Irritation und Verwirrung

G.E.L.D

Zypern: Ein gelungener Schlag gegen das organisierte Verbrechen

Cyprus Financial Crisis

ZYPERN, eine kleine halbe Insel, das einzige Land in Europa, wo man noch mit dem Geldkoffer hinfahren konnte, ist nicht systemrelevant! Das Parlament ist eingeknickt und hat sich wie gewünscht, dem Druck der Lemminge gebeugt und zehn Milliarden für sechs ausgeschlagen.

Angela ist an allem Schuld, nicht etwa die „Kleinsparer“, die mit zypriotischen Banken Geschäfte machen! Doch diese beste Bundesregierung aller Zeiten sieht kaum Spielraum für Zugeständnisse. „Selbst eine Insolvenz der beiden angeschlagenen Banken, für die der größte Teil des Rettungspakets vorgesehen ist, würde man notfalls in Kauf nehmen.“

Schon bei der Laufzeitverlängerung, hatte ich prognostiziert: „Angela wird die Atommafia aufs Kreuz legen, sie wird aussteigen“  Jetzt legt die Meisterin der Vermeidung von Kampf, wie von mir prognostiziert, die Banker aufs Kreuz!

Russland schickt Medwedew vor zum Toben, aber vielleicht ist es Putin ja ganz recht, die Oligarchen und ihr Schwarzgeld so zu schwächen. Jede Wette auch Gazprom-Schröder hat ein Konto auf Zypern! Es wird die Eurozone nicht auseinander brechen lassen, aber dieses Husarenstück ist ein Exempel für ganz Europa und seine Bankster: Du bist Europa und wir werden Euer Schwarzgeld nicht retten. Bravo!

Djdeutschland


Rosstäuscher

Maske_Pferd_B56687

Der eigentliche Skandal war schon viel früher da und er gebührte Rainer Brüderle – viel größer noch als der Aufschrei, den ein Dirndl ausfüllte. Brüderle war unbedingt dafür, uns einen vom Pferd zu erzählen! In seiner Funktion als Lobby-Minister für Wirtschaft und Technologie, blockierte er bei den EU-Verhandlungen zwischen den EU-Staaten und dem Europaparlament bis zuletzt einen lange ausgehandelten Kompromiss über strikte Vorgaben bei der Vermarktung und Kennzeichnung von sogenannten NEUARTIGEN LEBENSMITTELN. Wir sollen nicht wissen, was in unseren Lebensmitteln enthalten ist! Dieses gilt besonders für Klonfleisch! Passt das Pferd auf keine Kuhhaut und der Skandal um Pferdefleisch ist am Ende ein Skandal um künstliches Fleisch? Versucht man uns rosszutäuschen und der Weltkonzern Nestlé mischt uns geklontes Fleisch unter die Lasagne?

Djdeutschland


Wer hat uns verraten?

5-format1-1

Die Unternehmenssteuern sanken seit seit 1990 um 50 Prozent.
Die Vermögenssteuer wurde 1996 abgeschafft, die Gewerbekapitalsteuer folgte 1998,
der Spitzensteuersatz bei der Einkommenssteuer wurde 2005 von 53 auf 42 Prozent gesenkt,
zu guter Letzt wurde 2008 auch noch die Körperschaftssteuer von 25 auf 12 Prozent abgesenkt.
Die Unternehmenssteuerbelastung von Kapitalgesellschaften sank so seit 1990 auf weniger als die Hälfte.

Die deutschen Raucher und Kaffeetrinker zahlten im Jahr 2011 15,4 Milliarden Euro an Tabak- bzw. Kaffeesteuer – etwa genau so viel wie die Großunternehmen an Körperschaftsteuer abführen mussten!

Die Arbeitsproduktivität pro Erwerbstätigem nahm in Deutschland in den letzten 20 Jahren um 22,7 zu,
der Lohnentgelt stieg im gleichen Zeitraum – inflationsbereinigt um 1,4 Prozent.

Quelle: Handelsblatt


TOTALE SOFAREVOLUTION: Karl Friedrich Buck zum Stand der Euro-Krise mit Tipps für Sparer und Blogger


Gold zu Gold

Benefiz-Ausstellung zum Erhalt des Gastateliers im Goldbekhof
Eröffnung: Mittwoch, 26. September 2012, 19 Uhr
Dauer: Do 27.9.- So 30.9. jeweils 15-19 Uhr

Gastatelier Goldbekhof, Moorfurthweg 9B, 22301 Hamburg

Es wurde in der Vergangenheit versucht, alles Mögliche in Gold
zu verwandeln. Die beste Methode ist und bleibt: Gold zu Gold des Magnetismus:
Der Teufel scheißt bekanntlich auf den größten Haufen. Olympia ist vorbei.
Wir erwarten einen Medaillenregen.

