Irritation und Verwirrung

Johann

Bild

Danke Benny Bo

Exif_JPEG_420


Kein schöner Land

IMG_1458Dieses mal war Weihnachten besonders wichtig! Nirgendwo singt man Stille Nacht – heilige Nacht schöner als in St. Pauli – schwer, schleppend. Die Kirche war diesmal brechend voll. Die `Buschmänner`, die die rassistischen Konsumenten anlocken, sind freundlich und gesprächsbereit. Sie haben sich verzehnfacht. Die, die guten Willens sind, scheinen sich hier zu sammeln. Je mehr Ghetto, desto weniger hirnlose Investoren. Das von mir Propagierte scheint sich zu bewahrheiten: die Revolution geht von St. Pauli aus!

Gegenüber in Dock 11 werden Kriegsschiffe gewartet, oder Luxusjachten –  von Milliarden schweren Waffen- Öl- Schrottschiebern. Geheim eingerüstet und eingeplant. Keiner soll es sehen, keiner soll es wissen. Merken!

Cruiser, um jede Menge Leute trockenen Fußes sicher reinzubringen, sind genug da. Geld, Feuerwerk und der dazugehörige Müll bis zum Abwinken vorhanden.

Mein Schwiegervater sagt, ich solle wegen der Kinder hier wegziehen, ich meine: Geld ist out, wenn die Massenpsychose ausbricht, bin ich hier sicher. Sitze ich auf der Straße, serviert man mir hier kostenlos Kaffee und Kuchen, ich bekomme jeden Tag handgeschriebene Briefe von hier, selbst die`Angler` umarmen mich zum Trost!

Jetzt fällt Schnee, es ist saukalt, der Sylvester-Grünkohl kam gerade richtig. Lionels diesjährige Plattenlieferung vom Feinsten! Noch einmal den Akku aufladen für das nächste neue lange Jahr.

Der nächste Sommer kommt bestimmt, wir werden da sein.

Djdeutschland


Überdachte Fahrradwege!

Vor mehr als einer Dekade

entrüsteten Die Grünen das Publikum
mit ihrer Forderung „Fünf D-Mark für den Liter Sprit“.
Begründet damit, Förderung und Forschung alternativer,
erneuerbarer Energien attraktiver zu machen,
effizientere Motoren zu bauen, neue Verkehrssysteme

und der Verschmutzung
der Umwelt, durch Verbrennung fossiler Brennstoffe,
entgegen zu wirken.

Genau dieses bildet der Markt gerade ab!
Erinnern wir uns an das Erreichen der Einhundert-Dollar-Marke.
Ein Markteilnehmer war bereit, nur um der Erste zu sein
und Werbung für sich zu machen,
100 Dollar pro Fass Öl zu bezahlen.

Heute erreicht der Ölpreis deutlich höhere Stände.
Einen Euro siebzig Cent etwa, muß der Verbraucher für den Liter
Benzin an der Tankstelle berappen.
Schuld ist der Spekulant?
Nein!

Das Öl ist bald alle
und es ist ökologisch nicht vertretbar
dieses kostbare Gut zu verfeuern!
Der Markt funktioniert!

Dieses hat zur Folge,
daß es sogar Sinn macht,
einer Forderung wie selbst
der Überdachung von Fahrradwegen,
seriös Nachdruck zu verschaffen.

Kosten der durch Verschmutzung
enstehenden Umweltreparationen
könnten gesenkt werden.

Fahren mit dem Fahrrad ist gesund!
Gesunde Menschen belasten
die Gesundheitssysteme deutlich weniger.
Autos sind ungesund und nehmen Platz auf der Straße weg.
Straßen nehmen der Natur den Platz weg.

Wir blicken goldenen Zeiten engegen.
Spätestens beim Erreichen der Zweihundert-Dollar-Marke
wird im wahrsten Sinne des Wortes der Groschen fallen.

Der Markt macht linke Politik, nicht die SPD.

Djdeutschland


Sell the Vatikan

„Darum seid wachsam!
Denn ihr wisst nicht,
an welchem Tag euer Herr kommen wird.“

Gebt Acht, dass euch niemand irreführt! 5 Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin der Messias!, und sie werden viele irreführen. 6 Ihr werdet von Kriegen hören und Nachrichten über Kriege werden euch beunruhigen. Gebt Acht, lasst euch nicht erschrecken! 

