Irritation und Verwirrung

Beiträge mit Schlagwort “Amok

Montagskolumne #176-617: Haben wir keinen Verstand?

Die Saat der Waffenschieber geht auf.

Haben wir vergessen, dass eine amerikanische Regierung und einen Handvoll Geschäftsmänner auf der Basis einer Lüge einen Krieg im Irak lostraten und das Land ins Chaos stürzten?

Haben wir die Hundertausenden von Toten vergessen, die Verletzungen des internationalen Rechts, die Folter, Entführungen, Abbu Graib, den Highway des Todes?

Glauben wir wirklich, dass wir die aus dem Nichts aufgetauchten Jesiden, die im Gegensatz zu den Menschen in Gaza wenigstens weglaufen können, mit noch mehr Waffen retten?

Wir, die einer menschenverachtenden, umweltzerstörenden Geldreligion anhängen, wundern uns tatsächlich darüber, dass Kinder und Jugendliche, die nichts bitterer und schärfer trifft als Ungerechtigkeit, Amok denken und einem Islam-Pop folgen?

Ist es nicht in Wirklichkeit eine Falle, in die ihre Rattenfänger da liefen, indem sie die im Irak abgelegten und über Katar und Saudi Arabien quersubventionierten Waffen vorfanden, mit denen sie ihr steinzeitlich barbarisches Treiben entfalten können?

Hat bis jetzt nicht noch jedes NATO-Bombardement in die Sharia geführt? Ist dieses in biblischem Glauben an Vergeltung verwurzelte „Fischeschießen im Fass“ im Gazastreifen nicht in Wirklichkeit das Kreieren des Feindes, den es braucht? Wäre das friedliche Zusammenleben aller Religionen im Heiligen Land, in einem Staat mit gleichen Rechten, nicht das Ende des jüdischen Staates?

Was, wenn die um einen Genozid (wieder einmal) zu verhindern gelieferten panzerbrechenden deutschen Waffen in die Hände radikaler Palästinenser fallen und sich gegen israelische Panzer richten? Wird dann wieder ein deutscher Außenminister, wie damals Genscher, mit einem Scheck über 250 Millionen und der Zusage auf ein atomwaffenfähiges U-Boot der Dolphinklasse nach Israel reisen?

DJDeutschland im Arrest

 

Advertisements

Die Montagskolumne #183 Ketchup-Experten

Mit Kampfhelikoptern russischer Bauart Aleppo bombardieren, verstößt natürlich gegen jedes Menschenrecht. Ganz was anderes ist, wenn die IDF mit Apache den kinderreichen Gazastreifen mit Phosphor beschießt, die US-Army den Highway des Todes bombardiert, oder Oberst Klein Tankwagen in Kundus umringt von Zivilisten in Brand schiessen lässt – dann heißt das „Kampf gegen den Terror“!

„Wir wären hier sicher weiter, wenn all die ‚Liberalen‘, die gerne in den USA leben wollen, dort einfach mal hinziehen würden“, schreibt Jan Paul Stich auf Twitter. Beim neuesten Batman kann man sich im bestem Dolby Surround solche Schießereien und Bombardements besonders gut vorstellen, und wundert sich nicht wirklich, daß in diesem weltweiten Godham City so viele Ketchup-Experten durchdrehen. Trotz eimerweise Popcorn und Coca Cola hätte ich die letzen 15 Minuten fast kotzen müssen, so gravierend peinigte der Krach meinen Körper.

Die wirklich beste Idee hat der ‚Liberale‘ und Facebook-Freund Andreas Stein: „Eine Lösung wäre, 2013 keinen neuen Bundestag zu wählen und Pause bis 2017 zu machen. In der Ruhephase entscheidet kommissarisch Karlsruhe über die wichtigsten und drängenden Fragen.“ Dort würden in letzer Zeit sowieso die Entscheidungen mit mehr Verstand gefunden und die Bürger könnten sich endlich mal vier Jahre erholen.

Das einzige, was den olympischen Gedanken in mir noch entfesseln kann, ist ein brennender Sambucca.