Ellen Gronemeyer, Helena Huneke, Markus Amm, Claus Becker, Tillmann Terbuyken,
Monika Michalko, Dirk Meinzer, Anke Wenzel, Fabienne Mueller, Jan Köchermann, Carola Deye


Goethes Geld

“Daran erkenn’ ich den gelehrten Herrn! Was ihr nicht tastet, steht euch meilenfern, Was ihr nicht faßt, das fehlt euch ganz und gar, Was ihr nicht rechnet, glaubt ihr, sei nicht wahr, Was ihr nicht wägt, hat für euch kein Gewicht, Was ihr nicht münzt, das, meint ihr, gelte nicht.”


Die Montagskolumne #186 Ismus

Irgendwie iPhone-eigentümlich, fordert die ‚Papst-App‘ hinter Retina-Panzerglas, Religionsfreiheit im Nahen Osten. Eine tridentinische Fürbitte? Daß Gott der „jüdischen Treulosigkeit“ den „Schleier von ihren Herzen“ wegnimmt, ihnen die Erkenntnis Jesu Christi schenkt und so der „Verblendung ihres Volkes“ und „Finsternis“ entreißt?

Ich wäre ja dafür gewesen, die katholische Kirche als kriminelle Vereinigung verbieten zu lassen, allein wegen der sexuellen Missbräuche Schutzbefohlener, und der zahlreichen schmutzigen Geschäfte der Vatikan-Bank mit Waffenschiebern, deren Großaktionär sie ist. Beim Islamiten ist das allerdings legal, da werden Mädchen schon mit 12- 13 verheiratet, und kleine Menschen beschnitten. Es gibt keine Weltreligion, die sich gegenseitig mehr umbringt und verrät, als die ‚Umma‚.

Daß man ausgerechnet in Deutschland Freiheiten verlangt, die diese Religion nirgendwo auf der Welt gewährt, ist nicht mehr hinnehmbar! Keine Handbreit der religiös eifernden Landnahme! Vielleicht ist manchem ISTEN nicht klar, das wir hier keine Lust mehr verspühren, uns von der absoluten Wahrheit Gewalt predigen zu lassen, von Leuten, die zwar den Namen Gottes, oder die Vorsehung im Munde führen, aber nicht den ihnen von Gott gegebenen Verstand einsetzen und  „keine Liebe“ haben! Mit Glauben ist kein Staat zu machen.

Beim Anschauen von Videos aus Libyen, wo ein von der NATO-Mörderbande freigebombter Mob, laut „Gott ist groß“ skandierend, hilflose geschlagene Menschen mit boßen Händen lyncht, kommt mir ob solcher verlogenen Heuchelei das Kotzen! Für mich ist die Reaktion dieser Minderheit alles andere als natürlich, es ist widernatürlich, widerislamisch und zutieft widermenschlich – dumm und vorsinntflutlich!

Aber diese Leute bleiben eine Minderheit, und daß der „Islamismus“ nach Weltherrschaft strebt, sagt ausgerechnet die Weltmacht, die hunderttausendfachen Tod zur Durchsetzung ihrer Wohlstands-Interessen und ihrer Geld-Religion in Kauf nimmt. Ich leugne übrigens die Brandopfer in Hiroshima und Nagasaki, zeigen Sie mich an Herr Polenz?

Djdeutschland


Eine Seilbahn für St. Pauli

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich bin dafür, NICHT dagegen zu sein! Ich weiss natürlich, was die STAGE im Schilde führt und das gibt sie ja auch unumwunden zu. Sie meint nicht öffentlichen Nahverkehr! Die Tag- und Nachtverbindung von St. Pauli und Wilhelmsburg, mit HVV-Anbindung, genau das sollte unsere FORDERUNG sein! Nicht nur von der STAGE – die Fünfzig Millionen mitbringt – sondern vor allem von unsererm Hafen, von unserer Stadt, von der Politik!

Was sagt die Port Authority, die schon jede Menge Geld in die Ernst August Schleuse gepumpt hat? Was sagt uns die Elbphilamonie – Lasst es uns von oben anschauen? Geld ist ja da!

Seil- und Schwebebahnen sind leicht auf- und abzubauen, sie sind kostengünstig und weniger Personalintensiv. Unter Ihnen entsteht Platz, Platz den diese „Umweltstadt“ dringend braucht. Zudem steht die schönste Stadt der Welt deutschlandweit in der Luftverschmutzung auf Platz ZWEI, nach München! Es sind noch nicht einmal die Cruiser, die uns am meisten verpesten, es ist vor allem der Autoverkehr.  Hamburg ist gestopft mit Autos, du hast Schwierigkeiten mit dem Kinderwagen Straßenseiten, wie die der Paul-Roosen-Straße zu wechseln. Wegen zu vieler parkender Autos!