48 Wenn aber der Knecht schlecht ist und denkt: Mein Herr kommt noch lange nicht!, 49 und anfängt, seine Mitknechte zu schlagen, wenn er mit Trinkern Gelage feiert, 50 dann wird der Herr an einem Tag kommen, an dem der Knecht es nicht erwartet, und zu einer Stunde, die er nicht kennt; 51 und der Herr wird ihn in Stücke hauen und ihm seinen Platz unter den Heuchlern zuweisen. Dort wird er heulen und mit den Zähnen knirschen. Matthäus 24


Streu Bomben


Mein Freund Hannes, Name v. d. Red. geändert, ist der Meinung, daß die Tatsache, daß Deutschland laut, >>>>>>>>Monitor vom 29.7.2010, Hersteller von Streubomben mit Steuergeldern finanziert; ein Skandal ist und gereichen sollte den Bürger auf der Straße wachzurütteln und ihn zum Widerstand zu bewegen. Das glaube ich nicht! Ich merke an, daß das Verschenken von U-Booten der Dolphin-Klasse an Pakistan und Israel, finanziert mit Steuergeldern, mindestens genau so schlimm, keinen hinter dem Ofen von Kachelmanns und Duisburgs hervor lockt… Aber Du kannst es ja versuchen! Monen


Die Montagskolumne #98 Frauenfußball

Nur Schäuble

hatte die Tragweite wirklich begriffen,
die es hat, wenn ein Bundespräsident mit sofortiger Wirkung
seinen Posten als Staatsoberhaupt, als erster Mann im Staate hinwirft.
Er gab noch Tage danach im Interview an, fassungslos zu sein.

Erst versuchte man uns öffentlich rechtlich einzureden,
wie beliebt IWF-Köhler im Volke gewesen sei, 
dann ließ man sich sogar noch während der Wahl in der Bundesversammlung
dazu hinreissen, den Beifall dieses Volkes für Gauck
nach dem ersten Wahlgang, auf Wulff zuzuschneiden.
Kriminelle Medienmanipulation!

Der farblose Wulff, der nun die Gesetze einer Koalition,
die jeder Innovation und jeglichem Aufbruch entbehren,
abzeichnen und abnicken darf, bildet dieses Volk nicht ab.
Dieses Volk sieht anders aus, es spielt dann erfolgreich,
wenn man es läßt, bunt, vielfältig und frei zu sein!

Für diese verpasste Chance ist und bleibt die Linke verantwortlich!
Diese Steilvorlage ungenutzt vorbei gehen zu lassen, dem Wunsch
des Volkes nach Einheit zu entsprechen, ist unverzeihlich!
Der von mir bisher wegen seiner Rhetorik so geschätzte Gregor Gysi
manifestierte im gestrigen Interview für mich unwählbar zu sein.

Dieses Land wird selbstbewußter, das zeigt der Erfolg
der Gesundheitsapostel in Bayern schmerzlich.
Die verlogene Machtgeilheit der politischen Klasse,
ihre Unbeweglichkeit werden sich bitter rächen.

In diesem Land, in dem man sich an Sicherheit, Wohlstand und Frieden,
aufkosten Anderer gewöhnt hat und in der die schön anzusehenden
weiblichen Fußballfans zwar wissen, was Abseits ist,
aber zu fast 100% nicht, daß die nächste WM im eigenen Land,
eine Fußballweltmeisterschaft der Frauen ist,
wird sich etwas drehen müssen!
Denn Frauenfußball ist Männersache.

Djdeutschland


WM 2010 Africa Engeland

Mit meiner Prognose gestern: „Die Schwarzen werden gewinnen“, lag ich absolut richtig, meine Solidarität mit der Familie Boateng hat sich jedenfalls ausgezahlt. Özil wir lieben dich! Es war spannend und unser aller kühnsten Träume werden war. England! Du kannst jeden Fußballfreund in England/Deutschland fragen, welches Aufeinandertreffen er am liebsten sehen würde, er wird dir antworten: Deutschland – England. Der Klassiker. Schon als ich hörte das Kapitän Ballack verletzungsbedingt nicht mitspielen würde, sagte mir mein fußballerischer Aberglaube: Deutschland wird Weltmeister. Gegen England glaube ich an die Wiederholung,  den Fluch des dritten Tores. Um es mit den Worten Sheikh Yabutis zu sagen: „Müller wird England am Sonntag auf die Insel zurückschießen, so wie es 1970 Mex auch ein Müller tat. 1954-1974…1990-2010 Alles wird gut.“              

Disigned by: Dj-DSL

Djdeutschland


Fallrückzieher Ecke Wilhelmsburg

Juni 2010

Endlich hat die IBA Hamburg ein offenes Ohr
für die Sorgen und Nöte der Wilhelmsburger gefunden.
Nachdem auf dem IBA-Bürgerdialog am 26. Mai
von Mieterhöhungen berichtet worden ist, hat sie beschlossen,
zur Halbzeit ihres Wirkens ein viertes Leitthema „Sozialer
und bezahlbarer Wohnraum“ bis 2013 einzuführen.

