Irritation und Verwirrung

Eva Herman

Kein schöner Land

IMG_1458Dieses mal war Weihnachten besonders wichtig! Nirgendwo singt man Stille Nacht – heilige Nacht schöner als in St. Pauli – schwer, schleppend. Die Kirche war diesmal brechend voll. Die `Buschmänner`, die die rassistischen Konsumenten anlocken, sind freundlich und gesprächsbereit. Sie haben sich verzehnfacht. Die, die guten Willens sind, scheinen sich hier zu sammeln. Je mehr Ghetto, desto weniger hirnlose Investoren. Das von mir Propagierte scheint sich zu bewahrheiten: die Revolution geht von St. Pauli aus!

Gegenüber in Dock 11 werden Kriegsschiffe gewartet, oder Luxusjachten –  von Milliarden schweren Waffen- Öl- Schrottschiebern. Geheim eingerüstet und eingeplant. Keiner soll es sehen, keiner soll es wissen. Merken!

Cruiser, um jede Menge Leute trockenen Fußes sicher reinzubringen, sind genug da. Geld, Feuerwerk und der dazugehörige Müll bis zum Abwinken vorhanden.

Mein Schwiegervater sagt, ich solle wegen der Kinder hier wegziehen, ich meine: Geld ist out, wenn die Massenpsychose ausbricht, bin ich hier sicher. Sitze ich auf der Straße, serviert man mir hier kostenlos Kaffee und Kuchen, ich bekomme jeden Tag handgeschriebene Briefe von hier, selbst die`Angler` umarmen mich zum Trost!

Jetzt fällt Schnee, es ist saukalt, der Sylvester-Grünkohl kam gerade richtig. Lionels diesjährige Plattenlieferung vom Feinsten! Noch einmal den Akku aufladen für das nächste neue lange Jahr.

Der nächste Sommer kommt bestimmt, wir werden da sein.

Djdeutschland


Eva Herman

Eva Herman war eine, die den Versuch unternahm, Fragen aufzuwerfen. Zitat: „Was viele nicht wissen: Unsere distanzierte Haltung zu unseren Kindern steht auch in einem direkten Zusammenhang mit einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte, dem dritten Reich. […] Keine Sau hatte ihr Buch gelesen! Die politische Aussage wurde kriminell manipuliert und von den ‘Schwestern” verrissen und nieder gemacht, Herman öffentlich vernichtet. Frauen sind stärker, brutaler, perfider, gemeiner. “Nur selten verstehet sich das Weib auf Ehre” , aber Frau Hermnan gebührt Ehre und Respekt!


Die Montagskolumne #175 Gier

Schwarz-Gelb hat gewonnen, das Gute siegt über das Böse in Rot. Schon erfinden die Zeitungen in Jürgen Klopp einen neuen Führungsstil, just zeitgleich die Kampagne einer Bank: „Lust auf Gewinnen, das macht Dich aus, das weckt die GIER in Dir und diese Lust aufs Gewinnen die tobt in mir.“ Überall in Europa brennt der Baum, hier feiert man Fussball. Die Westfalen haben vergessen, wer die Schleusen für Krieg und Kapital geöffnet hat und wählen die etwas andere alte Version vom Stamme Nimm. Einen Vorteil hat das ganze, hier gewinnt die Wahlen noch die Mitte und nicht Faschisten und Linksradikale, wie im Rest Europas. Eine Partei mit den Grundrechten als Programm, wenn auch ignoriert und diffamiert, macht Boden. Nur, das weiss der ordentlich politisch Sozialisierte, wird die GIER auch hierzulande nicht mehr befriedigt, wird der Opel endlich abgeschafft, dann tobt die Raserei hier, mit deutscher Gründlichkeit.

Djdeutschland


Wie ich die FDP unter die Fünfprozenthürde fallen ließ

 

Es war am 27. September 2009

die Wahl zum 17. Deutschen Bundestag  fand statt, als ich mich aus einer Laune heraus dazu entschied, das Twitter Account Infratest Dimap zu claimen. Es hatte gerade diesen kleinen Vorfall gegeben, dass irgendwer vorab Wahlergebnisse aus irgendeinem Parlament heraus getwittert hatte. Ich beschloss dieses auch zu tun.

Gegen 16:00 veröffentlichte ich erste Hochrechnungen. Meine Wahlergebnisse beschrieben „erdrutschartige Gewinne“ der Linken, vernichtende Verluste des bürgerlichen Lagers und eine herannahende Sensation. Die nationale und internationale Presse begann, mir in Windeseile zu folgen. Ich zwitscherte was das Zeug hielt: Daß in der FDP-Zentrale eine Hausdurchsuchung stattgefunden hätte, später, daß man dort einen Container mit Ostmark gefunden, und dass Merkel und Steinmeier ihren Rückzug aus Politik hin zu hiesigen Stromkonzernen bekannt gegeben hätten.

Erste Verhaftungen. Erste Retweets. Einige Twitterer diskutierten bereits, ob es sich bei meinem Account um ein Fake handeln könnte. Die darauffolgenden Wochen und Monate, twitterte ich, dass: 97% der Deutschen für die Legalisierung von Haschisch einträten, 77% für die Einführung einer Finanztransaktions-Steuer, zur Finanzierung des Grundeinkommens und dass 65% Internetwerbung als störend empfänden. Keines meiner Twitteraccount wurden so begeistert retweeted! „Ja endlich, das ist der Beweis!“ usw.