Wir brauchen in dieser Stadt keine Fahrradwege, wir brauchen Fahrradstraßen! Überdachte Fahrradwege und weniger Autos! Autos sind zu langsam, sie halten uns auf. Autos verschmutzen unsere Luft, sind gefährlich und fressen Fussgängern und Fahrrädern wertvollen Platz weg! Fast keiner braucht wirklich ein eigenes Auto, Autos kann man sich teilen. Sie schränken die Lebensqualität in unserer Stadt zu stark ein.

Unsere Forderung sollten sein:

Die Helgoländer Allee – auf der größte Seilbahn-Pylon stehen soll (Bild oben) – welche durch den Elbpark, von den Landungsbrücken herauf zur Reeperbahn/Millerntorplatz führt, für den Autoverkehr zu schliessen! Den Millerntorplatz und den Millerntordamm mit einer Leichtbaubrücke (Viadukt) zu überbrücken, den Elbpark so zu erweitern und mit der Verbindung zu Planten und Blomen, eine zusammenhängende öffentliche Grünfläche bis weit in die Stadt hinein zu schaffen. Das ist Umweltstadt, das ist (Tourismus-) Attraktion!

St. Pauli erstickt am Tourismus, der „Eventisierung“ und seinen Nebenwirkungen. Fragen sie den Arzt und fragen sie den Apotheker! Man muss in St. Pauli kein Umweltexperte sein, man putzt und staubsaugt jeden Tag, die Luftverschmutzung liegt 60% über den europäischen Grenzwerten! Es muss Ausgleich geschaffen werden! Es müssen mehr Ruheräume geschaffen werden, LUFTSCHUTZGEBIETE. Park Fiction ist bestes Beispiel dafür, das sich außergewöhnliche Ideen, Anwohner-Planung, Teilhabe an dieser Stadt, lohnt, ja sogar bezahlt macht!

Wir ALLE müssen alte Zöpfe abschlagen und NEU denken. Zwischenrufe, wie bei der St. Pauli Seilbahn-Informationsveranstaltung: „Unsere Kulturlandschaften, unsere Kirchen“, oder „Gondeln im Flachland„, sind ein Witz, bei dem was Immobilieninvestoren mit schönem Lehrstand, aus Hamburgs Silhouette vom Hafen aus gesehen gemacht haben.

In dieser Stadt wurde schon einmal ein interessantes Projekt verhindert: Die Magnetschwebebahn. Mit weitreichenden Folgen. Auf die Idee, eine Bahn auf Stelzen über der Autobahn, abseits teurer Umweltgutachten und hunderten Planfeststellungsverfahren,  der ICE-Strecke nach Berlin zu bauen, sind beide sich bekämpfenden Lager nicht einmal ausversehen gekommen.

Eine Seilbahn kann LEUCHTTURMFUNKTION für eine neue Stadt- und Verkehrsentwicklung sein. Eine öffentliche Stadt-Verkehrsplanung, die allen attraktiv erscheint, allen Spaß macht und von allen bezahlbar Gewinn bringt; nicht nur international operierenden Immobilieninvestoren den Weg ebnet, sondern ganz besonders den Bewohnern und Besuchern mehr Raum in dieser Stadt!

Djdeutschland


Exponentielles Wachstum der Bevölkerung, des Verbrauchs und der Zerstörung.

 

„Wenn die Weltbevölkerung um ein Prozent pro Jahr wachsen würde,

ein Wert, den sie erst im 20. Jahrhundert erreichte, dann brauchte es 694 Jahre, um von einer Million auf eine Milliarde zu kommen. Die zweite Milliarde wäre in hundert Jahren erreicht, die dritte in 41, die vierte in 29, die fünfte in 22 und die sechste in 18 Jahren. Der jährliche Zuwachs beträgt zur Zeit 1,14 Prozent, und die siebte Milliarde werden wir im Jahr 2011 erreichen. (…)“

Geld, das als Kredit entsteht,

ist nicht mehr ein vorhandener Wert, sondern einer, der erst noch geschaffen werden muss. Zudem reicht das in der Volkswirtschaft zirkulierende Geld nur zur Rückzahlung des Kredits, nicht aber von Zins und Zinseszins. Damit ein solches Geld seinen Wert behält, müssen die versprochenen Werte geschaffen werden und ständig neue Kreditnehmer die Geldmenge wachsen lassen. Ein solches Schneeballsystem ist zum Wachstum verurteilt, sonst bricht es zusammen. Wer in einer kapitalistischen Gesellschaft lebt, steigert seine Leistung nicht freiwillig – er muss!“ (…)

„Wenn das Geldsystem auseinanderfällt,

wird sich die Erkenntnis über die Wirkungen des Kreditgelds und eines zinsfreien, nachhaltigen Gelds leichter verbreiten. Denn einen großen Vorteil hatte die technisch-industrielle Entwicklung der letzten 250 Jahre: Sie hat das Wissen und die Infrastruktur zur Überwindung des Mangels geschaffen, der die Menschheit seit Beginn der Evolution begleitet hat. Bei gerechter Verteilung und intelligenter Umnutzung, und dazu gehört ein gerechtes Geld, ist genug für alle da.“ (…) Auszüge aus dem Artikel: >>> 

