Irritation und Verwirrung

Wen sollen wir wählen?

Wenn Du in Hamburg Mitte wohnst, weißt du was geht

Suff, Gewalt, Drogen, Gentrification, Verkehr, Gestank und Hundekacke. Kaputte Flaschen, Vattenfall, blöder Eventtourismus, Investorenträume, – „alles was dumm und scheiße ist findet hier statt.“ Nur, wen sollen wir wählen, um wirklich noch etwas zum Besseren zu wenden? Wieder die Sozialdemokraten, deren Filz diese Stadt schon einmal 44 Jahre im Griff hatte? Haben wir  schon vergessen? Wer hat uns immer und immer wieder verraten? Das kann nicht Euer Ernst sein, Ihr werdet doch den Wahlversprechen nicht glauben? Oder hat der SPD die Opposition gut getan und diesmal machen sie es besser?

Andy Grote, SPD, ist ein netter Kerl; er macht einen guten Job und ist Jurist; er ist für die Erhaltensverordnung. Nur wenn wir ihm alle unsere 20 Stimmen gäben, panaschieren und kumulieren, würde er doch nicht Bürgermeister, sondern Olaf Scholz der ‚Bilderberger‘! Der kann sich auf einmal nicht mehr  erinnern, daß man Hartz4 erfunden hat!

Das komische Wahlrecht haben wir der CDU zu verdanken. Sie hat trotz Volksentscheid, und das ist einmalig in der Geschichte, den Willen des Wählers missachtet! Auch Dirk Marx, CDU, ein Schausteller, ist wirklich nett und verständnisvoll, präsentiert allerdings visionsfrei auf Facebook seine zwei Wahlkampfautos, will die Straßen neu teeren und  fordert neue Tiefgaragen auf dem Kiez.

Wo sind die Männer und Frauen mit Ideen? Zum Beispiel überdachte Fahrradwege, eine Brücke am Millerntor zwischen Ludwig-Ehrhard-Straße und Reeperbahn? Dann hätten wir eine zusammenhängende Grünfläche, von den Landungsbrücken, über Planten und Blomen bis weit in die Stadt! Aber lassen wir das.

Wer verrät uns schneller, GAL‘ er? Osterburg, GaL,  hat bei der letzten Veranstaltung in Regierungsverantwortung, die ich gesehen habe, nichts gesagt.

Die Linke?  Da kenne ich eine, ne Gute, die haben sich im Bauausschuss für uns eingesetzt und sich für eine andere Politik ausgesprochen! Erhaltensverordnung. Aber ich kann einfach die Sache mit Gauck auf Bundesebene nicht vergessen, Sippenhaft. Das war eine Steilvorlage und Ihr habt sie vermasselt, Ihr IDIOTEN!

Trotzdem danke Allen für Euer Engagemant, wir alle sind St. Pauli!

Ich wähle Andreas Gerhold von den Piraten! Direkt Kandidat auf der Landesliste (Platz 3)
Kandidat für Wahlkreis 1 (Platz 2) und Kandidat für Wahlkreisliste Bezirk Mitte (Platz 1) Kandidat für Bezirksliste Mitte (Platz 1)

Ich kenne den Fotografen durch die Zusammenarbeit in einer Initiative. Er ist kompetent, kann zuhören, analytisch und politisch denken, er hat Kinder. Er ist schon Großvater! Er hat Erfahrung und kennt sich im Netz aus. Man kann mit ihm reden, ergebnisoffen. Auch über Grundeinkommen. Er ist engagiert, steht auf dem Boden des Grundgesetzes und spricht sich, das ist in einer Medienstadt wie Hamburg nicht unwesentlich, für Freiheit im Netz und gegen Vorratsdatenspeicherung, Zensur und Überwachung aus. Und er hat Humor! Ich gebe ihm verschwenderisch all meine Stimmen! Aus Bock schon.

