Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Berlin

Die Montagskolumne #189 Wiederholung

Bild

Wenn wir alle uns ein, zwei Tage lang gegenseitig cash bezahlen, werden sich die Banker bekotzen und wir uns kennenlernen. Wir werden den Strom abschalten und uns eine Nacht im Kerzenschein aneinander wärmen und persönlich miteinander sprechen; dann wachen wir auf und lassen die Ideologie links und rechts liegen. Denn selbst wenn man die EEG-Umlage und Hartz4 verdoppelt, holen wir die Subvention der Atom- Kohle- Auto- und Rüstungsindustrie nie auf!

Djdeutschland


Rubato


Die Montagskolumne #151 Griechendorf

Weniger als die NPD!

Schau Dir die Autowahnschau an, das regt keinen auf! Da wird höchstsubventioniert,
inklusive Sprit-, Steuer- und Strommobilitätslüge; mit milliardenschwerer Abwrackprämie; schön in zwangsbereicherter Familienhand; auf unsere Knochen jahrzehntelang Scheiße produziert!

Die FDPs sind dagegen – hat’s auch ’ne gewaltig geordnete Quittung gegeben – daß wir so viel von unseren hart exportgeweltmeisterten Steuergeldern bürgen sollen! Weil die faulen Griechen alles richtig machen!  Äh – es sich zu gut gehen lassen – äh – also völlig falsch sparen!

Derweil tobt der internationale Autowahn in Krankfurt. „Zukunft Serientätermäßig –  Eine Stütze der Gesellschaft – Innovation und Wettbewerbskraft – Hoher Beitrag zur Wertschöpfung“ , oder wie Philipp Rösler sagt: „Ein gutes Wachstum.“ Das Bananenfernsehen meldet ununterbrochen: „Eurokrise, Eurokrise!“ Überwacher Dobrindt sitzt in der Berliner Runde, aber kein einziger Pirat, die Sensation!

Die Banker wissen nicht wohin mit ihren Boni, sie müssen dringend ihre alten Firmenwagen abwracken. Die total veralteten Spritgurken laufen richtig gut in Fernost. Konjunkturbeschleunigung wird da zur Katastrophenbeschleunigung. In Deutschland sterben 2000 Kinder jährlich an der Luftverschmutzung, in China sind es 600 000! Die sechzehn führenden Wirtschaftsexperten sind Krücken! Klimalüge hin oder her, die Polkappen schmelzen.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #150 Berlin, Berlin, Berlin, Berlin, Berlin

Flugfeld Tempelhof. Foto: Ralph Brugger

Eigentlich wollten wir

Angela, Schäuble, die Claudia, den Bürgermeister und ihre Berater treffen, aber dann hatten wir keine Lust und trafen die alten Freunde. Verrückt, aber nicht halb so verrückt wie die, die uns regieren. Ich liebe Berlin und immer wenn ich da bin, will ich bleiben. Aber Berlin die Hauptstadt, die Frontstadt, wird meine Fluchtstadt bleiben. Ein Ort, der mich immer intim empfangen und mich beschützen wird.

Meine Auguren in der Stadt sagen, Renate Künast habe es verrissen, der alte Bürgermeister wird wohl auch der neue sein. „Berlin ist arm aber sexy“, war kein schlechter Spruch, aber dass das Tacheles und die Schokoladenfabrik in der Ackerstraße platt gemacht werden sollen, ist unglaublich dumm. Kaum zu glauben, dass man sich das bieten lässt! Es fließt großes Geld, die Ladenbesitzer kotzen.

Aber Kinder gibt es ohne Ende und es kommt Freude in mir auf. Im Mauerpark mit Bauernhof,  im Café Niesen, gibt es herrliches Eis, gute Croissants, Bircher Müsli und es ist ruhig und entspannt. Eine Wohltat diese freundlichen Leute, auf deren Kinder kann man bauen, die werden den Laden eines Tages übernehmen und dann ist Schluss mit arm aber sexy!

Das tollste war aber ‚una festa sui prati‘ mit ‚una bella compagnia‘ auf dem Tempelhofer Flugfeld. Das Volk holt sich seinen 300 Hektar
Park zurück! Bei bestem Sonnenschein und dieser unglaublichen Atmosphäre  – ist es für diese Stadt ein Segen – dass dort wirklich alles möglich ist. Ohne, dass man sich gegenseitig auf die Füße treten könnte!  Lasst Euch das bloß nicht wieder von den Immobilien-Mackern und Event-Fuzzis abnehmen!