Die Gier ist es nicht

von Christoph Pfluger erschienen in Oya am 08/2011


Das richtige Europa

„Meine Zustimmung hat nur der, der die europäische Union auch als Währungseinheit will. Es gibt den Euro. Er ist mehr als eine Währung. Er ist ein Medium der Kommunikation beziehungsweise eine Sprache, die in Europa jeder versteht. Dass sich heute ein europäisches Land vom Euro trennen muss, zurückstürzen soll ins Devisenzeitalter, ein Spielball jeder Spekulation, ist ein Horrorszenario. Das muss nicht gedacht werden…

Denn das richtige Europa ist kein Elite-Club und kein von einer Superbehörde regierter Staatenbund. Das richtige Europa ist eine Lerngemeinschaft, gegründet auf Freiwilligkeit und Selbstbestimmung.“

Martin Walser

>>>Den ganzen FAZ-Artikel lesen


RIOT all over the world!

Immer mehr von uns

die, sei es mit Kunst, oder guter PR, friedlich gegen die korrupten Herrschenden und ihre religiös eifernden Unterstützer aufbegehren; die die Wahrheit ans Licht hacken und mit Hilfe von Menschen mit Gewissen, Kriegsverbrechen, Unrecht, Betrug und Lügen offenlegen, stehen unter Druck und sollen kriminalisiert, diffamiert und füsiliert werden. Wir dürfen das nicht zulassen! Wir werden belogen, der Bock soll zum Gärtner, zum Schuldner, zum Mörder gemacht werden!

Es werden Kriege mit Lügen angezettelt und geführt, deren Terroristen auf der Lohnliste der NATO stehen und mittelbar von NATO-Staaten bewaffnet werden. Die Massen werden mit perfiden Kampagnen und Parolen von links bis rechts, bis religiös, in Aufruhr gehetzt. Doch nie waren wir uns in all unserer Verschiedenheit weltweit näher als heute, in der kollektiven Einsicht, daß wir betrogen werden!

Djdeutschland


Die europäische Einheitswährung

Die europäische Einheitswährung bleibt die größte Friedensleistung der Menschheitsgeschichte und wird die Macht des US-Dollars brechen und Leitwährung werden. Wir werden es uns mit LUFTGELD etwas kosten lassen, Europa zu einem sicheren Ort für alle, mit europäischem Recht und europäischen Standards zu machen. Alles andere ist überholter, nationalistischer Unsinn, von Leuten die den Geldmarkt nicht verstehen und sich Angst vor einem Nullsummenspiel machen lassen!

Djdeutschland


Offener Brief an Wolfgang Niedecken

Lieber Wolfgang!

Durch Dich habe ich das Ausmaß erst richtig erkannt! Gerade hatte Dich der Schlag getroffen und Du konntest Deine angekündigte Tournee nicht spielen, da wollte ich Dir ‚Zehnter Juni‘, als musikalischen Gruß, ‚Plant mich bloß nit bei üch inn‘, ins Netz stellen und für Dich (umsonst) werben. Doch die GEMA verwehrte mir den Zugriff auf dieses deutsche Kulturgut! Also ist Papa hin zum Plattenschrank, da wo fast alle Deine Platten stehen (jede einzelne bezahlt) und hat die LP- ‚Vun Drinne Noh Drusse‘ gezogen‘ und sie abgespielt. Ich kann sie abspielen wann und so oft ich will, nit für Kooche würde ich mir das verwehren lassen!

‎Doch was lese ich nun im HANDELSBALTT , „Niedecken hält nichts von Piraten-Nerds“: „Damals ging es um Ökologie und Abrüstung, heute darum, wie man unentgeltlich an das geistige Eigentum anderer kommt.“  Was ist das denn? Ist jetzt Kristallnaach? Hat der unter dem Beitrag kommentierende Ostpirat recht wenn er schreibt: „(…) dass Wolfgang Niedecken sich nicht einmal 5 Minuten Zeit zu nehmen scheint, um das Programm der Piraten und deren Äußerungen genau zu untersuchen.“ Stimmt das etwa, oder pisst Du nur ein P in den Schnee und fällst lallend vot Lässigkeit um?