Die IBA Hamburg will sich unter anderem dafür einsetzen,
dass der Bezirk Mitte für Wilhelmsburg eine soziale Erhaltungsverordnung
auf den Weg bringt. Diese verhindert, dass Wohnungen nach einer Modernisierung
teurer oder rasch in Eigentumswohnungen umgewandelt werden.
Hierfür benötigt die IBA weitere Berichte über Mieterhöhungen sowie Vorschläge
für Maßnahmen zur Umsetzung des 4. Leitthemas,
diese sendet bitte direkt an: uli.hellweg@iba-hamburg.de.

LOMU findet das gut und unterstützt dieses Vorhaben mit einem Bürgerdialog 2ter Ordnung:
Am 19. Und 20. Juni 2010 ab 15 Uhr – Glastonne Am Veringhof – Wilhelmsburg.

LOMU will oben genannte Informationen sammeln:
Veränderungen der Mieten und Vorschläge zur Realisierung
des Projektes „Sozialer und bezahlbarer Wohnraum“
dokumentieren und an die IBA weiter reichen.

Um unseren Vorstellungen einen visuellen Ausdruck zu geben,
wollen wir eine Collage zur Zukunft Wilhemsburg machen –
bringt deshalb alles mit was dazu passt: Fotos, Bilder,
Zeitungsausschnitte, Kleber, Packpaier usw.

Anschließend wird gegrillt und WM private geviewed.


Die Montagskolumne #95 Bravo SPD

Doris Gross 

Mehr Demokratie wagen

Ihr habt euch ja eigentlich immer dadurch hervor getan,
in diesem Land linke Mehrheiten zu verhindern, oder zu verraten.
Ihr wart, sieht man sich einen Schröder, Clement,
oder Schily an, sogar käuflich.

Eure Frauen Ypsilanti und Dagmar Metzger taten sich
sogar durch besondere Blödheit hervor.

Das scheint sich dank Kraft geändert zu haben.
Das, was sie dort in Nordrhein-Westfalen vor hat,
sich an keiner der der möglichen Regierungen zu beteiligen,
politischen Wechsel aus dem Parlament heraus zu gestalten,
ist tatsächlich Demokratie wagen.

Und es geht um eine Mehrheit im Bundesrat!

Gaucks Kanditatur ist ein Scoop.
Die Linke pariert die Steilvorlage in den Strafraum leider nicht
und bleibt durch maximale Opposition abseits.

Wulf muß, will er nicht beschädigt werden
und weiter ein beliebter Ministerpräsident in Niedersachsen bleiben,
von seiner kleinkariertem Machtpoker entsprungenem Kandidatur zurücktreten.

Wird Gauck von einer nur ihrem Gewissen verpflichteten Bundesversammlung
überparteilich gewählt, ist das ein Sieg der Demokratie.

Auf den kommt es jetzt an, denn will man wirklich etwas verändern,
muß Frau mehr Demokratie wagen.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #71 BERLIN

BERLIN BERLIN,

ICK LIEBE DIR.

DU STINKST MAL DA,

DU STINKST MAL HIER.

DIE GANZE WELT LIEGT DIR ZU

FÜßEN,

NY?

PARIS?

BERLIN LÄSST GRÜßEN!

KID


Nehmen wir sie beim Wort

Titanic2

Westerwelles Mut zur Verantwortung

klingt wie Pfeifen im Wald, billig wie ein neues App,
das, wenn man den Strom abschaltet, wieder verschwunden ist.

Wir müssen es auf unsere Fahnen schreiben
und sie daran hindern, zukünftige Generation zu belasten.
Denn alles, was die neue Regierung in ihrem Koalitionsvertrag verheißt ist,
weiter zukünftige Generationen für das bezahlen zu lassen,
was wir heute verzapfen.

Man muß die Freiheit in unserem Land verteidigen, nicht am Hindukusch!
Wer jetzt nicht sofort abschaltet und aufhört,
weiter Atommüll für Millionen von Jahren zu produzieren,
dessen sichere Endlagerung ungeklärt ist und bleibt,
der agiert kriminell.

Der will nichts verändern, sondern nur alte Machtstrukturen stärken.
Lösungen verhindern, und in den Schubladen verschwinden lassen,
die schon lange vorhanden sind
und den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes,
Europas, der gesamten Welt gewährleisten könnten.

Wir brauchen kein krankes Gesundheitssystem,
daß mit viel zu teurer Diagnostik an Krankheit verdient,
sondern ein gesundes, welches an Gesundheit verdient!

Wir brauche keine überbordende Arbeitslosenindustrie
deren Abwrackprämien und milliardenschwere Verwaltung,
sondern eine neue Definition von Arbeit,
den kulturellen Impuls eines Grundeinkommens,
das den Arbeitsmarkt regelt, damit sich Arbeit wieder lohnt!

