Irritation und Verwirrung

Montagskolumne

Bild

Danke Benny Bo

Exif_JPEG_420


Einer geht rein

christmas-xray
Schankweiler, von Brensc, der Hafen haben es immer gewusst,
Jan Fride, Ockenfels glauben an mich. Eine Spezial Ausbildung! Nun kommt: 
‚Einer geht rein zwei‘ (II) Jetzt bin ich auf dem Olymp: Einer geht rein:
Vor ihm liegen sechs Jahre Gefängnis, hinter ihm kein rechtschaffenes Leben. Und dazwischen? Von Wolfgang Bauer

 


Einfache Lösungen!

Kapitalismus störtSteinmeier SPD, als Bundespräsident parteilos, erzählt uns ja immer wieder: Es gäbe keine einfachen Lösungen. Dabei gibt es sie!

Verwickeln in komplizierte, immer wieder hochkomplexe Diskussionen, nur um von den einfachen Lösungen abzulenken!

Zum Beispiel der Streit, ob Glyphosat krebserregend ist oder nicht, „hat vom eigentlichen Problem abgelenkt! Im Gezerre um echte und manipulierte Studien geht die Grundfrage unter: Welche Art von Landwirtschaft will die Gesellschaft eigentlich dulden?“  „Die Drohung der Bauernfunktionäre, bei einem Verbot von Glyphosat einfach noch schädlichere Mittel einzusetzen, zeigt den Zustand einer Branche, der man die Böden der Welt anvertraut hat!“ (DER SPIEGEL) Böden werden unwiederbringlich zerstört! Bauern kippen ihre eigene, zuviel produzierte Milch weg! Die Milch, die die Preise, die sie dafür haben müssten, erst fallen läßt!  Es bahnt sich todsicher eine Katastrophe an!

Auch an der Energiewende verdienen wieder genau die selben, die uns Jahrzehntelang betrogen haben! Energie ist Macht! Es werden subventionierte Milliardenschwere neue Netze und ganze Wälder von Windrädern gebaut, welche keiner braucht und die auch weiterhin Energie zu teuer und damit gewinnbringend für die Strom-Macht-Konglomerate besorgen. Strom muss nur autonom und dezentral da hergestellt werden wo er gebraucht wird! Energieträger sind dabei (fast) egal! Wir könnten locker mehr als die Hälfte unseres Energieverbrauchs einsparen! Ohne den ganzen obsoleten Elektroschrott den man uns schön bunt rund um den Erdball 24 Stunden am Tag, eight days a week liefert, sogar noch viel mehr!:  Wir brauchen eine Revolution im Energieverbrauch! 

Die INSM-Autoindustrie („sozial ist das was Arbeit schafft“), produziert neue Autos auf Halde, die noch dreckiger sind als unsere alten! Die auch noch, wenn wir sie dreissig Jahre weiterführen, immer noch nicht so dreckig sein könnten, wie die durch Abwrackprämie, Schummelsoftware, Subventionierung der Autoinfrastruktur  – und krimineller Energie am Leben gehaltenen „Neuen Autos“ der Autolobby! Elektromobilität und Autonomes Fahren, wird Gezeiten von Energie und Ressourcen verschwenden, anstatt vernünftige, individuelle und bequeme öffentliche Verkehrs-Systeme und Netze zu bauen! Mehdorn hat unser Erbe, unser Netz, unsere Eisenbahn zerstört!

Wir müssen zwar unterscheiden zwischen Flüchtlingen und Einwanderern, aber warum ‚Flüchtlinge‘ speziell da herkommen wo wir und die NATO Konflikte schüren und bomben und Waffen hin liefern, das scheint sich keiner hier zu fragen, nicht einmal Frank Walter Steinmeier, „der kann alles!“

Die Menschen die sich um uns, unsere Kinder und Angehörigen kümmern und pflegen müssen, müssen Zeit dafür haben, gut ausgebildet sein und gut bezahlt werden! Alles andere ist eine Ungerechtigkeit liebe SPD!

Wir haben kein Überalterungsproblem in Deutschland! Wir sind nur um den Wert unseres Geldes und unsere Erfolge, um unsere Altersversorgung und unsere Ersparnis betrogen worden! Die Deutschen haben Ihre Produktivität seit den Sechzigern vervielfacht und dennoch keine „Teilhabe“, keine nennenswerten Lohnsteigerungen und auch kein Eigentum! Wir zahlen für alles und jeden, denn wir sind selbst an allem schuld! Supereiche verdoppeln ihren Reichtum jährlich aus dem Nichts und am Endes dieses ‚Spiels‘ werden todsicher ein zwei übrig bleiben, die die Welt unter sich aufteilen. Die Lösung heisst Grundeinkommen, Subsidiarität und Demokratie im Kauf!  Nur so sind Sicherheit und Angstlosigkeit – ohne Kämpfe, Gewalt und Revolutionen bei diesem eklatanten Ungleichgewicht der Welt in den Griff zu kriegen!