Djdeutschland


Wieviel kann ein Kind ertragen?

Es gibt aber jede Menge dieser kranken Gehirne, die hunderte Kinder auf einen Streich wegbomben, branndopfern, verstümmeln, traumatisieren und vergiften und zwar mit ganz anderen Waffensystemen! Die Heuchelei eines Sarkozy kotzt mich an! Wir werden weiterhin tausende junger Menschen in die Hände Radikaler treiben und zwar mit System! Wir wundern uns tatsächlich darüber, daß unsere Kinder, die nichts “bitterer und schärfer” trifft als Ungerechtigkeit, wie die jüngsten Beispiele zeigen, Amoklaufen!

Djdeutschland


Die Montagskolumne #145 Unrechtsstaat

Verbrannte Erde

In diesen Tagen fällt einem immer mehr die RAF ein, man fängt an zu verstehen, wen und warum die bewaffnet angegriffen haben. Manchmal kriegt man Lust die Flinte aus dem Korn zu holen, hat man die Äusserungen Christian Klars im Kopf, der angesprochen auf Reue sagte, das diese Begriffe für ihn keine Bedeutung hätten, gegenüber einem System, dem der hunderttausendfache Tod von Menschen nichts gelte.

Im Gebirge, in der Wüste und an der Küste Saudi Arabiens, baut die EADS Sicherheits- und Verteidigungssparte, Cassidian, einen 9000 Kilometer langen Todesstreifen. Eine Berliner Mauer! „Es ist das größte Projekt, das es jemals gab“ Bis 2014 werden die EADS-Leute zusammen mit dem Baukonzern Al Rashid das Land abschotten. Der exportierte Unrechtsstaat.

Am 4. November 2009 fliegt die Saudische Luftwaffe den größten Luftangriff ihrer Geschichte, genannt: ‚Verbrannte Erde‘, Tornado Kampfjets bombardieren die Angehörigen des Al Huthi Stammes, die der befestigten Grenze im Wege stehen. Offiziell heißt es, man wolle die Grenzregion von Terroristen säubern. Die Saudis schaffen Fakten. Frauen, Kinder, Alte und Junge verlieren ihr Leben.

Die dort arbeitende Grenzpolizei wird seit Jahren von deutscher Bundespolizei ausgebildet, sämtliche Grundrechte sowie der Rechtsstaat wurden und werden ausgeblendet, man ist dem Kunden, dem König im wahrsten Sinne des Wortes verpflichtet. Die Saudis, die auch bei der gewaltsamen Niederschlagung der Demokratiebewegung in Bahrain behilflich waren; wo auf unbewaffnete Demonstranten von Seiten des Militärs scharf geschossen wurde, sollen jetzt mitten im arabischen Frühling, zweihundert Leopard Panzer von Deutschland geliefert bekommen. Weiß man doch hier zulande seit ’53: „Gegen Panzer ist Zivilcourage machtlos.“

Da kann Schäuble doch nicht übel nehmen, wenn einem da die Affäre Schreiber einfällt mit seiner kleinen Parteispende, der Bestechungsskandal! Die Einlassungen der Bundesminister de Maizière und Friedrich zur Panzer Affäre, „Sicherheit vor Menschenrecht“  haben für mich strafrechtliche Relevanz!

Über eine US-Lieferung F-15-Kampfflugzeuge im Werte von über 20 Milliarden, zeigte sich Israel noch besorgt, wie schon 1981, als die ersten F-15 an die saudische Armee geliefert wurden. Jetzt billigt man die Entscheidung des Bundesunsicherheitsrat. Welch Wunder! Sind Kampfpanzer doch eher ein Auslaufmodel im Zeitalter von Stuxnet und gezielter Tötung.

Fünfzehn der Neunzehn Attentäter von New York kamen aus dem Polizeistaat Saudi Arabien. Als Reaktion auf den 11. September bombardierte man die angeblichen Ausbildungslager in Afghanistan, nicht Saudi Arabien oder etwa die Technische Universität Hamburg-Harburg , wo vier der Attentäter als Studenten die Anschläge geplant hatten.