Es war mittlerweile 2010 und ich hatte meine Scheu gänzlich abgelegt, hemmungslos weiter getwittert und erfreute mich zunehmender Beliebtheit. Ich hatte das Account mit der Infratest-Dimap-Internetseite verknüpft und vermischte, um nicht so aufzufallen, die orginalen Umfrageergebnisse mit meinen eigenen Kreationen.

Es muss etwa im Sommer 2010 gewesen sein, Mittlerweile verfügte ich über tausende von Folgern, veröffentlichte ich die Ergebnisse einer Umfrage , die das Fallen der FDP unter die Fünfprozenthürde vermeldete. Meine Folger zeigten sich begeistert und rezwitscherten diese ‚Tatsache‘ genüsslich verbunden mit spöttischen Kommentaren. Als ich dann diese Meldung, ohne dass es tatsächlich eine derartige Umfrage je gegeben hatte, in den Radiosendern wiederzuhören bekam, wusste ich, daß ich es drauf hatte.

Ich prahlte mit meinem Erfolg gegenüber einem Freund am Telefon, der mir dieses nicht glauben wollte. Zwei Tage später wurde das Konto gesperrt. Infratest hatte sein eigenes Konto installiert – mit lächerlichen 120 Folgern, was sich bis auf den heutigen Tag kaum geändert hat. Ich rief  bei Infratest an und gab mich als der Plagiator zu erkennen. Eine Quotenfrau, die sich für Marketing und eben auch das Twitteraccount verantwortlich zeigte, wollte mein Angebot – für Infratest zu arbeiten – nicht prüfen. Sie behauptete sogar, ich ließe sie nicht zu Wort kommen! Es hatte bei Infratest laut ihrem Bekunden diverse Anfragen gegeben, ob es sich bei den Umfrageergebnissen wohl um richtige Zahlen handeln würde. Die FDP war bereits in den Brunnen gefallen. Sorry. Das zum Thema Blitzumfragen, Trend- Wahl- und, Politikforschung in Deutschland. Dem Volk aufs Maul geschaut, so einfach ist das.

Dr. Djdeutschland


Frau in Führungsposition

Wir schreiben das Jahr 2020

Das größte Problem der Frau ist ihre Unbewusstheit zu sich selbst. Frau sitzt immer noch in Talkshows und feiert allen Ernstes eine Hormonpille der Pharmaindustrie als ihre sexuelle Befreiung! Frau fordert Frauenquoten, obwohl es in anderen Ländern, entgegen anderer Verlautbarung, wenig bringt. Man bekommt die Quoten nicht voll!

Gleicher Lohn? Warum nicht mehr?

Gleichheit hin zum Mann gedacht, keinen Unterschied gemacht. Frauen betrügen sich selbst und andere, Frauen stapeln hoch: Haare färben, jünger machen, Augen betonen, falsche Nägel, Brüste, Wonderbra, Make up, gleich einer Blume, die schön ist und duftet, um die sie bestäubende Biene zu locken. „Bestrahlt von einer Welt, welche noch nicht da ist.“

Keine ist mehr gesteuert von Modediktat, Körperkult, Lifestyle und Werbung. Sind Stiefel angesagt, tragen sie Stiefel, ist es Mode, Nasen und Ohren blau zu färben, färben sie blau. Piercings, Brandings, Arschgeweih. Und wenn ich frage, warum frau das tut, bekomme ich immer noch und allen Ernstes die gleiche Antwort: „Weil es die Männer so wollen.“ Nein wollen sie nicht! Das ewige Opfer Frau.

Verlässt eine Frau das Haus, steht sie auf der Bühne.Nie ohne Kajal! Wer in der freien Wirtschaft arbeitet, der weiß: Frauen stehen sich auf dem Weg zur Führungsposition in erster Linie selbst im Weg. Sie tratschen, sind indiskret, verwenden ihre gesamte Energie darauf die Konkurrenz platt zu machen. Frauen müssen immer die Erste und Einzige sein. Wehe du sagst: „Die Frauen“. Männer bilden unter härtester Konkurrenz Seilschaften, entwickeln Korpsgeist zum erreichen gemeinsamer Ziele. Frauen, das ist nicht zu bestreiten, haben immer nur ein bestimmtes Zeitfenster gewisse Dinge zu tun.

Eva Herman war eine, die den Versuch unternahm, Fragen aufzuwerfen. Zitat: „Was viele nicht wissen: Unsere distanzierte Haltung zu unseren Kindern steht auch in einem direkten Zusammenhang mit einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte, dem dritten Reich. […]

Keine Sau hatte ihr Buch gelesen! Die politische Aussage wurde kriminell manipuliert und von den ‚Schwestern“ verrissen und nieder gemacht, Herman öffentlich vernichtet. Frauen sind stärker, brutaler, perfider, gemeiner. „Nur selten verstehet sich das Weib auf Ehre“. Besiegt ein Mann im Duell um eine Frau den Nebenbuhler, lässt er ihn nach ausgefochtenem Kampf am leben: Eine Frau tötet ihn!

