Irritation und Verwirrung

Die Montagskolumne #178 Energiewenden

Energie ist Macht

Laut Al Gore hätten die Ausgaben für den Irakkrieg ausgereicht, sämtliche Dächer der USA mit Solarpanelen zu belegen. US-Todesdrohnen werden mittlerweile „effizient und ökologisch“ mit flüssigem Wasserstoff angetrieben. Die Solar Impuls, ein Solarflugzeug, schafft den ersten Interkontinentalflug. Deutschland produziert den meisten Solarstrom der Welt und verschenkt ausgerechnet Brennstoffzellen betriebene U-Boote, pro Stück ein halbe Milliarde, an Israel und Pakistan aus Staatsräson. Fürs Morden und Töten hat man Geld, für die Freiheit der Welt nicht!

Man will uns Angst machen und wettert, die Energiewende koste so viel Geld, daß die Armen Ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen könnten. Lobbyorganisationen wie die INSM, mit hunderten Millionen im Kreuz, machen Kampagne und warnen vor der Katastrophe. Wohlfahrtsverbände machen mit und fordern Almosen statt Teilhabe. Fünf Milliarden um Karren abzuwracken die noch funktionierten, Milliarden für ein Konjunkturbeschleunigungs-Programm, das katastrophenbeschleunigt Winterkorns zehn Millionen Verbrennungskarren nach China liefern lässt. Doch die schnellen Gewinne der Exportweltmeister befinden sich schon lange nicht mehr in deutscher Hand., sechszig Prozent der DAX notierten Unternehmen sind in ausländischem Besitz. Steuern zahlen die – wenn überhaupt – woanders.

Mit Hilfe des deutschen Mittelstandes, der heute schon Technologie für effiziente Haustechnik liefert, ist bei einer strukturierten Vorgehensweise und Planungssicherheit und unter Einbeziehung der Kommunen eine Energiewende locker zu schaffen! ‚Eine Revolution im Energieverbrauch‘ bedeutet, dass sich die Produktionsanlagen, Strom- und Gasnetze, in gesellschaftlichem Besitz befinden und von allen weitestgehend dezentral betrieben werden.

Wir zahlen seit Jahrzehnten zwei Drittel unserer Stromrechnung für Stromnetze,

deren Wartung und deren Ausbau; deren Strecke dreimal zum Mond und zurück reicht! Jetzt wollen uns die Energiekonglomerate den Bären aufbinden, wir bräuchten noch mehr Netz. Wäre es nicht an der Zeit, zwei Drittel einzusparen und mit diesem Geld eine von der Bevölkerung getragene, gewinnbringende dezentrale Energiewende zu beflügeln?

Doch die Stromproduktion und Netze sind weiterhin in Hand dieser subventinierten Monopolisten; die uns seit Jahren nachweislich betrügen, Strom zu teuer besorgen, zu teuer und verlustreich durch zu große ineffiziente Netze leiten und wegen des Fehlens eines freien Marktes, kein Interesse an besserern Technologien haben, sondern an Verschwendung! Auch wenn es mancher nicht wahrhaben will, Wind bläst und Sonne scheint umsonst. Wasserstoff und erneuerbare Gase lassen sich, besonders bei Überproduktion, leicht daraus gewinnen und in vorhandenen Gastrassen speichern und weiterleiten.

Sandro Gaycken Spezialist für IT-Sicherheit von der Freien Universität Berlin gibt an, man brauche für alle staatlichen, infrastrukturellen und essenziellen wirtschaftlichen Systeme eine neuartige, möglichst national produzierte Informationstechnik. Denn die ‚Energiekrieger‘ haben sich ein fulminantes Eigentor geschossen: Der gegen iranische Atomanlagen eingesetzte Wurm Stuxnet griff ausschließlich Siemens-Industriesysteme in der für Atomzentrifugen typischen Konfiguration an. Ziel war das Siemens-System Simatic S7, das in Industrieanlagen zur Überwachung und Steuerung technischer Prozesse verwendet wird. Mit Würmern wie Stuxnet lassen sich komplexe Systeme in zentraler Hand schlicht abschalten. Also seid ihr nicht willig, so gibt es Gewalt!

Djdeutschland

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s