Irritation und Verwirrung

Selbstüberlassung als Problemlösung…

Frau Helmer!

Selbstüberlassung als Problemlösung.
Als mein jüngerer Sohn, nennen wir Ihn
R2-D2,
seinen ersten Schultag hatte,
und das erste Mal von Ihnen gemaßregelt wurde,
lief er zu seinem großen Bruder C-3PO.
Der tröstete
ihn.
R2-D2 konnte von Anfang an zur Gitarre Bluesharp spielen,
er sagte sich: „Ich kann Klavier spielen,ich kann Gitarre spielen, ich kann Marimba spielen…
ich kann alles spielen.
“ C-3PO trommelte und trompetete dazu. 

‚Zeittotschläger laufen um Ihr Leben…
Bevor die Schulbank sie kriegt und ihnen alles wegnimmt.
Zeittotschläger laufen um ihr Leben…
Irgendwann hält Gott seine Arme auf,

bis hierhin und nicht weiter.

Wissen tut weh, Gott nicht,
und Dreiunddreißig war Adolf Hitler Gottes Sohn‘. 
( Zeittotschläger, Jochen Diestelmeyer)

Wußten Sie, Frau Helmer,
daß RZwo sehr gut klettern kann?
Bis ganz oben auf die Palme im „Park Fiktion“, barfuß.
Auf ALLE!

Und in der Woche vor den großen Ferien
machten Sie mit seiner und Ihrer Klasse 4a
einen Ausflug ins Dagobahsystem.
Dort hätten er und sein Freund Boba Fett
auf Bäume klettern können,
doch Sie Frau Helmer, hatten wohl Angst um die beiden
und kein Vertrauen, und so durften sie nicht mit.
(Waren sie doch schon auf dem Schulhof auf Bäume geklettert.
Sie wollten den Beiden als Strafarbeit
das Abschreiben der Schulordnung auferlegen
–das jedoch hatten ihre Mütter verboten.)
Am Tag des Ausflugs mußten Boba und Rzwo in einer Klasse verbleiben, je-der für sich.
Lichtjahre vergingen.
RZwo sollte „Harry Potter“ lesen, er hatte Angst.
Sonst wäre er doch Spazieren gegangen, oder nach Hause!

Als ich kam, ihn abzuholen,
für das letzte Wochenende vor den Ferien,
war er versteckt.
Doch ich konnte seine Nähe spüren.
Dann hörte ich ihn zaghaft fragen: „Wer ist da“?
„Papa ist da“, sagte ich.
Ich konnte in seinen Augen sehen,
daß er ungerecht behandelt worden war.
Es machte mich wütend,
hatte er doch immer das Gefühl geäußert,
daß Sie ihn nicht leiden können.
Die Hälfte seines Lebens hat er mit Ihnen verbracht, Frau Helmer,
um ganz zum Schluß „eingesperrt“und dermaßen eingeschüchtert zu werden,
daß er nicht auf die Idee kommt,
der Sanktion zu widersprechenoder sich ihr zu widersetzen.
Opa hatte ihm doch beigebracht,
er könne über sich selbst bestimmen!
( unter dem Bild geht’s weiter )
dsc00764.jpg
Der Beschwerdeweg:
Landesschulbehörde Niedersachsen,
Abteilung Braunschweig, Dezernat II,
Postfach 3051.
Außenstelle Göttingen,
Telefon: 0551 3910415.
Formlos, fristlos, folgenlos,
Ihnen zivilrechtlich die Verletzung von Aufsichtspflicht;
Aufsicht muß kontinuierlich, aktiv und präventiv erfolgen;
oder die Verunglimpfung des Beamtentums nachzuweisen,
erscheint mir müßig.
Sie werden es wieder einmal nur zur Kenntnis nehmen.
Das Beamtenrecht stellt Sie unter besonderen Schutz.
Ich wollte Ihnen schon lange das Buch „Die Jungenkatastrophe“ schenken,
aber das letzte Exemplar mußte ich einer anderen Lehrerin geben.
„Hass ist nicht der Weg“, sagen die Jedi-Ritter.
(Yoda)
Und aus pädagogischen Gründen,will ich der dunklen Seite der Macht nicht erliegen
sondern die helle wählen.
Schon wegen der nachfolgenden Kinder
möchte ich den imperialen Zorn nicht schüren.
Ich zitiere RZwo:
„Wünsch‘ es Dir doch“.

Die Mamas und Papas werden aufpassen.
Die Macht ist mit uns!
Big Papa is watching you
DJDeutschland

Eine Antwort

  1. Bleib auf unserer Seite, wir brauchen Jedi wie Dich…Vader

    Juli 28, 2007 um 8:41 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s