Frauen können nicht besser sein als Männer, sie können nur besser sein als Frauen! Die Frau in Führungsposition, bei gleicher Bezahlung und ohne Kind,  ist unsere Kanzlerin, sie regiert angenehm ‚testosteronfrei‘ und kommt zu anderen Lösung als ein Mann.

Auch die Frau mit Kind will Karriere machen wie ein Mann und deswegen muß Kind so schnell wie möglich in staatliche Obhut. Die Arbeit mit Kindern und das Zusammensein mit ihnen wird nicht hoch geschätzt. Der Job in Agentur, Praxis oder Institut, zählt gesellschaftlich mehr . Wie dumm! Ich kann nicht verstehen, wie man ohne Kinder überhaupt Karriere machen kann! Materiellelle Verheißungen und ‚Freiheit‘ wie eigenes Konto, Minicooper, IPhone und Chanel haben den höchsten Stellenwert. Die Emanzipation der Frau, eine Rockefeller-Idee, um die Steuern zu verdoppeln, Kinder und Familie unter das Regime und die Kontrolle einer Konsumgesellschaft zu bringen, hat gute Umsätze gebracht, gesellschaftliche Veränderung nicht. Allein mit Kind bleibt schlecht gestellt!

Emanzipation = Eigenverantwortung, vgl. emancipare = „e manu capere“, das „aus der Hand Herauslassen“ des Sohnes aus der familiären Abhängigkeit in die zivilrechtliche Eigenverantwortlichkeit des römischen Staates,

Ein Mann mit vielen Frauen ist ein Held. Frauen mit vielen Männern sind Huren. Das war in den letzten zweitausend Jahren so und es wird sich in den nächsten zweitausend Jahren nicht ändern. ‚Gute Mädchen‘ gehen eben nicht überall hin. Es ist und bleibt ein Unterschied, ob man in der Nase bohrt, oder ob man sich in der Nase bohren läßt! Und mehr Risiko. Der Schlüssel, der viele Schlösser schliesst, ist der Masterkey. Ein Schloss welches von vielen Schlüsseln geöffnet werden kann, ist nicht wichtig, ist kein Tresor, kein Schatz. Männer schätzen Huren, keiner will mit einer verheiratet sein. Und kommt mir jetzt nicht mit Matriarchat, das ist das selbe in grün!

Erst wenn Familienarbeit, die Arbeit mit Kindern, ihre Bildung, nicht vaterlos, angemessen bewertet und honoriert wird. Erst wenn jedem und jeder klar geworden ist, daß nur die gesunde Gesellschaft, die für angemessenen Nachwuchs sorgt, Wachstum und damit einhergehendem Wohlstand und Lebensqualität schafft; erst wenn der Stellenwert, guter Erziehung, guter Fürsorge, der Job einer guten Erzieherin, eines guten Kindergärtners, mindestens gleich honoriert wird, wie die einer Vorstandsvorsitzenden, eines Arztes oder einer Bankerin, erst dann wird sich in dieser Gesellschaft etwas zum Guten, zur Freiheit bewegen.

Hört auf zu lügen! Und merkt; der Volksmund hat immer recht: HINTER einem guten Mann, steht immer eine gute Frau. In Führungsposition!

Djdeutschland


Denkmalen

Mein ‚Freund‘ Wolfgang Wippermann,

außerplanmäßiger Professor, bei der öffentlichen Hinrichtung Eva Herman’s während der Gutfried Kerner Schau als Faschismusexperte zugegen, erforschte schon die Rolle des Kampfhundes in der Geschichte. Nun präsentiert er sein neuestes Werk.

Wippermanns Hauptforschungsgebiet ist die Ideologiegeschichte. Hierbei liegen seine Schwerpunkte auf dem Antiziganismus, den Faschismustheorien, der Geschichte des KommunismusAntisemitismus sowie auf der geschichtlichen Rolle des Teufelsglauben und den Verteufelungen von gesellschaftlichen Randgruppen bishin zu daraus resultierenden Verschwörungstheorien (Wikipedia). 

Jetzt hat er ein weiteres Buch geschrieben: Denken statt Denkmalen. Gegen den Denkmalwahn der Deutschen‘, Rotbuch Verlag und versucht geschickt und unter Zuhilfenahme des Holocaustmahnmals, eine Debatte  über das ‚Denkmal für Deutschland‘ loszutreten. Helfen wir ihm dabei!

In diversen Telefonaten, kurz nach seinem Auftritt bei Gutfried, konnte er meiner Theorie, die Begriffe einmal umzudrehen und neu zu programmieren, nichts abgewinnen. Dass Adolf Hitler nach dem Reichstagsbrand, exakt die selben Worte wählte, wie Geroge Bush nach 9/11 zum Auftakt des ‚Krieg gegen den Terror‘, konnte er wissenschaftlich nicht bestätigen. Auch mein Bild, daß ich das wahre Gesicht des Faschismus bei dem gescheiterten Versuch gesehen hatte, auf eine der Stehlen des Mahnmahls zu malen, blieb ihm unverständlich. Mein für dreissig Millionen US-Dollar entwickelter Bleistiftersatz, der Fisher Gasdruck-Kugelschreiber ‚Spacepen‘ mit Weltraumzulassung, (Schreibt im Weltraum, unter Wasser, über Kopf , auf fettigem Untergrund, bei 34 ° C minus bis  143 ° C plus) versagte auf dem Degussa-Stein. Das Mahnmahl bleibt dennoch für mich im Dunklen eines der besten Kinder-Spielplätze der Welt! Einzige Peinlichkeit ist, dass es allein nur für die ermordeten Juden steht.