Die Digitalität macht uns und unsere Kinder blöd! Wir überantworten die Kinder und damit uns, der Konsum-Gesellschaft! Hunderttausende SMOMBIES stehen schon jetzt in ihre Smart- Detektoren vertieft im öffentlich Raum im Weg rum, ohne irgendetwas von der sie umgebenden Realität zu merken! „Tittytainment“. ‚Völlig offen‘ um alles nur erdenkliche an ‚Information‘ und Propaganda in sich ‚hinein füllen‘ zu lassen. Die Frau glaubt, daß es „die Freiheit“ nur hin zum Mann zu denken gibt und nicht etwa hin zur Frau! Sie will ‚arbeiten‘ für den gleichen Lohn wie ein Mann und auch so Steuern zahlen.

Schon bald werden sich Maschinen untereinander mit Krypto-Währungen, die aus dem Nichts geschöpft sind bezahlen und noch schneller den Planeten und sein geistiges Eigentum für uns ausbeuten, verbrauchen und vernichten. Schöne neue Welt! Wenn der Strom weg ist, ist nicht nur das Geld, die Bank, der Gewinn weg, sondern wir werden merken, daß man auch den Bitcoin nicht essen kann! Die Werbung macht auf Endzeit: „Umso mehr wir verbrauchen, desto mehr sparen wir!“ Ein Roboter sucht für EDEKA Weihnachten im Jahr anno 2117: So gemütlich, so lustig! „Supergeil!“

Und wir? Wir sind damit beschäftigt Rechnungen zu bezahlen und Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Mario hat die Zinsen auf Null gesetzt! Das ‚Polit-Genuschel‘ schläfert uns ein. Wir glauben an den Weihnachtsmann und daran, daß die Opposition, „die Bösen“, das Problem sind und nicht eine Einheitsregierung, die für Waffenlieferung, Umweltzerstörung, Krieg, Subventionierte Ausbeutung (seit mehreren Legislaturperioden) steht – „Einer Regierung, der hunderttausendfacher Tod nichts gilt.“

Djdeutschland


Paradoxe Intervention

Postel in Berlin(Foto: Postel in Berlin)

Vor einigen Jahren. Ich kam gerade aus dem Urlaub zurück, die Kinder lagen im Bett und ich lief noch schnell runter, um die Fahrräder einzuschliessen. Auf der Straße vorm „Onkel Otto“ traf ich Freunde und wir tranken ein Bier. Plötzlich ‚platzte‘ von allen Seiten die Polizei in den „Rechtsfreien Raum“. Streifenwagen hielten mit quietschenden Reifen auf dem Bürgersteig. Polizisten, scheinbar in höchster Not, rannten herbei.

Wie sich herausstellte, hatte jemand gegen den Mülleimer einer Bushaltestelle getreten, oder gepinkelt und war auf der Flucht. Später bemerkte ich, daß es der Sohn eines Freundes war. Die Polizei versuchte ihn mit aller Macht und Gewalt zu fangen. Den umstehenden ‚Punk-Rockern‘ und ‚Linken‘ (alles junge, Bier trinkende Leute) schien das egal zu sein, was ich monierte: „Wo Punk draufsteht, ist kein Punkrock drin!“

Die Situation eskalierte. Die Polizisten malträtierten den Flüchtenden nach allen Kräften. Weil ihm die Beamten von hinten die Beine wegtraten, stürzte er immer wieder hin. Dann schmissen sie sich auf ihn und er riss sich immer wieder los. Ich mischte mich ein. Ich sagte, daß wenn man nicht aufhöre, ich mich einmischen müsse! Ein paar Meter weiter eskalierte die ‚Szene‘ endgültig. Ein Beamter verlor seine gezogene Waffe, inmitten von fünfzig bis sechzig saufenden Punk-Rockern!

Meine Freundin kickte die Waffe unter ein neben ihr stehendes Auto. Jetzt entstand die Situation, die nie hätte entstehen dürfen.

Die Polizei nahm an, die Waffe sei jetzt im Besitz der Hafenstraße! Aber in die Hafenstraße darf keine Polizei hinein! Man ist dort darauf vorbereitet und stark bewehrt! Ein Polizist versuchte ins Otto zu kommen. Die ‚Ottos‘ schickten sich an, die schweren Flügeltüren zu schliessen. Der Polizist rüttelte. Die Ottos hielten zu. Es bahnte sich ein Kampf an.

Ich schlug die Paradoxe Intervention vor: Die Türen wieder öffnen. Den Polizisten rein schubsen. Ihn zum trinken und kiffen zwingen – und alles gut! Die ‚Ottos‘ überlegten. Der Polizist überlegte. In Hundertstel Sekundenschnelle trafen die Ottos die Entscheidung die Türen wieder zu öffnen. Der Polizist, die, wieder umzukehren. Fall gelöst.

