztruppen. Die USA entschuldigt sich. Als Vergeltung für den tödlichen Drohnenangriff auf Mutmaßliche deutsche Terroristen in Mir Ali, stirbt der 44. Bundeswehrsoldat bei einem Selbstmordanschlag, sechs weitere werden schwer verletzt. Auf aussagekräftige Zahlen, Bilder und Videos aus Kundus warten wir bis heute. Während man in Deutschland auf seine jüdisch-christlich Kultur pocht und die Angst vor Terror schürt, sage ich Euch: Ihr seid scheisse, ihr seid böse, ihr seid gottlos, ihr seid feige, ihr seid die Verbrecher, ihr seid die Terroristen!

 

Djdeutschland


Pantheist

Kaum sind die Worte

des Präsidenten verhallt, daß der Islam auch zu uns gehört, da werden ein halbes Dutzend deutsche Islamiten durch eine gottlose, computerferngesteuerte Roboterwaffe  gezielt getötet:
„Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland. Vor fast 200 Jahren hat es Johann Wolfgang von Goethe in seinem West-Östlichen Divan zum Ausdruck gebracht: „Wer sich selbst und andere kennt, wird auch hier erkennen: Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen.“

Zeitgleich versucht man ein diffuses Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu erzeugen, laut pakistanischem Geheimdienst sollen zwei Raketen von einer Drohne auf ein von den Deutschen genutztes Gehöft nahe der Ortschaft Mir Ali im unwegsamen Stammesgebiet Nord-Waziristan gefeuert worden sein. Drei Männer aus Turkmenistan seien verletzt worden, zwei Schwerverletzte sollen inzwischen gestorben sein.

Die Männer hatten sich angeblich gerade zum Abendessen versammelt, als die Raketen einschlugen. Deutsche Staatsbürger sollen Verbindungen zur mysteriösen Islamischen Dschihad-Union (IJU) gehabt und sich seit Monaten im Grenzgebiet zu Afghanistan aufgehalten haben. Wird es eine Untersuchung geben?

„Und mag die ganze Welt versinken,

Hafis, mit dir, mit dir allein
Will ich wetteifern! Lust und Pein
Sei uns, den Zwillingen, gemein! Wie du zu lieben und zu trinken,
Das soll mein Stolz, mein Leben sein.“

„Jesus fühlte rein und dachte
Nur den Einen Gott im Stillen;
Wer ihn selbst zum Gotte machte
kränkte seinen heil’gen Willen.
Und so muß das Rechte scheinen
Was auch Mahomet gelungen;
Nur durch den Begriff des Einen
Hat er alle Welt bezwungen.“ 

Ob der Koran von Ewigkeit sei?
Darnach frag‘ ich nicht ! …
Daß er das Buch der Bücher sei
Glaub‘ ich aus Mosleminen-Pflicht.
Dass aber der Wein von Ewigkeit sei,
Daran zweifl‘ ich nicht;
Oder dass er vor den Engeln geschaffen sei,
Ist vielleicht auch kein Gedicht.
Der Trinkende, wie es auch immer sei,
Blickt Gott frischer ins Angesicht.

daß man mit der Erdumdrehung
schlafen müsse, mit den Pfosten
seines Körpers strikt nach Osten.
Und so scherzt er kaustisch-köstlich:
„Nein, mein Divan bleibt – westöstlich!“



Djdeutschland


Die Montagskolumne #110 Denkmal

Wie wäre es gewesen, hätten die Abgeordneten am 9. November ’89 im deutschen Bundestag eine deutsche Hymne vermischt aus beiden gesungen: „Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewannt, wenn stets das Volk zu Schutz und Trutze geschwisterlich zusammenhält“. Denn an Eines haben vierzig Jahre lang scheinbar beide Teile Deutschlands, stets einig geglaubt: an die Aufhebung der Trennung ihres Landes durch eine Mauer, der Teilung Europas, von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt – Europa über alles.

Einige Abgeordnete der Grünen verließen damals den Plenarsaal. Gehörten sie auch zu den Störern der Rede Helmut Kohls in Dresden am 19.12.1989? „ …was die geschichtliche Stunde jetzt möglich macht“ und hörten durch das Trillergepfeife nicht sein: „Nie wieder Krieg, nie wieder Gewalt!“ „Von deutschem Boden muss in Zukunft immer Frieden ausgehen – das ist das Ziel unserer Gemeinsamkeit!“ Ein Denkmal der Einheit zu setzen und die Waffen beider Armeen für immer niederzulegen, aus Dankbarkeit über  unblutige Überwindung von Teilung, inmitten zweier Systeme,  als Zeichen für eine  ganze Welt, das wäre es gewesen!

Djdeutschland