Meine Idee, statt eines physischen Denkmals für Deutschland, ob der friedlichen Überwindung von Teilung,  die Bundesrepublik als Denkspiel inmitten Europas zu entmilitarisieren und die Bundeswehr durch eine Art  Neue-Hi-Tec-Legion-Condor zu ersetzen, die weltweit sofort Hilfe leisten kann, könnte ihn allerdings inspiriert haben.

Djdeutschland


Frau in Führungsposition

Das Sommerloch

 

des Jahres ist die Frau in Führungsposition.

Wir schreiben das Jahr 2010 und das größte Problem der Frau

ist immer noch ihre Unbewusstheit über sich selbst.

Man sitzt immer noch in Talkshows und feiert allen Ernstes

eine Hormonpille der Pharma als seine sexuelle Befreiung,

fordert Frauenquoten, gleichen Lohn, Gleichheit wird weiter hin zum Mann gedacht.

Frauen betrügen, sich selbst und andere, Frauen stapeln hoch:

Haare färben, Augen betonen, falsche Nägel, Brüste, Wonderbra, Make up,..

Gleich einer Blume, die schön ist und duftet, um die sie bestäubende Biene zu locken, “ bestrahlt von einer Welt, welche noch nicht da ist.:“

Sind Stiefel angesagt, tragen sie Stiefel, ist es in Mode sich die Ohren grün zu färben,

färben sie sich die Ohren grün. Keine ist mehr gesteuert von Modediktat, Körperkult und Livestile.

Und wenn ich frage, warum Frau das tut,

bekomme ich immer noch und allen ernstes die gleiche Antwort:

„Weil die Männer es so wollen.“ Nein wollen wir nicht!

Die Frau, das ewige Opfer.

Verlässt eine Frau die Wohnung, steht sie auf der Bühne,

sie verläßt das Haus nie ohne Kajal.

Wer in der freien Wirtschaft arbeitet, der weiß:

Frauen stehen sich auf dem Weg zur Führungsposition, in erster Linie selbst im Weg.

Bilden Männer unter härtester Konkurrenz Seilschaften

und entwickeln Korpsgeist zum erreichen gemeinsamer Ziele,

haben Frauen, das ist nicht zu bestreiten, nur ein bestimmtes Zeitfenster gewisse Dinge zu tun.

Sie verwenden meist ihre gesammte Energie darauf,

die Konkurrenz platt zu machen. Sie tratschen und sind indiskret.

Frauen müssen immer die Erste und Einzige sein, wehe du sagst: „Die Frauen…“

Eva Herman war eine, die den Versuch unternahm Fragen aufzuwerfen.

Zitat: „Was viele nicht wissen: Unsere distanzierte Haltung zu unseren Kindern steht auch in einem direkten Zusammenhang mit einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte, dem dritten Reich. […]

Keine Sau hatte das Buch gelesen! Die politische Aussage wurde kriminell medienmanipuliert

und von den ‚Schwestern“ verrissen und nieder gemacht, Herman öffentlich vernichtet.

Frauen sind stärker, brutaler, perfider, nur selten verstehen sie sich auf Ehre

Besiegt ein Mann einen anderen im Duell um beispielsweise eine Frau

und hat nach ausgefochtenem Kampf die Klinge am Hals des am Boden

liegenden Gegners, läßt er ihn leben, eine Frau tötet ihn.

Frauen sehen die Welt mit anderen Augen, Das ist auch gut so!

So kommt sie auch zu anderen Lösungen! Nicht schlechter nur anders.

Frauen können nicht besser sein als Männer,

sie können nur besser sein als Frauen!

Die Frau in Führungsposition, bei gleicher Bezahlung und ohne Kind

ist unsere Kanzlerin, die zwar ‚testosteronfrei‘ regiert aber jeglichen Aufbruch,

jegliche Vision vermissen lässt. Keinerlei gesellschaftspolitische Veränderung,

keine veränderte Sichtweise, keine Experimente. Kein Deut mehr Wahrheit.

Auch die Frau mit Kind will Karriere machen wie ein Mann

und deswegen muß Kind so schnell wie möglich in staatliche Obhut.

Die Arbeit mit Kindern und das Zusammensein mit ihnen wird nicht hoch genug geschätzt.

Der Job in einer Agentur, Praxis oder einem Institut zählt und bringt in dieser Gesellschaft mehr. Wie dumm!

Ich kann nicht verstehen, wie man ohne Kinder überhaupt Karriere machen kann!

Materiellelle Verheissungen und ‚Freiheit‘ wie eigenes Konto, Minnicooper,

IPhone und Chanel haben höheren Stellenwert. Gewählt wird der, der gut aussieht,

die Bedeutung eines Bundesrats kennen nur Wenige.