Die einzige Ressource die unendlich vorhanden ist, ist Geld.
Wo ist die weltweite Börsentransaktionssteuer,
die Milliarden wenn nicht Billionen einspielen könnte,
und ohne daß dieses irgend jemanden jucken würde,
unser aller Ressourcen gerechter verteilt?

Djdeutschland


Die Montagskolumne # 66 Bad Haushalt

robyn_cumming_02
Robyn Cumming

Es ist unsere Schuld!

Es liegt nicht an Angela Merkel, Guido Westerwelle
oder Horst Seehofer, daß sich wieder nichts ändert.
Es liegt in uns selbst, die wir noch wählen können
oder eben nichtwählen.

Bezahlen werden zukünftige Generationen.
6.000 Generationen werden allein für das Erbe
einer verfehlten Energiepolitik bezahlen!

Gelb hat gelogen, die Welt will belogen werden.
Wie trotz der Schuldenbremse und ohne radikale Umsteuerungen
Spielraum für vor der Wahl versprochene Steuersenkungen
geschaffen werden sollen, bleibt ein Rätsel.

Dabei gäbe es jede Menge liberale Ideen,
statt der Banken, die Welt zu retten

Statt für virtuelle Luftgeschäfte von Banken zu bürgen
lieber in die eigenen Menschen zu investieren,
neuen Ideen, Technologien, Bildung zum Durchbruch zu verhelfen.

Die bei weitem höheren Umweltreperationen
zu vermeiden, nachhaltig das Wachstum Aller zu garantieren.
Die Stärkung der Binnenkonjunktur?
Monopole abschaffen!
Weg mit Subventionen, kalter Progression.
Ein freier Markt, ein freier Wettbewerb!

Fühlt sich eine Gesellschaft sicher,
investieren die Menschen mehr, geben mehr aus,
werden Arbeitsplätze geschaffen, Kinder geboren –
Steuereinnahmen sprudeln.

Man hofft weiter auf Exportweltmeister Deutschland, den es gar nicht gibt.
Liefert weiter Waffen und Milchpulver an die Ärmsten der Welt,
die ganze Technik rund um den Globus,
die gebraucht wird, um den globalen Müllwahnsinn
am laufen zu halten.

Daran verdienen viel, nur Wenige
und die zahlen ihre Steuern nicht in Deutschland.

Djdeutschland


Die Montagskolumne #64 Wer hat uns verraten

joshua_dalsimerJoshua Dalsimer

Kurz hatten wir geglaubt,

man könne sich von der SPD endlich verabschieden
und sie durch Die Grünen ersetzen.

Aber es scheint zu stimmen, was man in Hamburg sagt:
„Wer hat uns verraten – Sozialdemokraten,
wer verrät uns schneller – GAL’er“

Die Grünen sind längst die Partei der Besserverdiener
und haben Angst vorm roten Mann.
Für einen Richtungswechsel stehen sie nicht,
nicht in Thüringen, nicht im Saarland und auch nicht in Hamburg.
Sie ignorieren, wie eine SPD, den Willen der Wähler.

Sie stehen für einen Krieg in Afghanistan,
der in Pakistan stattfindet und weder hüben noch drüben
demokratisch legitimiert ist, fordern aber Neuwahlen im Iran.

Geheime U-Boot-Waffenlieferungen an Atommacht Israel
und an Atommacht Pakistan dessen Militärhauptquartier
mal eben 24 Stunden unter Taliban Kontrolle stand,
werden nicht kritisiert.

Man reiht sich ein in den Chor derer,
die die Vergangenheit der SED Nachfolgepartei erinnern
und vergisst dabei zu erwähnen,
daß diese Republik von NS-Größen wieder aufgebaut wurde,
die die CDU gegründet haben.

Man macht lieber mit denen los,
die Atomkraftwerke weiterlaufen lassen,
um eine konsequente Umsteuerung
in der Energiepolitik zu verhindern.

Man stärkt die alten Energiemachtkonglomerate,
die uns weiter bescheissen und bei denen
die Exgranden der Grünen heute
gutbezahlte neue Tätigkeitsfelder gefunden haben.

Und bei Ideen der FDP, wie Bürgergeld
zuckt ihr richtig zusammen, ihr Lehrer.
Das bedarf nämlich nicht nur einem gerechteren Steuerrecht,
sondern vor allem der Änderung des Beamtenrechts!

Sind wir auch keine Sozialisten,
wählen wir doch lieber die mit den roten Socken,
die das Maul aufreißen und uns das Kiffen erlauben,
anstatt in rosa Strumpfhosen legal weiter Zuckerwasser zu saufen.

Djdeutschland


Die Montagskolumne # 63 Gib den Früchten noch zwei volle Tage

50-1

Herr: es ist Zeit.

Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gieb ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke


Lieber Oskar Lafontaine

1248933824635

Gratulation Oskar Lafontaine,

Sie, der im entscheidenden Moment
an der Schaltstelle der Macht das Weite suchten,
besitzten für mich als Mitglied
einer Landesregierung des Saarlandes,
erheblich größeren Unterhaltungswert,
als der Klamauk eines Horst Schlemmers.

Daß die vierte Gewalt Ihre Rückkehr
in den Bundesrat nicht ähnlich hyped,
wie das Comeback eines Michael Schuhmachers
oder eine ‚Dienstwagenaffaire‘, läßt weit blicken.

Das Comeback eines Mannes,
der von 1985 bis 1998 Ministerpräsident des Saarlandes war,
einen Sitz im Bundesrat inne hatte
und in Opposition jeden Ansatz zu Reformen
einer Regierung Kohl wegblockierte.

Der dann selbst in der Bundesregierung,
als Sozialdemokrat zusehen mußte, wie eine Opposition
und seine eigene damalige Partei die SPD,
rotgrüne Reformen bis zur Unkenntlichkeit
verstümmelten.

Der in seiner Funktion
als Bundesminister der Finanzen
mit seinem französischen Amtskollegen
Strauss-Kahn, auf europäischer Ebene
für feststehende Wechselkurskorridore eintrat,

Sie haben mit neunzehnprozentigem Zuwachs
ein 21-Prozent-Ergebnis für die Linke im Westen erzielt.
Dieses ist einmalig in der Parteiengeschichte.

Trotz des ’suboptimalen‘
bis lächerlichen Auftretens der SPD-Granden
und nichtsagender Floskeln profilloser ‚Bürgerlicher‘,
wird deutlich, wenn Menschen zur Wahl gehen,
ist die vielfältige linke Mehrheit
in diesem Land möglich!

Das ‚Weiterso‘ einer großen
oder schwarzgelben Koalition
in der Energie- Umwelt- Aussen- und Wirtschaftspolitik
auf Bundesebene kann verhindert werden!

Djdeutschland


Europa

EUROPA

Bin immer noch benommen –

von der Europawahl. Keiner geht hin!
Vor sinkenden Schiffen wie Arkandor
mahnwachen und Menschen ketten,
aber nicht wählen gehen,
den Laden nicht besetzen!

Opel und Fiat wäre die Chance gewesen,
für die supranationale Anstrengung,
das neue Auto, das neue Verkehrssystem.
Feinste Umwelttechnik. Made in Germany
Tutti Fratelli!

Ich hasse die SPD,
ihr habt die linke Mehrheit in diesem Land verspielt!
Ich hasse die Gewerkschaften!
Mindeslohn.
Warum fordert ihr nicht Grundeinkommen?
Warum fordert ihr nicht euren Anteil?
Daß regelt den Arbeitsmarkt!

Jetzt kriegen wir eine schwarz-gelbe Regierung,
die wird die Atomkraftwerke laufen lassen,
nichts ändern und uns überwachen.

Das gibt Ärger.
Bald, wacht der Ein oder Andere
der 45 jährigen Mehrheit in diesem Land als Pirat auf.

Djdeutschland


Montagskolumne #42 – Abfälle und Aufschwünge

Wer bringt den Müll runter?

Danach habe ich nichts mehr mit ihm zu tun. Den Abtransport übernimmt hier die Stadtreinigung für circa 20 Euro pro 500 Liter für den Verbraucher. Den Müll im Weltraum zu entfernen, ist ungleich teurer für die Nationen, auch haben sie keine allgemeine ‚Weltraumreinigungsfirma‘, die ihn abholen würde. Die Länder einigten sich vielmehr darauf, daß jedes für seinen eigenen Abfall zuständig ist. Die umher schwirrenden Teile interessiert es natürlich wenig, welchem Land sie gehören…

Dabei wäre es zuletzt in dieser Angelegenheit sinnvoll, global (beziehungsweise orbital) zu agieren, doch statt den Erdenschrott im All, Wirtschaftskrise oder Flüchtlingsströme zum Anlass für eine Denkwende zu nehmen, schütten Politiker weltweit mit Konjunkturbillionen, Abwrackprämien und Pendlerpauschale Öl ins Feuer des ökonomisch-ökologischen Vernichtungsbrandes. Die ungerechten Systeme, die sich nicht nur nicht bewährt, sondern diese Krise entfesselt haben, werden durchgeschleppt –

Mögliche Krisenreaktionen
Athenische Anarchie
Banker ins Arbeitslager
Bad Bankgeheimnis – Schweigen
Kultureller Impuls – Bedingungsloses Grundeinkommen
Kontaktbörse für Automobilzulieferer – IHK Darmstadt
Afrikanische Flüchtlinge und chinesische Todeskandidaten zum Aufräumen ins All
Ich weiß was Besseres und zwar; mailto: producere@djdeutschland.eu
Auswertung

es mangelt nicht an guten Ideen, sondern bloß an ehrlichen und mutigen Politikern, die ihre Länder in Richtung Progress lenken. Das Wort Krisis aus dem Griechischen bedeutet; Entscheidung.