Djdeutschland


Deutsch


„Gegen Panzer ist Zivilcourage machtlos.“

Zur Mahnung

und zum Gedenken an den Volksaufstand am 17. Juni 1953


Reclaim Tempelhof Aktionstag

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 
Mobilisierungsveranstaltung für 
*Reclaim Tempelhof Aktionstag* 
Mo. 05.04.10 | 19:30 Uhr 
Centro Sociale | Sternstrasse 2 | Hamburg 
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++      

Am 8. Mai findet in Berlin der Aktionstag: 
„Reclaim Tempelhof! Nehmen wir uns die Stadt zurück?!“ 
statt. Im Vorfeld gibt es hier in Hamburg am 05.04. eine 
Mobilisierungsveranstaltung im Centro Sociale. 

Die Hamburger Mobilsierungsveranstaltung findet in Kooperation mit dem 
„Aktionsnetzwerk gegen Gentrification – Es regnet Kaviar“ statt 

———– Aufruf zum Aktionstag ————— 
RECLAIM TEMPELHOF | Aktionstag am Tempelhofer Feld 

Am 8. Mai 2010 soll das Tempelhofer Feld unter dem schönen Motto 
„Bewegungsfreiheit“ durch den Berliner Senat eröffnet werden. Dieser 
längst überfällige Schritt erfreut zunächst. Allerdings wird durch die 
Pläne des Senats weder Bewegungsfreiheit noch, wie von diesem oftmals 
suggeriert, ein Freiraum, gestaltet durch die Anwohner_innen, 
geschaffen. Stattdessen soll, designed von dem senatseigenen Unternehmen 
„Grün Berlin GmbH“, ein Park mit Öffnungszeiten und nächtlicher 
Schließung, Parkordnung, Wachschutz, umringt von Stacheldraht und 
Sicherheitszaun mit fünf Toren als Ein- und Ausgang, installiert werden. 
Abgeschottet wird dieser Hochsicherheitspark dem Flächennutzungsplan 
zufolge von privaten Luxus- und Eigentumswohnungen, was hohe Profite für 
wenige verspricht und steigende Mieten sowie Verdrängung für viele bedeutet. 

An dem Tag ist ebenfalls der 65. Jahrestag der Befreiung von 
Nazideutschland, allemal ein Grund zum Feiern. Zu Erinnern gilt es aber 
auch des Konzentrationslagers Columbia-Haus und der Rolle des Flughafens 
während des Zweiten Weltkrieges. Warum zur Eröffnung ausgerechnet der 8. 
Mai ausgewählt wurde und dadurch einer weiteren Geschichtsglättung 
Vorschub geleistet wird, diese Frage lässt der Senat unbeantwortet. 
Unzählige Menschen protestierten in den letzten Jahren, beispielsweise 
bei der versuchten Besetzung des ehemaligen Flughafengeländes Tempelhof 
am 20. Juni 2009, für ein schönes, selbstbestimmtes Leben für Alle und 
gegen eine Stadtumstrukturierung, deren oberstes Prinzip der Profit ist. 
Anscheinend war das, wie es die Pläne des Senats für das Tempelhofer 
Feld und Umgebung deutlich machen, noch nicht ausreichend. Deshalb kommt 
und beteiligt euch alle am 8. Mai am Aktionstag: „Reclaim Tempelhof! 
Nehmen wir uns die Stadt zurück?!“ 

Bereitet euch vor und überlegt, wie ihr die Zeit auf Tempelhof 
verbringen wollt, insbesondere auch nach den offiziellen Schließzeiten. 
Bringt Instrumente, Schlafsäcke, Grills, Zelte, Soundsysteme, Bauwagen, 
Bolzenschneider, Pflanzen, Materialien zum Basteln und was ihr sonst 
noch so gebrauchen könnt, mit. 
Wir wollen anfangen unsere Wünsche und Vorstellungen für das Tempelhofer 
Feld zu verwirklichen und die neoliberalen Pläne des Senats praktisch 
angreifen. Wir werden das Gelände nicht freiwillig zu einer vorgegebenen 
Zeit verlassen. Wir werden an dem Tag, wie auch in der Zeit davor und 
danach, den Zaun einreissen. Wir werden das Feld mit Freude, 
Zärtlichkeit, Kreativität, Sehnsucht, Wut, Lachen und Leben überfluten. 
Wir werden einen Freiraum gestalten, in dem Bewegungsfreiheit nicht bloß 
ein Werbe-Slogan ist. Die Zeit des Forderns ist vorbei. Freiheit 
entsteht als kämpfende Bewegung. 

Achtet auf weitere Ankündigungen unter tempelhof.blogsport.de 

RECLAIM TEMPELHOF 
Nehmen wir uns die Stadt zurück?! 
Wir bleiben Alle!