Die Emanzipation, eine Rockefeller Idee, um Steuern zu verdoppeln,

Kinder und Familie unter das Regime und die Kontrolle einer Konsumgesellschaft zu bringen,

hat gute Umsätze gebracht, große gesellschaftliche Veränderung nicht!

Emanzipation = Eigenverantwortung, vgl. emancipare = „e manu capere“, das „aus der Hand Herauslassen“ des Sohnes aus der familiären Abhängigkeit in die zivilrechtliche Eigenverantwortlichkeit des römischen Staates,

 

Ein Mann kann viele Frauen haben, ist dann ein Held, Frauen die viele Männer haben sind gesellschaftlich Huren,

das war in den letzten zweitausend Jahren so und es wird sich in den nächsten zweitausend Jahren nicht ändern!

Es ist und bleibt ein Unterschied, ob man in der Nase bohrt, oder ob man sich in der Nase bohren läßt. Und mehr Risiko.! Der Schlüssel, der viele Schlösser schliesst, ist der Masterkey. Ein Schloss welches von vielen Schlüsseln geöffnet werden kann, kann nicht wichtig sein, ist kein Tresor, kein Schatz…

Ich liebe die Huren, will aber mit keiner verheiratet sein.

Und kommt mir jetzt nicht mit Matriarchat, das ist das selbe in grün!

Erst wenn Familienarbeit, die Arbeit mit Kindern, ihre Bildung, nicht vaterlos, angemessen bewertet und honoriert wird. Wenn jedem und jeder klar geworden ist, daß nur die gesunde Gesellschaft die für angemessenen Nachwuchs sorgt, Wachstum und damit einhergehendem Wohlstand und Lebensqualität schafft; erst wenn der Stellenwert, guter Erziehung, guter Fürsorge, der einer guten Erzieherin, eines guten Kindergärtners mindestens gleich honoriert wird, wie die einer Vorstandsvorsitzenden eines Arztes oder Bankers, erst dann wird sich in dieser Gesellschaft etwas zum Guten zur Freiheit bewegen.

Hört auf zu lügen!

Und merke; der Volksmund hat immer recht:

HINTER einem guten Mann, steht immer eine gute Frau!

Djdeutschland


WM 2010 Afrika Bronze


Das jüngste Team des Turniers, hat nach Schwarz und Rot, nun Bronze geholt. Noch kein Gold!
Aber die Bundespräsidenten sagen es: Diese Mannschaft steht auch zusammen, wenn sie verliert. Günther Netzer lobt den dazugehörigen Teamchef, der tut was er sagt und seine Zusagen einhält, sich nicht selbst überschätzt. Ich hoffe diese Maßstäbe werden bald auch in der Realität Beachtung finden. Die Frau in Führungsposition, die dieser alternden Gesellschaft vorsteht – bei gleicher Bezahlung, verbringt die meiste Zeit damit die vermeintliche Konkurrenz in der eigenen Mannschaft auszuschalten, ohne dabei wirklich zu verändern. Fast hundert Prozent, der von mir befragten Frauen, wissen nicht, daß 2011 die Fußballweltmeisterschaft der Frauen in diesem Land stattfinden wird. Sicher nicht bei gleicher Bezahlung, auch nicht zu gleichen Regeln. Aber es gibt eine Chance, eben auch aus anderer Perspektive. Djdeutschland


Die Montagskolumne #98 Frauenfußball

Nur Schäuble

hatte die Tragweite wirklich begriffen,
die es hat, wenn ein Bundespräsident mit sofortiger Wirkung
seinen Posten als Staatsoberhaupt, als erster Mann im Staate hinwirft.
Er gab noch Tage danach im Interview an, fassungslos zu sein.

Erst versuchte man uns öffentlich rechtlich einzureden,
wie beliebt IWF-Köhler im Volke gewesen sei, 
dann ließ man sich sogar noch während der Wahl in der Bundesversammlung
dazu hinreissen, den Beifall dieses Volkes für Gauck
nach dem ersten Wahlgang, auf Wulff zuzuschneiden.
Kriminelle Medienmanipulation!

Der farblose Wulff, der nun die Gesetze einer Koalition,
die jeder Innovation und jeglichem Aufbruch entbehren,
abzeichnen und abnicken darf, bildet dieses Volk nicht ab.
Dieses Volk sieht anders aus, es spielt dann erfolgreich,
wenn man es läßt, bunt, vielfältig und frei zu sein!

Für diese verpasste Chance ist und bleibt die Linke verantwortlich!
Diese Steilvorlage ungenutzt vorbei gehen zu lassen, dem Wunsch
des Volkes nach Einheit zu entsprechen, ist unverzeihlich!
Der von mir bisher wegen seiner Rhetorik so geschätzte Gregor Gysi
manifestierte im gestrigen Interview für mich unwählbar zu sein.

Dieses Land wird selbstbewußter, das zeigt der Erfolg
der Gesundheitsapostel in Bayern schmerzlich.
Die verlogene Machtgeilheit der politischen Klasse,
ihre Unbeweglichkeit werden sich bitter rächen.