Um die geistig-moralische Wende machen zu können, muss insbesondere die allgemeine Einsicht gewonnen werden, daß man mit Geld allein keine Werte schafft (Mit Billionen von noch nicht eimal gedrucktem, virtuellen Geld schon gar nicht); daß öffentliche Verkehrsmittel sexy, weil CO2sparend sind und Schrottwagen für einen Afrikaner mehr als 2.500 Euro Wert haben.


Sei stark mein Herz

Zur Erbauung: Sie stark mein Herz ertrage still, der Seele tiefes Leid. Denk, daß der Herr es also will, der fesselt und befreit. Und traf dich seine Hand auch schwer, in Demut nimm es an. Er lädt auf keine Schulter mehr, als sie ertragen kann.


Zum 90. Geburtstag von Helmut Schmidt

7933570-p-349_261
Foto: keystone

Mit zunehmendem Alter und zunehmenden Informationen
und sicher auch zur Zufriedenheit meines Freundes Johann,
ändert sich mehr und mehr
meine Einstellung gegenüber dem Altbundeskanzler.

Nicht nur sein anarchistisches, „uferloses Ketterauchen“
in aller Öffentlichkeit,

oder seine unbestrittenen Verdienste zu ‚Kriegszeiten‘,
nein, vor allem sein Nichtsprechen über seine wirklichen Verdienste
macht ihn mir sympatisch und weckt meinen Respekt.

Alles Gute Helmut Schmidt!

Möge Ihnen jederzeit ein ausreichender Zigarettenvorrat zur Verfügung stehen,
um diesen Irrsinn auch weiterhin durchzustehen.

DjDeutschland


Was die Piraten zu erwarten haben

kg1Khuong Nguyen

17. Dezember 2008, 14:00, NZZ Online
Was die Piraten zu erwarten haben
spi. Die Resolution 1851 des Uno-Sicherheitsrats ruft alle Staaten, «die dazu in der Lage sind» auf, sich aktiv am Kampf gegen die Piraten zu beteiligen. Dies soll zum einen geschehen, indem Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge eingesetzt werden, um Wasserfahrzeuge, Waffen und sonstige Ausrüstung der Seeräuber unschädlich zu machen. Auch die Festnahme von Freibeutern durch sogenannte «shipriders» – Srafverfolgungsorgane von Drittländern aus der Region – sind nun möglich. Dass all dies vor der Küste auf offener See geschehen kann, war unbestritten.
Der Resolutionstext gibt aber keine eindeutige Antwort darauf, ob auch die vermutlich effizienteste Methode gegen die Piraten nun sanktioniert wird. Kenner der Lage sind nämlich der Ansicht, dass die Piraten vor allem dadurch geschwächt werden könnten, indem ihre Basen auf dem somalischen Festland aus der Luft angegriffen werden. In dem Dokument heisst es, die Uno-Mitglieder seien angehalten, die somalische Übergangsregierung darin zu unterstützen, die von ihrem Territorium aus operierenden Piraten zur Rechenschaft zu ziehen. Dazu könnten «alle notwendigen Massnahmen, die in Somalia angemessen sind,» ergriffen werden. Auf Einspruch von Indonesien wurde eine Passage in einem Entwurf der Resolution gestrichen, in der es hiess «einschliesslich des Luftraums». Explizit ausgeschlossen wird die Möglichkeit von Luftangriffen auf das Festland in der nun angenommenen Fassung allerdings auch nicht.


Piraten…

amy_sarkisian_02

Bild: Amy Sarkisian

…unsere Regierenden sind nicht mehr in der Lage,
die Probleme zu lösen.
Die unter uns, die sich angesprochen fühlen,
müssen sich darauf einstellen,
Verantwortung zu übernehmen!

Nichts gelernt und die Hälfte schon wieder vergessen,
schreibt der Wiener Standard, zur Autoindustrie,
die wird immer mehr zum Problem,
anstatt Probleme zu lösen.
das ‚Lösegeld wird wiedermal an’s Clientel verteilt
und weiter wertvolle Zeit verschenkt,
endlich das Ruder herumzureißen.

 Wenn man Studienrat Herbert Reul

energiepolitischer Sprecher der CDU/CSU im EU-Parlament,
wie einen Vertreter der Lobby im Radio lügen hört,
packt einen schon die Wut,
daß der Vorsprung, den Deutschland nicht nur
in der Umwelttechnik weltweit einnehmen könnte,
wieder einmal verspielt wird.