Die Saudis finanzieren großzügig die islamische Sache in Europa, auch in die salafistische Predigt, über die sich das Publikum dann so schön aufregen kann. Und das wundert sich dann, wenn unsere Kinder, die nichts schärfer und bitterer trifft als Ungerechtigkeit, Amok denken.

Djdeutschland


Winnenden

Tim K.

der mit 17 Jahren 15 Menschen mit einer Waffe tötete,
an die er nicht hätte gelangen dürfen,
könnte heute längst bei der Bundeswehr sein.
Da würde man ihm ganz andere Ballermänner in die Hand drücken.
Vielleicht einen Kampfhubschrauber, mit dessen Raketen man,
siehe Amoklauf im Gazastreifen,
20, 30 und mehr auf einen Streich
und aus der Luft vernichten kann.
Trifft man Zivilisten und sind es hunderte,
sagt man Entschuldigung und Entschädigung.
Das sind die Opfer, die man der Freiheit bringen muß.
Man würde ihm auf die Schulter klopfen,
wenn er Ballerspiele gut fände.
Er bekäme eine Tapferkeitsmedaille ,
dafür das er dutzende Feinde vernichtet,
einen Somali daran hindert,
Fische vor seiner eigenen Küste den Europäern wegzufangen,
oder ein paar Libanesen, Lebensmittel in den Gazastreifen
per Schiff zu bringen.
Freispiel.

Tim, ich kann Dich verstehen!
Ich kann nachvollziehen, daß Dich diese falsche, doppelzüngige,
waffenstarrende Erwachsenenwelt mit ihren verlogenen Erklärungen,
einsam hat durchdrehen lassen.

If I had a hammer…

Djdeutschland


Die Montagskolumne # 40 Billion

todesstern

Eine Billion Euro,

bestehend aus 500-€-Scheinen,
aufeinandergestapelt,
hätte eine Höhe von etwa 210 Kilometern.
Da fragt man sich doch, wozu noch
das Bankgeheimnis abschaffen.

Während sich das Publikum noch über
ein paar lumpige hundert Millionen Boni aufregt,
pumpt die amerikanische Notenbank
1ooo ooo ooo ooo in den Markt.

Nicht per Notenpresse,  per Knopfdruck,
virtuell wandert durch den Amokkauf von Wertpapieren
frisches Geld auf die Konten der Banken.

Apropos drucken.
Attac hat eine täuschend echte Nachbildung der Zeit
mit Datum 1. Mai 2010 gedruckt und hunderttausend Mal kostenlos verteilteit.
Zusätzlich wurde Zeit online bis ins Detail nachempfunden.
Darin wird das Ende des Kasinokapitalismus proklamiert und
die Verstaatlichung der einen oder anderen Bank bestätigt.
Die Idee ist nicht neu,
gleiches wurde schon mit der New York Times gemacht.

Wozu der Aufwand?
Warum habt ihr nicht Geld gedruckt?
Zum Beispiel eine Billion;
durch achtzig Millionen Bundesbürger, wäre

12.500 für jeden!

DjDeutschland


Die Montagskolumne # 39 I’don’t like Mondays

Um mit dem Vorurteil aufzuräumen,
nur Jungen würden Amok laufen.

 

Am 29. Januar 1979 erschoss Brenda Ann Spencer
mit einem halbautomatischen Gewehr Kaliber 22, welches
sie von ihrem Vater zu Weihnachten bekommen hatte,
ab 8.30 Uhr aus ihrem Schlafzimmerfenster
auf dem gegenüberliegenden Schulhof der
Grover Cleveland Elementary School in San Diego
zwei Personen und verletzte neun weitere.

Sie war zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre alt.
Die Schießerei dauerte über sechs Stunden,
währenddessen wurde sie von Journalisten angerufen.

Ihr Ausspruch „I don’t like Mondays. This livens up the day.“
der die Grundlosigkeit des Massakers unterstrich
und weltweit für Aufmerksamkeit sorgte,
inspirierte die irische Popgruppe The Boomtown Rats
zu ihrem größten Hit.