In diesem Land, in dem man sich an Sicherheit, Wohlstand und Frieden,
aufkosten Anderer gewöhnt hat und in der die schön anzusehenden
weiblichen Fußballfans zwar wissen, was Abseits ist,
aber zu fast 100% nicht, daß die nächste WM im eigenen Land,
eine Fußballweltmeisterschaft der Frauen ist,
wird sich etwas drehen müssen!
Denn Frauenfußball ist Männersache.

Djdeutschland


Carola Deye und Marie Rotkopf

ENTZUENDUNG

feuer_fit

Eroeffnung: Freitag 06. Maerz 2009, 20:00

Lesung / Konzert 21:00

Ausstellung 07.15. Maerz 2009
Oeffnungszeiten nach Vereinbarung

Herzliche Einladung von Julia Pfeiffer und Roseline Rannoch

ENTZUENDUNG

ist Aufeinandertreffen
Reibung zwischen zwei Koerpern
(das ist aber Sex, sagt Carola Deye)
zwei Klassen
(ein Bauernhof in Niedersachsen und eine Passage in Paris).

Carola Deye setzt sich mit laendlichen,
volkstuemlichen Motiven auseinander.
Holz ist fuer sie Ausdruck einer provinziellen,
baeuerlichen Dumpfheit,
die gleichzeitig zu einer malerischen visuellen Form fuehrt
und zur kontemplativen Betrachtung anregt.

Fuer Marie Rotkopf ist es ein Material, das gut brennt.
Sie sieht eine Art von Klassenkampf hinter solchen Vorstellungen.
Die Leinwand dient als Kulisse, der Vorhang wird gehoben,
und dahinter verbirgt sich das Gleiche in Gruen.

So wie die Bilder und die Texte von Marie Rotkopf
stellt er das Absurde oder die fiese Banalisierung und Nivellierung
von politischen Bedeutungen in der Gesellschaft dar.
Der Vorhang hebt sich ueber einer Taeuschung,
die das Konzept der ewigen Wiederkehr der Geschichte bestaetigt.

Die Beschaeftigung Carola Deyes mit Natur,
Provinz, mit dem Gruen und Braun
sind fuer Marie Rotkopf bildhafte Begriffe,
Klischees als Wahrheiten, eine Attitude,
um die eigene soziale Herkunft zu verschleiern
und damit zu transzendieren.

Sie schaut mit einem soziologischen und politischen Auge
(dem dritten, nicht dem von Bataille oder dem des Zyklopen).
Die Bildersymbolik verraet unsere Referenzen.
Das Auge betrachtet sie als Vakuum.
Es bleibt die Essenz dieser Begegnung:

Alles ist politisch
solange es Benzin gibt.


Die Montagskolumne # 23 Gewalt

sexy-burka

Heute will ich die Gelegenheit nutzen zu berichten,
was mir am helllichten Tage, auf offener Straße,
mitten in Deutschland widerfahren ist.

Es war Samstag,

ich war gerade beim Verlassen einer dieser Kaffeetempel,
Schulterblatt Ecke Susannenstraße, als ich mich unversehens
am Rande einer Demonstration wiederfand.

Die Demonstration bestand fast ausschließlich aus Frauen,
die von Polizei geschützt, „Nieder mit dem Patriarchat,
Freiheit für die Frauen“ skandierten.
Da ich mich grundsätzlich für das Anliegen eines Demonstrierenden interessiere,
versuchte ich auf den überwiegend roten Transparenten zu
lesen, welche Forderung/Mißstände dort zum Ausdruck gebracht wurden.
Was mir nicht gelang,
da sich mir der Sinn des darauf Geschriebenen
in einer mir unbekannten Sprache, verschloss.

Spontan entfuhr mir ein: „Was ist denn hier los?“

Was unmittelbar die Aufmerksamkeit einer Demonstrantin auf mich lenkte.
Sofort wurde ich von etwa sechs, sieben,
männlichen, von mir mutmaßlich als Kurden
identifizierten Personen, umringt und massiv bedroht.
Ich war irritiert, wußte ich doch nicht,
was den Unmut dieser Herren ausgelöst hatte
und ich weiß es noch heute nicht!

Ich fragte, warum man mich bedrohe

und ich gab zu verstehen,
daß ein solches Gebaren nicht akzeptabel sei.
Man entgegnete mir,
daß man nur auf das Verschwinden der Polizei warte
und sich dann um mich kümmern würde.
Mir war klar, was damit gemeint war.
Mehrere der Personen befahlen mir,
mich nicht von der Stelle zu rühren,
einhergehend mit weiteren massiven Drohungen.

Nun bin ich kein Lämmerschwänzchen

und gab zu verstehen,
daß ich so mit mir nicht umgehen lasse!
In Deutschland hat es in den letzten sechzig Jahren
zwei totalitäre Staaten gegeben,
einen von Rechts und einen von Links
und so sehe ich es als meine Bürgerpflicht an,
mich jeglicher Gewalt gegen Minderheiten
oder Andersdenkender entgegen zu stellen.

Gewalt gegen Andersdenkende ist in diesem Deutschland nicht hinnehmbar!