 

Ein Hoch auf deutsche Unternehmer wie Wolfgang Grupp,

der immernoch mit Trigema zeigt, wie’s geht
und bei Maischberger mit ganz einfachen Worten
die Täter beim Namen nennt.

 

Vorschläge des ‚Waldorf-Discounters‘ Götz Werner

für ein allgemeines Grundeinkommen,
und sein Hinweiß, wer die Steuern eigentlich trägt, nämlich der Konsument,
der konsumieren kann, werden konsequent überhört.
Denn das würde bedeuten, die Axt an’s Beamten- und Steuerrecht zu legen,
so einfach ist das!

 

Das Volk ist dumm und freut sich

wenn ihm die Pendlerpauschale
als Konjunkturprogramm verkauft wird
und weiterhin der Sprittfresser im Alleingang
durch die Gegend gefahren werden kann,
anstatt neue Verkehrskonzepte zu fordern.

 

„Wir predigen nicht Wasser und trinken Wein, wir predigen Wein“,

sagte Gregor Gysi so schön beim Gründungsparteitag der Linken.
Was ist denn, wenn die Wut des ‚Pöbels‘ auch auf deutsche Straßen übergreift?
Wie wäre es, wenn wir die Geldgübergabe selbst organisieren,
unangreifbar, branndgefährlich und ohne einen Tropfen Blut,
einen Tanker im Hamburger Hafen quergestellt,
während die Queen-Mary II im Dock liegt.

Friede den Palästen, Kampf den Hütten!

Die Geldübergabe, sagen wir ein-, zweihundert Millionen, Peanuts,
findet Samstag Abend an die Menschenmenge auf der Reeperbahn statt.
200 000 000 cash auf dem Kiez!
Der Champagner fließt in Strömen, das Koks is‘ ausverkauft…

Lösegeld für Alle!

Let it snow.

Anne Bonny und Mary Read für DjDeutschland


Die Montagskolumne # 25 Der freie Markt…

505000907_2b6ff05fbb

…funktioniert übrigens

nur dann, wenn das Geld wenigstens einigermaßen verteilt ist.
Was uns klar werden lässt, daß es eigentlich nie einen gegeben hat.
Ausgerechnet die staatlichen Medien bemühen sich, wen wundert’s, 
uns in diesen Tagen Sande in die Augen zu streuen.

DGB-Chef Sommer mit 250 000 Jahressalär, darf im Interview der Woche
mal wieder die Regulierung der Märkte fordern, Mindestlohn.

‚Rücken krumm, Taschen leer, DGB danke sehr‘

Bei Anne Will gibt es zwar aussagefähige Umfragen,
aber wenn uns jemand Kalte Progression erklären will,
oder noch viel wichtiger, wer in diesem Land eigentlich die Steuern trägt,
nämlich der Konsum (19% pro Transaktion), wird auf Durchzug geschaltet.

Auch wundert sich mancher, wenn Claus Kleber und Gundula Gause
uns zwar erklären, daß die Terroristen in Bombay mit Schlauchboten gekommen sind,
dabei aber vergessen, daß die Bundesrepublik jüngst am Parlament vorbei
für 1.2 Milliarden drei U-Boote der neuesten Klasse an Pakistan geliefert hat.

Ach ja, unsere Boote und unsere Soldaten

werden jetzt auch noch gegen afrikanische Piraten geschickt,
die am Wohlstand teilhaben wollen
und eine neue Art der Geldübergabe gefunden haben.
Wir brauchen noch 9000 neue Arbeitsvermittler beim Arbeitsamt.
Ist ja klar, 200 Millionen Menschen auf der Flucht
und ein paar Christen bitten um Aufnahme.

Die Unruhen im EU-Land Griechenland finden nur statt,
weil die Polizei einen Autonomen abgeknallt hat,
aus keinem anderen Grund!

Bürger, Schwestern und Brüder,
Künstler, ihr Vierzig- bis Fünfzigjährigen,
Kinder, wir sind die Mehrheit, wacht auf!
Habt keine Angst!
Nie standen die Chancen so günstig!
Noch haben wir die Hebel,
diese für jeden sichtbar kranke Weltordnung,
dieses für jeden sichtbar kranke System,
mit rechtsstaatlichen Mitteln zu ändern!

Bankenkrise, Weltwirtschaftskrise, Klimagipfel, Deflation?

Geld ist da!

Das sehen wir an der Mediamüllmarktwerbung
und den faulen Kreditangeboten ohne Schufaklausel.
Laßt es uns verteilen!

Es lebe der freie Markt.