Gehörst auch Du etwa zu den Unterzeichnern des Aufrufs der „Musiker und Intellektuellen“ die sich, ohne das es ihnen irgend jemand, jemals je abgesprochen hätte, sich der Abschaffung des Urheberrechts entgegenwerfen? Du machtest Dich damit zum Idioten! Die GEMA verdirbt es sich mit einer ganzen Generation! Hattest Du Dich nicht auch den geistigen Erzeugnissen eines Bob Dylans bedient und wäre da nicht etwas Demut angesagt? Oder wie Christian Ziegler in seinen ‚‎Sechs Gründen für eine Überwindung des Konzeptes vom ‘geistigen Eigentum’ schreibt: „Jeder, der mit seinen geistigen Erzeugnissen geizt, lebt auch von anderen, die das nicht getan haben. Das gegenwärtige Urheberrecht belohnt nicht geistige Leistungen, sondern die Fähigkeit, sich geistige Leistungen schützen zu lassen.“

Wie küsste dir vüür? Bist Du der Wellenreiter, ein rollin‘ stone geworden, BILDest Du Dir jetzt Deine Meinung? Hast Du überhaupt begriffen, daß sich in ganz Europa radikale Parteien in die Parlamente schleichen und sich hier bei uns in Deutschland, gerade durch die Piraten – die Nerds,  eine neue Mitte bildet und dafür Zeit braucht? Hast Du Dich wirklich einmal mal mit ACTA, mit der ‚Datenfee‚ beschäftigt? Findest Du es wirklich gerecht, daß Feinde der Kunst, mit Scheiße so viel Geld verdienen? Sollen wir eine Mixed-Tapes Offensive MIT HILFE AFRIKAS STARTEN?

Ich bin ein ächter Bewunderer Deiner Kunst, ich bin schwer dafür das Leute wie Du Geld mit ihrer Musik verdienen, es tut mir unendlich leid, daß durch die „unzähligen Neuproduktionen auf dem Markt“ Deine Verkaufszahlen zurückgehen. Aber ich bin sicher, dass Du, wenn Du Deinen Mind öffnest und wieder richtig frisch im Kopf bist, Deine Meinung noch ändern wirst. Ein bisschen weniger alte Gitarre sammeln und nicht so viel in die Ferne schweifen, dann kannst auch Du an Original-Schauplätzen ein paar Originale produzieren – vielleicht auch ohne Strom – die wir haben müssen! Ich würde Vinyl kaufen.

Viel Glück, Gesundheit und Erfolg wünscht Dir

Dein Fan Djdeutschland

Und untendrein:  „’Geistiges Eigentum’, ebenso ‘Enteignung’ oder ‘Raub’ sind lediglich polemische Metaphern in diesem Zusammenhang. Eigentum gibt es in unserer Rechtsordnung nur an SACHEN, zum Raub gehören Drohung oder Gewalt. Die Frage, ob es SINNVOLL ist, Urheberrechte als ‘eigentumsähnlich’ zu konstruieren, kann und sollte man ergebnisoffen erörtern und diskutieren – statt diese Frage durch moralische Drohgesten verhindern zu wollen.“


Daten-Fee

„Persönliche Daten sind die Währung, mit denen wir die sozialen Netzwerke bezahlen.“


Logbucheintrag 12.7.2012, Captain Djdeutschland

Der Geldraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2012. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Europreis, das mit seiner halbe Milliarde Einwohner starken Besatzung 13 Jahre lang unterwegs ist, um neue Welten zu erforschen, neue Märkte und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt, dringt die Europreis in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.


Die Montagskolumne #180 Hochmut kommt vor dem Fall

Haben wir uns nicht alle für Balotelli gefreut, wie er da so stand: Seht her, ich der Underdog habe allein zwei Ballos ins deutsche Tor geschossen. Vom Größenwahn beseelt, kündigte er gleich vier Tore gegen den spanischen Welt- und Europameister an und dann das: vier Gegentore im Endspiel! Italien zurück in der Realität. Jetzt gilt es, sich wieder der Tagesordnung zu stellen.

In der realen Welt angekommen,  ist man gänzlich pleite, erstickt im Müll und Deutschland soll den Europameister machen. Warum auch nicht, Deutschland ist Europa und zahlt die niedrigsten Zinsen für’s Geld! Natürlich ist man hierzulande sauer, daß man da- und dortzulande der Großmannsucht und des Naziimperialismus bezichtigt wird. Aber auch in Deutschland  hat es die ein oder andere Entgleisung gegeben: „Faule Griechen, wollen nicht, können nicht, ruhen sich an der Sonne auf unsere Kosten aus.“  Selbst den Welt- und Europameister wollte man der Schwäche bezichtigen!

Doch Helmut Schmidt hat recht, wenn er an den Artikel 23 Absatz 1 des Grundgesetzes erinnert: Dort sei Deutschland die „Mitwirkung bei der Entwicklung der Europäischen Union“ vorgeschrieben!  Mancher scheint nicht zu begreifen, was auf dem Spiel steht: Subsidiarität! Heisst aber auch: Das die kleine Einheit auch bewältigen kann, was eigentlich die größere Einheit übernehmen müsste!