Djdeutschland

Advertisements

9 Antworten

  1. Pingback: Tweets that mention Wen sollen wir wählen? « Polemik -- Topsy.com

  2. anonymous

    Jetzt im Ernst, die Piraten? Ich kenne diesen Andreas zwar nicht. Das mag ein super Typ sein. Vielleicht macht er ja bei uns in der Kneipe noch mal Wahlkampf, um seine Partei in ein besseres Licht zu ruecken.

    Aber der Piratenpartei haftet irgendwie immer noch der Gestank des Antisemitismus an. Aus Holocaust-Leugnern werden -Kritiker, damit es legal bleibt. Was nun daraus geworden ist, habe ich nicht mehr weiter verfolgt nachdem solche Leute wiederholt von der „Parteispitze“ gedeckt oder heruntergespielt wurden.

    Ich mag das auch alles voellig falsch einschaetzen und die Piraten sind tatsaechlich die neue Hoffnung. Aber so richtig verwundert mich, dass man auch in der deutschen Piratenpartei Antisemiten findet.

    Man schaue nur mal, wo die eigentlich herkommt, die „Piratenbewegung“. Klingt ja alles so nett. Ich wuerde auch alle Forderungen (auch der schwedischen Piraten) direkt unterschreiben. Gegen den glaesernen Buerger und fuer den glaesernen Staat. Kultur auch fuer Arme, usw. Dann ist da aber Carl Lundstrom. Am Anfang schien es, als gehoere ihm nur die Firma bei der thepiratebay.org gehostet wird. Na gut. Kann passieren. Dann arbeiten tpb-Macher auch noch bei dieser Firma. Kann auch passieren.. ich kenne auch Leute, die bei Axel Springer arbeiten. Am Ende stellt sich aber raus, dass die tpb-Macher (und Gruender der ersten Piratenpartei) total dicke mit Lundstrom sind, dem Wasa-Erben und skandinavischen Nazi-Finanzier schlechthin. In den Umfeld ist also die Piratenpartei entstanden.

    Was die dt. Piraten angeht bin ich ja gegen Sippenhaft und im Zweifel fuer den Angeklagten, aber dann kam eben dieses Debakel. Davon, dass jeder der irgendwo was gegen Piraten sagt gleich gestalkt wird, will ich gar nicht erst anfangen.

    Naja. Noch etw Werbung: Diesen So (13.2.) Spielenachmittag im Ahoi mit Kaffee, Kuchen und vielen Spielen! ;-)

    Februar 11, 2011 um 3:22 pm

  3. Na ja der Begriff ‚Antisemit‘ ist reichlich überstrapaziert und eigentlich falsch, wenn man bedenkt, daß sich nur wenige Semiten unter den israelischen Juden befinden. Ich kenne den Mann und bin sicher, er ist Menschenfreund ohne Ansehen der Person! Ich gebe Ihm meine Stimmen in erster Linie, weil ich ihn in Aktion erlebt habe und dann auch sicher gehen kann, daß er direkt von meinen Stimmen profitiert und nicht irgend ein ‚Spitzenkandidat‘, den sie nach vorn geschoben haben.
    Und wenn er Mist baut, kann ich ihm auch persönlich auf die Hütte steigen.-)

    Danke für Deinen Kommentar und ich hoffe, man sieht sich im Ahoi!

    Februar 11, 2011 um 8:27 pm

  4. @anonymous
    Ist das eine Einladung zu einer Kandidatenvorstellung im Ahoi?

    Die würde ich gern annehmen!
    Nimm gern Kontakt zu mir auf, ich schau die Tage auch mal im Ahoi vorbei und frag mal nach.

    Zum Antisemitismus:

    Es gibt tatsächlichen einen Fall von Holocaustrelativierung der im Zusammenhang mit den Piraten aufgetreten ist und auch für einige Wellen gesorgt hat. Für diese Wellen haben Piraten selbst, vornweg ich, gesorgt.
    Es handelt sich um Bodo Thiesen aus Rheinland Pfalz.
    Thiesen hat im Usenet 2003/04 wiederholt holocaustrelativierende, antisemitische Statements und weiteren unerträglichen Unsinn verfasst.

