Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Demonstrationsrecht

Die Reihen fest geschlossen


Hakenkreuz Rotgrün-Blind

Und wenn keiner
mehr treu sein will,
wir sind treu.

Zeitgleich mit dem völkerrechtswidrigen Einmarsch in Süd Afghanistan
ziehen die ‚Guten‘ wieder traditionell gegen die Nazis in Dresden.
Denn „Faschismus ist keine Meinung“, aber es verschafft den Glatzen
wieder mal die Aufmerksamkeit, die sie brauchen,
um ihre vorsintflutlichen Ansichten kund zu tun.

Ich beobachte es ja schon schlappe dreißig Jahre
und kann keinen wirklichen Erfolg dieser Strategie
und der immer gleichen Rituale erkennen.

Die NPD verbieten, die zum Atomstreit mit Nordkorea/Iran tweetet:
„Lieber die Bombe im Keller, als den Besatzer im Haus“, wird es nicht bringen.
Ist doch diese Partei vom Verfassungsschutz durchsetzt,
der großes Interesse daran hat, soziale Unruhe in solche Konflikte zu kanalisieren.
Lassen wir uns denn immer den selben Bären aufbinden?

Wie schon gesagt, ich fände es durchaus angebrachter,
die katholische Kirche wegen fortlaufenden Kindesmissbrauchs zu verbieten.

Ich kann auch nicht erkennen, daß das außer Kraft setzen von Freiheitsrechten
wie dem Demonstrationsrecht der Wahrheit/Freiheit dienlich sein soll.

Wo Deutschland drauf steht, muß Nazi drin sein.
Gerade linke Genossen tun sich mit Forderungen nach mehr,
Überwachen, Bespitzeln, Vernichten, Entfernen… hervor.

Doch die Faschisten sehen anders aus.
Sie führen völkerrechtswidrige Kriege, machen Waffen- und Drogengeschäfte,
bestechen, misshandeln, foltern, überwachen, desinformieren, beuten aus;
wenden Gewalt an mit den immer gleichen Begründungen.

Sind wir gehirngewaschen und rückwärts gewandt?
Nicht in der Lage, mit festem Weltbild ausgestattet,
das Unrecht von heute zu sehen und angemessen zu bekämpfen?
Jeder hat seinen Gefangenen zu haben und jeder Deutsche selbst
wird gejagt Gefangener zu werden. Auch Du!

Deutschland muss leben, damit wir sterben können!

Djdeutschland


Nazis

neger_nazi

Was ist, wenn alles ganz anders war

und sich der „Mordversuch“ gegen den Polizisten Mannichl
als etwas ganz Anderes herausstellt?

Wie kann es sein, daß man den Gewalttäter mit Glatze
immer noch nicht fassen konnte?

Die zwei-, dreitausend Personen,
die man der rechten Szene in Bayern
zuordnet, welcher man von Anbeginn
die Schuld für diese Attacke zuschreibt,
könnte man, wenn man es wollte,
an einem Vormittag zusammenfangen.

Warum nimmt der Täter
ein vor der Tür liegendes Kuchenmesser
und bringt kein eigenes mit?

Was wäre, wenn sich herausstellte,
daß man nazimäßig, den oder die Falschen
öffentlich vorverurteilt hat.

Die Folgen wären eben so katastrophal
wie der letzte gescheiterte Versuch,
eine NPD zu verbieten,
die vom Verfassungsschutz durchsetzt
vielleicht gegründet ist.

Wie stehen wir da, in einem Land,
in dem es im Zweifel für den Angeklagten geht,
einen sogenannten Aufmarsch/Demonstration
durch Gegenaufmarsch/Demonstration zu verhindern,
wenn der sich am Ende als gerechtfertigt herausstellt?

Was ist, wenn die Nazis mit Glatze und deren Gegner ohne,
so, wie man sie uns in der Öffentlichkeit verkauft,
nur nützliche Idioten sind und die wirklich gefährlichen
Feinde der Demokratie, die keine angstfreie Gesellschaft wollen,
aussehen wie Steinmeier?
„Der kann alles!“

DjDeutschland