Ganz oben denkt man anders –  europäisch. Nicht nur die Banker werden gerettet, auch ihre sorglosen Sparer; Aktionäre, Pensionskassen, Rentenfonds…, all die fettgefressenen Meckerfritzen, die man erst an den Verzicht, an die Revolution im Verbrauch heranführen muss. Jeden Tag Fleisch, sinnlos faul mit dem Auto zum Bäcker fahren und drei Mal im Jahr Urlaub, keine Kinder – ist bald Geschichte. Wir alle müssen uns ändern, um uns selbst zu retten. Energie und Kinder werden dabei ein großer Machtfaktor sein und Wasser! Also lasst den Balotelli drinnen, es könnte nach hinten losgehen!

Djdeutschland


Scheiss GEMA


Harley Days

ICH TU MAL ZWEI TAGE SO, ALS WENN ICH EIN GANZ GEFÄHRLICHER ROCKER WÄRE.
Spiessermontur ausgezogen, rein in die Harley Klamotten. Karre auf den Autoreisezug, damit Profil und Wiederverkaufswert nicht leiden und der Popo nicht brennt, dann ganz laut durch Hamburgs Straßen knattern. I’am so free and born to be wild. Reeperbahn rauf und runter, statt Route 66. HASS! Wieso brennen in dieser Stadt eigentlich nur Autos?

Djdeutschland


Die Montagskolumne #178 Energiewenden

Energie ist Macht

Laut Al Gore hätten die Ausgaben für den Irakkrieg ausgereicht, sämtliche Dächer der USA mit Solarpanelen zu belegen. US-Todesdrohnen werden mittlerweile „effizient und ökologisch“ mit flüssigem Wasserstoff angetrieben. Die Solar Impuls, ein Solarflugzeug, schafft den ersten Interkontinentalflug. Deutschland produziert den meisten Solarstrom der Welt und verschenkt ausgerechnet Brennstoffzellen betriebene U-Boote, pro Stück ein halbe Milliarde, an Israel und Pakistan aus Staatsräson. Fürs Morden und Töten hat man Geld, für die Freiheit der Welt nicht!

Man will uns Angst machen und wettert, die Energiewende koste so viel Geld, daß die Armen Ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen könnten. Lobbyorganisationen wie die INSM, mit hunderten Millionen im Kreuz, machen Kampagne und warnen vor der Katastrophe. Wohlfahrtsverbände machen mit und fordern Almosen statt Teilhabe. Fünf Milliarden um Karren abzuwracken die noch funktionierten, Milliarden für ein Konjunkturbeschleunigungs-Programm, das katastrophenbeschleunigt Winterkorns zehn Millionen Verbrennungskarren nach China liefern lässt. Doch die schnellen Gewinne der Exportweltmeister befinden sich schon lange nicht mehr in deutscher Hand., sechszig Prozent der DAX notierten Unternehmen sind in ausländischem Besitz. Steuern zahlen die – wenn überhaupt – woanders.

Mit Hilfe des deutschen Mittelstandes, der heute schon Technologie für effiziente Haustechnik liefert, ist bei einer strukturierten Vorgehensweise und Planungssicherheit und unter Einbeziehung der Kommunen eine Energiewende locker zu schaffen! ‚Eine Revolution im Energieverbrauch‘ bedeutet, dass sich die Produktionsanlagen, Strom- und Gasnetze, in gesellschaftlichem Besitz befinden und von allen weitestgehend dezentral betrieben werden.

Wir zahlen seit Jahrzehnten zwei Drittel unserer Stromrechnung für Stromnetze,

deren Wartung und deren Ausbau; deren Strecke dreimal zum Mond und zurück reicht! Jetzt wollen uns die Energiekonglomerate den Bären aufbinden, wir bräuchten noch mehr Netz. Wäre es nicht an der Zeit, zwei Drittel einzusparen und mit diesem Geld eine von der Bevölkerung getragene, gewinnbringende dezentrale Energiewende zu beflügeln?

Doch die Stromproduktion und Netze sind weiterhin in Hand dieser subventinierten Monopolisten; die uns seit Jahren nachweislich betrügen, Strom zu teuer besorgen, zu teuer und verlustreich durch zu große ineffiziente Netze leiten und wegen des Fehlens eines freien Marktes, kein Interesse an besserern Technologien haben, sondern an Verschwendung! Auch wenn es mancher nicht wahrhaben will, Wind bläst und Sonne scheint umsonst. Wasserstoff und erneuerbare Gase lassen sich, besonders bei Überproduktion, leicht daraus gewinnen und in vorhandenen Gastrassen speichern und weiterleiten.