    Die Piratenpartei wurde aber erst 2006 gegründet, was ein immer noch laufendes Parteiausschlussverfahren offenbar juristisch sehr schwer macht.

    Thiesen wurde aber die Befähigung Ämter auszuüben abgesprochen und aufgefordert sich von seinen damaligen Äußerungen zu distanzieren.

    Die eingeforderte Distanzierung hat Thiesen formal gebracht, viele Piraten und der Bundesvorstand empfanden diese aber als inhaltlich nicht ausreichend. Deshalb wurde ein Parteiausschlussverfahren eingeleitet.
    Da wurde also nix verharmlost oder runtergespielt.

    Ich und zwei weitere Hamburger / Berliner Piraten haben außerdem einen offenen Brief verfasst, der auch durch die Presse ging, in dem eine deutliche Distanzierung und Klarstellung oder besser noch der Parteiaustritt von Thiesen gefordert wurde.

    https://wiki.piratenpartei.de/2009-07-09_-_Offener_Brief_an_Bodo_Thiesen

    Wie die SPD ihren Sarrazin, haben wir also tasächlich unseren Thiesen und sind ihn noch nicht los geworden.

    Thiesen aber nun mit den Piraten gleichsetzen zu wollen ist etwa so sinnig wie Schill mit Hamburg gleich zu setzen.
    Denn die Partei bestimmt gleich als erstes in ihrer Satzung:

    „§ 1 – Name, Sitz und Tätigkeitsgebiet

    (1) Die Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) ist eine Partei im Sinne des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und des Parteiengesetzes. Sie vereinigt Piraten ohne Unterschied der Staatsangehörigkeit, des Standes, der Herkunft, der ethnischen Zugehörigkeit, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung und des Bekenntnisses, die beim Aufbau und Ausbau eines demokratischen Rechtsstaates und einer modernen freiheitlichen Gesellschaftsordnung geprägt vom Geiste sozialer Gerechtigkeit mitwirken wollen. Totalitäre, diktatorische und faschistische Bestrebungen jeder Art lehnt die Piratenpartei Deutschland entschieden ab.“
    http://wiki.piratenpartei.de/Bundessatzung

    Ich selbst bin zudem, gemeinsam mit bekannten Antifaschisten wie Angelika Beer ( http://www.angelika-beer.de/ ) und Wolgang Dudda ( http://www.wolfgang-dudda.de/ ) Mitbegründer der „Piraten gegen Rechts“ und Mitglied der Gruppe „Libertäre Piraten“.

    Weitere Fragen beantworte ich gern auch öffentlich auf Abgeordnetenwatch oder im persönlichen Gespräch.

    Gruß
    Andreas Gerhold
    http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Zam_Pano
    http://www.abgeordnetenwatch.de/andreas_gerhold-294-40409.html

    Februar 13, 2011 um 3:44 pm

  5. War gerade im Ahoi zu Kuchen und Memory, habe gehört Du seist schon da gewesen. Das nenne ich gelebte Demokratie!
    Und ich denke, das hat einen sehr guten Eindruck gemacht! Sei Dir sicher, Wellen haben noch keinem Piraten geschadet.-)

    Februar 13, 2011 um 8:30 pm

  6. stillaliveandkicking

    hmmm vielleicht denke ich da noch mal drüber nach…… oder mache doch das große Kreuz

    Februar 14, 2011 um 11:55 pm

  7. Das große Kreuz ist doof, das hatten wir doch geklärt.-)

    Februar 15, 2011 um 12:57 am

  8. stillaliveandkicking

    bis Sonntag hab ich ja noch viel Zeit mir nen Kopf zu machen

    Februar 17, 2011 um 11:56 pm

  9. Das Kreuz mit Köpfchen machen!

    Februar 18, 2011 um 1:09 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s