 

DjDeutschland.eu


Wahrheit und Klarheit

aherrhausen_alfred_herrhausen_gesellschaft_de
Alfred Herrhausen
* 30. Januar 1930 in Essen; † 30. November 1989
in Bad Homburg vor der Höhe

Gerade in Zeiten von Bankenkrisen;

Christian Klar wird nach Verbüßung
seiner sechsundzwanzigjährigen Haftstrafe entlassen;
Verdienstkreuze werden zurückgegeben,
müssen wir die Frage stellen:

Wer sind die Mörder von Alfred Herrhausen und Carsten Rowedder?

Herrhausen wie Rowedder
standen für die Idee
einer fairen Verteilung,
die nötig ist, wenn ein freier Markt funktionieren soll!
Der damalige Deutsche Bank Vorstandssprecher Herrhausen
stand an der Seite Helmut Kohls

bei der Einführung der europäischen Einheitswährung.
Die damit verbundene Abgabe nationalstaatlicher Rechte,
eine der größten Friedensleistungen in der Menschheitsgeschichte.
Alfred Herrhausen trat offen
für den teilweisen Schuldenerlaß der Drittweltländer ein.

Rowedders Aufgabe war
die Sicherung, Neuordnung und Privatisierung
des Vermögens der Volkseigenen Betriebe der DDR.

Jetzt steht wieder einmal eine Verteilung an.
Die Verteilung unser Aufmerksamkeit,
Konzentrieren wir uns auf Volkes Zorn
und Christian Klar,
oder stellen wir die unbequemen Fragen,
die so lange nicht beantwortet sind?

Verteilen unsere Politiker,
die scheinbar keine europäische Perspektive haben,
das Geld, das Volkeigentum, wieder an die,
die dieses kranke System repräsentieren,
die Krise zu verantworten haben?

Oder legen wir jetzt endlich die Axt
an die Wurzel des Steuerrechts,
an die des Beamtenrechts
und zahlen Allen
ein bedingungsloses Grundeinkommen
und steigern die Binnenkonjunktur?
Denn nur ein Euro von fünf,
fallen auf den Export,
vier von fünf Euro
des brutto Inlandprodukts
werden im Land erwirtschaftet!

Ein bedingungsloses Grundeinkommen
und eine damit einhergehende
gerechte Besteuerung und Verteilung,
ein freier Markt,
würden eine angstfreie Gesellschaft bedeuten!

Nur die Frage ist,
ist eine angstfreie Gesellschaft überhaupt gewollt?

Bringt uns die Mörder
von Alfred Herrhausen und Carsten Rowedder!
Beendigung eines jeden Versuches,
das Grundgesetz zu beugen!

 

Djdeutschland

Träger des Bundesverdienstkreuzes
wider den Terror der Desinformation

Die Montagskolumne # 18


Patrick Goddard
 

Steinmeier hat’s abgelesen.

Schließt man die Augen, hört man Schröder: „Der kann alles“
Beide waren schon im Kanzleramt,
der eine, gar kein Friedenskanzler, hat von der Kanzel gelogen,
zusammen haben sie den Ausbeutern, Tür und Tor geöffnet.

 

Der Steiger,

mit seinem Wasserhövel, meidet Agend 2010,
sagt: Glück Auf.
Sagt: Mit ihm sei weiterhin auf Bundesebene keine linke Politik zu machen.

 

Die Auswirkungen der Bankenkrise sind bei den Studierenden angelangt.

Die KFW erhöht den Zinzsatz für Studienkredite.
Die Bayern LB braucht 4-5 Milliarden.
Du bist Bundesschirm!
Anselm Kiefer hat es aus einem leeren Raum heraus
bis zum Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels in die Paulskirche geschafft.
Fühlt sich mit Allem verbunden.

 

Strauss-Kahns und Lafontaines obskure Forderungen

nach festen Wechselkursen, damals,
beide waren noch Minister,
bleiben vom Tisch.
Kahn hat beim IWF, das gleiche Problem wie seinerzeit Wolfowitz beim aufräumen der Weltbank.
Wird er in gleicher Weise gestürzt, wegen Liebe?
EU-Präsident Nikolas Sarkozy und EU-Komissionspräsident Manuel Barroso,
gehen Bush jedenfalls im Namen Europas an die Eier.

Schauspieler Sodann würde, wäre er Kommissar, Ackermann verhaften.
Macht Macht korrupt?
Is a men’s world, but…

 

Wieder hundert Tote durch Luftschlag in Afghanistan.

Keine Angst, keine Väter-, Mütter-, Kinderzivilisten,
alles Terroristen und Drogenhändler.
Woher man das weiß?
Entweder sie trugen Thor Steinar Klamotten oder es stand ‚Made in Iran‘ drauf.

Anyway.

 
Djdeutschland