Sandro Gaycken Spezialist für IT-Sicherheit von der Freien Universität Berlin gibt an, man brauche für alle staatlichen, infrastrukturellen und essenziellen wirtschaftlichen Systeme eine neuartige, möglichst national produzierte Informationstechnik. Denn die ‚Energiekrieger‘ haben sich ein fulminantes Eigentor geschossen: Der gegen iranische Atomanlagen eingesetzte Wurm Stuxnet griff ausschließlich Siemens-Industriesysteme in der für Atomzentrifugen typischen Konfiguration an. Ziel war das Siemens-System Simatic S7, das in Industrieanlagen zur Überwachung und Steuerung technischer Prozesse verwendet wird. Mit Würmern wie Stuxnet lassen sich komplexe Systeme in zentraler Hand schlicht abschalten. Also seid ihr nicht willig, so gibt es Gewalt!

Djdeutschland


Die Montagskolumne #177 Zukunft

Bei früheren politischen Streitigkeiten

mit der Generation meiner Eltern warf ich ihnen gerne vor, ihre Generation wäre die dekadenteste die dieser Planet je gesehen hätte. Doch heute wird mir gewahr, es ist die meine! Tausende demonstrieren in Hamburg eventmäßig gegen irrelevante Nazis und fühlen sich gut Widerstand zu leisten. In Europa macht sich derweil Nationalismus und Rassismus breit. Deutsche Wohlstandskinder demonstrieren gegen von den Diensten gesteuerte Nazis – das großes Thema! Derweil sind um sie herum und praktisch unbemerkt Europas Grenzen wieder da.

Gerüstet wird gegen den äußeren Feind, der eigentlich ein innerer ist, denn der ‚Feind‘ steht mittlerweile in Europa. Elf Polizeiwagen sind verbrannt, 38 Menschen sind verletzt. Eine Demonstration wurde verhindert. Gegen wen, oder für was die „Nazis“ marschieren, wurde mir von freier Presse und Regierung nicht genannt, „die braune Pest, Terror“, gilt es zu bekämpfen. Erst auf der Seite der NPD-Hamburg, durfte ich lesen: Es war für die Zukunft! Nazis für die Zukunft? Na ja, mit der Forderung Gas, Fernwärme und Strom gehören in Volkes Hand, bin ich noch einverstanden, den Wunsch nach Reinrassigkeit auf diesem unseren einzigen Planeten, kann ich nicht ernst nehmem.

Friedennobelpreisträger Obama lässt hunderte von Menschen abseits jeden Rechts gezielt töten und führt einen ausser Kontrolle geratenen Cyberkrieg: „Olympic Games“. Die, die eigentlich den Friedensnobelpreis verdient hätten, Assange und Manning, sitzten im Knast, weil sie uns verraten haben, daß wir von Verrückten und Verbrechern regiert werden! Die Monopolisten greifen sich die Energiewende und die, die an Vergeltung glauben, rüsten ihre brennstoffzellenbetriebenen, von Deutschland geschenkten Dolphin U-Boote mit Atomwaffen aus, Grass der ‚Antisemit‘ hatte recht!

Alles, während die größte radioaktive Quelle dieser Erde in Japan unter freiem Himmel vor sich hin strahlt. Derweil geht Europa unter, weil „Griechen, Spanier , Italiener  – weil Südländer zu faul sind“. Wir fressen zu viel Fleisch und überfischen die Meere. Afrika wird ausgebeutet, zu Tode subventioniert und versinkt in bewaffneten Konflikten, die wir ausrüsten! Egal, der Müll- und Waffenexportweltmeister schützt seine Handelswege und vergnügt sich dieser Tage erst einmal bei Spielen zum Europameister; dabei wurden abseits jeder öffentlichen Aufmerksamkeit schon immer die besten Geschäfte durchgepeitscht.

Djdeutschland


Die Pfingst-Montagskolumne #176 Heiliger Geist

Der heilige Geist Europas

scheint verloren gegangen. Man redet von einer Eurokrise, die eigentlich eine Banken- und Luftgeldschuldenkrise ist. Der Geld-Geist ist heilig und nicht Europa! Man ist im Geiste schuldig und das macht das schlechte Gefühl. Wer diese Schuld bezahlt, realisiert Geld, welches nie da war, Geld, welches aus dem Nichts von Banken geschöpft, sich in einem Nullsummenspiel vermehrt hat, bei dem jeder wissen müsste, daß am Ende natürlich immer einer hinten runter fällt. Das die Griechen ihrem Staat keine Steuern mehr bezahlen, ist der Tatsache geschuldet, daß jeder Cent im Rachen einer korrupten Klasse verschwindet; in deren internationalen Verflechtungen und ihren versteckten Kosten.  Europa ist im Besitz von Monopolen, deren Lobbys und dummen Besitzstandswahrern, denen jede europäisches Perspektive fehlt! Die europäische Idee ist, gleiches Recht für alle! Die europäische Idee kann nicht bedeuten, daß der, der mit gepumpten Geld, bei niedrigsten Zinsen, den meisten Schrott und Waffen um die Erde fährt, gewonnen hat! Wieso die Systeme retten, die nur wenigen Gewinne bringen und eine Mehrheit verschulden? Wieso nicht selber handeln? Was ist, wenn am Wahltag, dem 17. Juni in Griechenland die Revolution ausbricht, die zum Tag der europäischen Einheit führt, was ist, wenn man aufhört, Leuten ‚Geist‘ zu realisieren, den sie nie hatten?