Nach noch einigen Verwerfungen, meiner Verhaftung, Gewaltandrohung und einer Nacht in der Davidwache, hörte ich: Die Pistole wurde abgegeben. Es kam zum Prozess wegen versuchter Gefangenenbefreiung, obwohl es nie eine Befreiung des Gejagten gegeben hatte! Der Flüchtige konnte zu keinem Zeitpunkt gefangen genommen werden! Mein toller Anwalt Getzmann, liess sich mal wieder auf einen ‚Deal‘ ein. Die Polizisten hatten Glück. Ich zahlte 300 und wir versöhnten uns. Ein Einsatzleiter (maximale Sterne) hat sich später bei mir für die ‚Aktion‘ entschuldigt.

Für Sven, Djdeutschland

 


samstags popoklatschen!

 

 

Pudel ist Geschichte, nicht Vergangenheit; bei Wikipedia hat jemand aufgepasst, Präteritum schnell korrigiert! Ein Club ist keine Hütte, die Welt ist ein Pudel!

Die Frage dieser Tage…

IMG_202_

 


Kein schöner Land

IMG_1458Dieses mal war Weihnachten besonders wichtig! Nirgendwo singt man Stille Nacht – heilige Nacht schöner als in St. Pauli – schwer, schleppend. Die Kirche war diesmal brechend voll. Die `Buschmänner`, die die rassistischen Konsumenten anlocken, sind freundlich und gesprächsbereit. Sie haben sich verzehnfacht. Die, die guten Willens sind, scheinen sich hier zu sammeln. Je mehr Ghetto, desto weniger hirnlose Investoren. Das von mir Propagierte scheint sich zu bewahrheiten: die Revolution geht von St. Pauli aus!

Gegenüber in Dock 11 werden Kriegsschiffe gewartet, oder Luxusjachten –  von Milliarden schweren Waffen- Öl- Schrottschiebern. Geheim eingerüstet und eingeplant. Keiner soll es sehen, keiner soll es wissen. Merken!

Cruiser, um jede Menge Leute trockenen Fußes sicher reinzubringen, sind genug da. Geld, Feuerwerk und der dazugehörige Müll bis zum Abwinken vorhanden.

Mein Schwiegervater sagt, ich solle wegen der Kinder hier wegziehen, ich meine: Geld ist out, wenn die Massenpsychose ausbricht, bin ich hier sicher. Sitze ich auf der Straße, serviert man mir hier kostenlos Kaffee und Kuchen, ich bekomme jeden Tag handgeschriebene Briefe von hier, selbst die`Angler` umarmen mich zum Trost!

Jetzt fällt Schnee, es ist saukalt, der Sylvester-Grünkohl kam gerade richtig. Lionels diesjährige Plattenlieferung vom Feinsten! Noch einmal den Akku aufladen für das nächste neue lange Jahr.

Der nächste Sommer kommt bestimmt, wir werden da sein.

Djdeutschland


Montagskolumne #176-671 – Geht doch nach drüben

montags_kulisseDas Schlimmste, was der NATO je passiert ist, waren der Fall der Mauer und Michail Sergejewitsch Gorbatschow. Ein Russe ist der größte Friedensstifter des Zwanzigsten Jahrhunderts!

Der uns als Feindbild aufgemachte, nach Weltmacht strebende Kommunismus war bald verschwunden, das in der US-Verfassung garantierte und nach Weltmacht strebende Recht auf das Tragen einer Waffe nicht. Wir sollten nicht vergessen, dass es nicht Obama, sondern ein Gorbatschow war, der unsere Hoffnungen auf Wiedervereinigung, Frieden und Freiheit erfüllt hat. Dennoch sollten wir auch die Hoffnung, die wir mit Obama verbanden nie vergessen!

Die ganze Welt, Europa, wir werden in Stress versetzt, auf Krieg gebürstet – Bankenkrise, Klimawandel, Flüchtlingsströme, Kalifat – ein neues Feindbild muss her. Das Gelände beim Natogipfel in Wales war mit Panzern und Kriegsflugzeugen aus Pappmaché vollgestellt. Jeder Journalist, jeder Kommentator, jeder Politiker stand in der Kulisse der Potemkinschen Waffen. Ein Rassismussen rasselte mit den Säbeln, selbst der Bundespräsident ließ sich in Polen dazu hinreißen, aus dem deutschen Schiksalsdatum 9. Novemeber falsche Rückschlüsse zu ziehen und redete den Waffenschiebern das Wort.

Wir brauchen keine Waffen, keine Bomben und keine NATO. Wir brauchen die High-Tech-Eingreiftruppe, die binnen 24 Stunden weltweit Flüchtlingslager aufbauen und mit Wasser, Energie, Nahrungsmitteln und Medizin versorgen kann; ein Engagement, das auf diesem unseren einzigen Planeten, jeden Ort, an dem Menschen leben, lebenswert macht.

DJD im Arrest