Einer meiner, sich ganz in der Nähe befinden ‚Buddyguards‘,
der die Szene Aufmerksam beobachtete, erkannte, daß ich
mit der Situation fertig wurde und griff nicht ein.
Ich mußte mich allerdings unter Zuhilfenahme meines ganzen Körpers
aus der Situation befreien und setzte meinen Weg fort.
Eine sich zufällig am Ort befindliche befreundete Gruppe
hatte wie sich hinterher herausstellte, das Ganze per Video dokumentiert.

Was war das?

Für mich sind Menschen,
die sich in dieser Weise gegenüber einem anderen Menschen verhalten,
egal welcher Hautfarbe,
Rasse, Religion, Geschlecht oder Gesinnung, ganz klar Faschisten!
Als ein Freund des Malers Sahin Ince,
ist mir das Anliegen des kurdischen Volkes
und auch das der Frauen durchaus bekannt,
und es findet meine Unterstützung.

Ich weiß auch,

daß in diesem Land nicht alles zum Besten steht
und daß mancher Völkermord der jetzt stattfindet, wie zum Beispiel der im Kongo,
mit Rückendeckung auch deutscher Rohstoffinteressen stattfinden kann.
Ohne, daß eine Bundesregierung, ein Zentralrat, eine Uno, eine Europäische Union,
irgendetwas dagegen tut.

Nur ist das Verhalten solcher Leute, Wasser auf die Mühlen derer,
die die Grundgesetze dieses Landes verschärfen
und/oder in unnötiger Weise ändern wollen
und es wirft in der Regel ein schlechtes Licht
auf unsere ausländischen Kollegen und Freunde.

Dieses ist nicht hinnehmbar

und wird, kommt so etwas wieder vor,
unseren rechtstaatlichen Widerstand zur Folge haben.

DjDeutschland grüßt die EU-Verfassung


Danke für alles

Jetzt ist es endlich Zeit den Mädels danke zu sagen.
Danke das ihr unsere Jungs so unterstützt habt.

Ihr wart so wichtig,

ihr Modoratorinnen und Eure kritischen,
wie-fühlst-du-dich-jetzt-Michael/Jens/Jogie-Fragen.

Ihr wart so sexy!

Danke Angela, Du hast zwar keine Zeit Nobelpreisträger zu empfangen
aber bei den Spielen bist Du

soo süß!

Danke UEFA für die zensierten Bilder!
Danke Olli Bierhoff für die Drogen- äh, Bierreklame!

Danke!

Herzlichst

Djdeutschland


Frauen können nicht besser sein als Männer

Frauen können nur besser sein als Frauen!

Das beste Beispiel für eine Frau,
die sich unangenehme Eigenschaften von Männern
zu Eigen macht, ist Hilary Clinton.
Wenn man Clinton bei Wahlveranstaltungen,
machtbesessen, unnachgiebig, zusehends keifender hört,
stellt sich einem unweigerlich die Frage:

„Möchte ich eine solche Frau/Mutter/Schwester
zu Hause auf dem Sofa sitzen haben,
ja sogar von ihr regiert werden?“
Ich meine das geschlechtsneutral!

Ganz anders Angela Merkel.
Die sich zum Beispiel in der Auseinandersetzung
mit den Kaczynski Brüdern gerade durch ein
Testosteron freies Verhandeln erfolgreich zeigte.

Ob einem Frau Merkel nun gefällt oder nicht,
eine Bundeskanzlerin,
ist gerade in einer großen Koalition,
gut besetzt.

Prof. Gesine Schwan, die, speziell durch ihre Äußerungen attraktive, Anwärterin auf das Amt der Bundespräsidentin,

macht durch ihre kluge, empathische Art deutlich, 
daß eine Frau an der Spitze des Staates
durchaus etwas Verlockendes haben könnte.

Ihre ausdrücklichen Stellungnahmen zur Unterschiedlichkeit,
sich mit den Stimmen der LINKEN
in der Bundesversammlung zur Bundespräsidentin wählen zu lassen; 
oder im Parlament, mit linken Stimmen zu einer koalitionsfähigen Bundeskanzlerin;
machen klar, daß es sich bei Frau Schwan um eine
würdige Kanditatin handelt.

Auch weigert sie sich,
die Amtsführung des noch amtierenden
Präsidenten zu kommentieren.
Sie ist ein politisch gebildeter,
lebenserfahrener Mensch,
der in der Lage seien könnte,
der parlamentarischen Demokratie
in diesem Lande,
neue Impulse zu verschaffen.

So you want to be a president!

Glückwunsch zur Nominierung
Djdeutschland


Die verlorene Ehre der Eva Blum

Das Buch ‚Das Eva Prinzip‘ Für Eine Neue Weiblichkeit, hatte ich mir damals nur gekauft, weil die Reaktionen darauf in der Presse und im Besonderen bei Frauen so heftig waren. Da mußte jemand in’s Schwarze getroffen haben. Allein schon der Kauf in Begleitung meines Kollegen ‚Tarkan‘ (Deutsch Leistungskurs) hatte Züge eines Spießrutenlaufs, wir wurden belächelt und bewundert zugleich. Es war ein Hochgenuss.Der türkischstämmige Tarkan lobte meinen Mut und zeigte sich von meiner Kaufentscheidung beeindruckt.