Djdeutschland


Political Beauty

Das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS)

ist eine Denk-, Gefühls- und Handlungsschmiede für die Suche nach moralischer Schönheit, politischer Poesie und menschlicher Großgesinntheit. Grundanliegen sind eine humanitäre Kurskorrektur der Gegenwart, die Verhinderung von genozidalem Massensterben und die Formation des „aggressiven Humanismus“.

Künstlerisch wird die Gegenwart retrospektiviert (Schillers 9. Brief) und konsequent im Lichte zukünftiger Geschichtsbücher gesehen. Für die Geschichte des 21. Jahrhunderts geht das ZPS von zwei nie dagewesenen Völkermorden in Afrika und Asien aus, welche die westliche Zivilisation einmal mehr unvorbereitet treffen (in deren Terminologie: „völlig überraschend“).
Das ZPS ist Mitglied der renommierten Alliance to End Genocide, ebenso der International Coalition for the Responsibility to Protect und wurde von über 40 renommierten NGOs gefördert, darunter die Mothers of Srebrenica, Medico International, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Pro Asyl, die Heinrich-Böll-Stiftung, das Theodor-Heuss-Kolleg, das BMFSFJ, Genocide Watch und das Co:llaboratory.

Hoheitsinsignien

Die Mitglieder des Zentrums für Politische Schönheit sind bei öffentlichen Auftritten an Kohle- und Rußspuren erkennbar. Sie wühlen in den verbrannten politischen Hoffnungen Deutschlands. Hauptarbeitsmaterial ist Kohle.

Politische Schönheit

Politische Schönheit ist moralische Schönheit. Diese Namen umreißen die bedeutendsten Akte politischer Schönheit, die wir bislang finden konnten: Varian Fry, Beate Klarsfeld, Peter Bergson, Simon Wiesenthal, Soghomon Tehlirian, Shahan Natalie, Roméo Dallaire, Raphael Lemkin, Georg Eisler, Christian Schwarz-Schilling. – Anstand, politische Verletzlichkeit, Anteilnahme und Erschütterung. Politische Erfahrungen, die in den Begriff eingehen, sind der Kniefall Willy Brandts wie der Rücktritt Christian Schwarz-Schillings im Lichte von Genozid. Das Zentrum für Politische Schönheit zeichnet als Thinktank Wohl- und Großtaten vor.

„Wofür werden wir stehen, wenn man am Ende des 21. Jahrhunderts auf unsere Zeit blickt? Womit werden wir in die Geschichtsbücher eingehen? Der Gründer hebt die Augenbrauen. ‚Mit der Abwrackprämie? Mit Mindestlöhnen?’ Wenn es so weiter gehe, wohl am ehesten als die Generation, die nichts mehr wollte.“

„Große Visionen und Lebensziele sind den Mitgliedern des Zentrums für Politische Schönheit nicht fremd. Während die Sehnsüchte ihrer Generation um Karriere, Weltreise und Familie kreisen, ist es ihr erklärtes Ziel, Genozide zu verhindern. Nachdem sie dafür nahe liegende Wege wie Entwicklungshilfe, Politik oder Wissenschaft ausgeschlossen haben, lautet die Strategie Aktionskunst.“

„Das wohl spannendste Projekt
deutscher Künstler seit der Gruppe 47.“
fool on the hill


Die Montagskolumne #175 Gier

Schwarz-Gelb hat gewonnen, das Gute siegt über das Böse in Rot. Schon erfinden die Zeitungen in Jürgen Klopp einen neuen Führungsstil, just zeitgleich die Kampagne einer Bank: „Lust auf Gewinnen, das macht Dich aus, das weckt die GIER in Dir und diese Lust aufs Gewinnen die tobt in mir.“ Überall in Europa brennt der Baum, hier feiert man Fussball. Die Westfalen haben vergessen, wer die Schleusen für Krieg und Kapital geöffnet hat und wählen die etwas andere alte Version vom Stamme Nimm. Einen Vorteil hat das ganze, hier gewinnt die Wahlen noch die Mitte und nicht Faschisten und Linksradikale, wie im Rest Europas. Eine Partei mit den Grundrechten als Programm, wenn auch ignoriert und diffamiert, macht Boden. Nur, das weiss der ordentlich politisch Sozialisierte, wird die GIER auch hierzulande nicht mehr befriedigt, wird der Opel endlich abgeschafft, dann tobt die Raserei hier, mit deutscher Gründlichkeit.

Djdeutschland


Wem die GEMA wirklich nutzt