Die Frauen in meinem Umfeld begrüßte ich von nun an mit: „Hast Du schon das Buch von Eva Herman gelesen!?“ Mir schlug ein unglaublicher Hass entgegen, als hätte ich eine frauenfeindliche, ja sogar antisemitische Äußerung gemacht. Ich beschloss das Buch doch zu lesen. Und stellte fest, daß so gut wie nichts von dem, über das sich die Klassefrauen so aufregten, in diesem Buch stand. Äußerungen zur vaterlosen Gesellschaft, der feminisierten Erziehung und der damit verbundenen Problematik in der Entwicklung von Jungen überzeugten mich sogar. Von nun an gehörte es zu einer meiner Lieblingsdisziplinen, mit dem ‚Eva Prinzip‘ an Frauen heranzutreten.

Dann plötzlich, alle Presseberichte einhellig: Eva Herman lobt die Familienpolitik des Nationalsozialismus!Das konnte nicht sein! Ich war mittlerweile Experte. Gerade im Kapitel Vier, ‚Die bindungslose Gesellschaft-warum wir unseren Halt verlieren‘, schreibt sie etwas völlig Gegenteiliges. Sie verurteilt die nationalsozialistische Familienpolitik.

Zitat: „Was viele nicht wissen: Unsere distanzierte Haltung zu unseren Kindern steht auch in einem direkten Zusammenhang mit einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte, dem dritten Reich. […] Es ging nicht nur darum, ‚dem Führer Kinder zu schenken‘, sondern die Kinder so früh wie möglich nach den Maßgaben des nationalsozialistischen Menschenbilds zu formen. […, es] wird schnell klar, dass der Hitler-Staat alles daransetzte, jeden gesellschaftlichen Bereich zu kontrollieren und jede private Nische zu vernichten, in der sich individuelle Lebensformen entwickeln konnten.“ Zitat Ende

Am Beispiel der Münchner Ärztin Johanna Haarer, einer Nationalsozialistin und Autorin „schauriger Erziehungsbücher“ beschreibt sie das Problem: „die emotionale Bindung der Eltern an ihre Kinder“.

Die neusten Angriffe beziehen sich auf Äußerungen, die Herman während der Präsentation ihres neuen Buches ‚Das Prinzip Arche Noah‘ gemacht hatte. Wer diese mp3-Datei 2007-09-20_pk_berlin_eva_herman.mp3 in ganzer Länge hört und mit dem in der Presse veröffentlichten Teil vergleicht, dem wird diese perfide und feinste Medienmanipulation ja Desinformation bewusst. Hier hat jemand professionell und wissentlich in krimineller Weise an genau der richtigen Stelle zum Schnitt angesetzt. Die Aussage Hermans wurde ins Gegenteil verkehrt!

Dann der Scoop; das Tribunal! Eva Herman bei JBK um 22:45 im öffentlich rechtlichen ZDF! Als weitere Gäste: Senta Berger, eine meiner sexuellen Jungen-Fantasien vergangener Tage, Margarethe Schreinemakers, auch eine Fantasie vergangener Tage. Der Historiker Wolfgang Wippermann von der Berliner Universität der Künste, im Publikum. Außerdem eine lächerliche, männliche Schießbudenfigur die im Laufe der Sendung meiner Erinnerung nach nichts gesagt hat.Diese Sendung, das wurde auch mir erst am nächsten Tag klar. war nicht live, sie war nachmittags aufgezeichnet worden! Zum Zeitpunkt der Ausstrahlung waren die Schlagzeilen „Kerner schmeißt Eva Herman aus dem Studio“ längst im Druck.Den Mut, den diese sichtbar verletzte, sensible, empathische Eva Herman aufbrachte, sich in diese Sendung zu stellen, den wahren Kern ihrer Aussage zu klären, machte sie mir zum ersten Mal ähnlich sympathisch wie den seinerzeit auf Eier werfende Demonstranten losgehenden Helmut Kohl.Kerners Versuche, während der Sendung an Hand von Nazi Zitaten unter Ausnutzung des Historikers Wippermann aus seiner Kollegin einen Widerruf oder eine Entschuldigung herauszupressen, sie zu verunglimpfen, hätten einem Filbinger alle Ehre gemacht.„Gleichgeschaltete Presse“ – laut Tarkan, der selbst einmal aus einer Unterrichtsstunde (Deutsch Leistungskurs) gewiesen wurde weil er als „Türkenjunge“ eine bestimmte Strophe des Deutschlandliedes gesungen hatte, ein Bergriff aus der Elektrik – in diesem Moment für mich mit Gutfried Kerners widerwärtigen Schauspiel fleischgeworden. Hintereinander geschaltete Glühbirnen.Kerner onanierte geradezu, flankiert von den geladenen Mitläufern. Wissend, dass Kommentare geschrieben, die Meinungen gemacht und die Einschaltquoten gesichert sind.

Erinnerungen an den Abgeordneten Hohman, dessen historische Vergleiche ihn in ähnliche Gefahr brachten, werden wach. Die Affaire Hohman wurde mittlerweile gerichtlich geklärt. Seine Existenz vernichtet. Bekam er am Ende doch Recht mit seiner Aussage:

„Die Gottlosen sind das Tätervolk“.

DJDEUTSCHLAND